Louie Cortese

BMX-Fahrer zwischen Saltos und Kanzel

Zoom
Louie Cortese (Bild: Instagram)
Louie Cortese begann mit Motocross-Rennen, als er erst drei Jahre alt war. Doch die Bilderbuch-Karriere geriet ins Stocken. Nach einer schweren Verletzung schlichen sich finstere Anklagen ein.

Corteses Vater hatte ein italienisches Restaurant eröffnet und die Familie begann, eine Freikirche zu besuchen, welche im gleichen Gebäudekomplex beheimatet war. «Dort hörte ich zum ersten Mal Geschichten aus der Bibel.»

Dank des Erfolgs des Restaurants war seine Familie finanziell auf Rosen gebettet. «Als ich drei Jahre alt war, setzte mich mein Vater auf ein Dirt-Bike. Und dann hatte er die Idee, dass wir Motocross fahren sollten.»

Nachdem er eine Zeit lang auf einer der örtlichen Rennstrecken gefahren war, bauten seine Eltern eine eigene Rennstrecke. Sie kauften 20 Hektar Land in Groveland, Florida, wo sie eine Supercross- und Motocross-Strecke errichteten.

«Ich hatte das Glück, durch Home-Schooling daheim unterrichtet zu werden und verbrachte so ziemlich jeden Tag mit meinem Vater. Wir waren jeden Tag auf der Rennstrecke.» Im Familienrestaurant machte Louie Hausaufgaben und schnitt Peperoni für die Pizzeria.

Alles verloren

Das Restaurantgeschäft lag in der DNA der Familie. Louies Grosseltern – italienische Einwanderer – gründeten eine Pizzeria, die zu einer Kette mit 14 Restaurants wuchs.

Doch im Jahr 2008 brach die Wirtschaft zusammen, mit verheerenden Auswirkungen auf viele Unternehmen – insbesondere auf Restaurants. «Meine Familie hat alles verloren. Innerhalb eines Jahres war unser Haus und unser Geschäft weg. Bei meinem Vater wurde Krebs diagnostiziert; mein Grossvater starb an Leukämie. Und ich lag mit einer der schlimmsten Verletzungen meiner gesamten Motocross-Karriere im Krankenhaus.»

Louie kämpfte um sein eigenes Leben, während sein Vater ebenfalls immer wieder ins Spital musste. «Ich dachte, dass wenn ich ein bisschen besser gefahren wäre und das Rennen gewonnen hätte, dies vielleicht nicht passiert wäre. Ich hatte meinen ersten Selbstmordgedanken im jungen Alter.»

«Alles deine Schuld!»

Zoom
Louie Cortese auf dem BMX (Bild: instagram)
In schlaflosen Nächten wurde er von Schuldgefühlen überflutet. «Es gab eine quälende, verurteilende Stimme, die mitten in der Nacht sagte: 'Es ist alles deine Schuld. Du solltest deinem Leben jetzt ein Ende setzen.'» Er weinte in seinem Zimmer, wenn er seine Eltern streiten hörte. Er dachte, dass alles seine Schuld wäre.

Bei seinem Unfall hatte er sich auf einer Seite alle Rippen gebrochen und einen Milzriss erlitten. Eine der gebrochenen Rippen ging sogar durch seine Milz. Die Ärzte wollten die Milz entfernen, was zu einer verminderten Immunreaktion und einer erhöhten Wahrscheinlichkeit für Lungen- und Herzerkrankungen hätte führen können. In der Nacht vor der Operation betete seine Mutter zusammen mit einem anderen Freund inbrünstig um Heilung.

Wundersame Heilung

Am nächsten Morgen geschah etwas Bemerkenswertes: Der Chirurg schockierte alle, als er sagte, dass es so aussah, als sei die Milz auf mysteriöse Weise wieder zusammengenäht worden. Es gab keine Blutungen, und eine Operation war nicht nötig. Louie wusste, dass Gott ihre Gebete erhört und eine wundersame Heilung bewirkt hatte!

Als die Familie nun auf einem kleineren Anwesen wohnte, «sind alle eng zusammengerückt. Und ich sah, wie meine Eltern glücklicher wurden und ihre Ehe sich verbesserte. Bis heute wohnen meine Eltern in demselben kleinen Haus.»

Die Offenbarung

Louie fuhr weiterhin Motocross. «Und mir fiel auf, dass der Glaube meiner Mutter sehr real war.» Nach einiger Zeit und einem persönlichen Tief entschied er sich ebenfalls für ein Leben mit Jesus Christus. Kurz danach wurde er ins Athletenprogramm des Getränke-Herstellers «Monster Energy» aufgenommen. Für Cortese ein enormer Deal.

Nachdem er sein Herz Jesus Christus übergeben und einen neuen Vertrag erhalten hatte, wollte Cortese der Welt von seinem neu gewonnenen Glauben erzählen. «Ich habe Gott an die erste Stelle gesetzt, auch bei Instagram. Ich wollte, dass die Leute wissen, dass ich jetzt ein Christ bin, weil Gott sich mir offenbart hat.»

Auftritte mit «Stunt Dudes»

Mit der Zeit lernte er die «Stunt Dudes» kennen, eine christliche BMX-Gruppe, welche Shows in aller Welt macht und auf Jesus Christus hinweist. Heute ist Louie Cortese unter anderem mit den «Stunt Dudes» unterwegs. «Ich bin dankbar, dass sich mein Leben verändert hat. Wie bei einem Lichtschalter.» Die Hoffnung, die er gefunden hat, gibt er heute liebend gerne weiter. Mit und ohne BMX.

Zum Thema:
Glauben entdecken
Er bringt Hoffnung per Bike: Vom Häftling zum BMX-Profi
Christliche Motorradfahrer: «Holy Riders» – mit Jesus auf dem Bike
Ronnie Faisst: Sein Motorrad flog durch die Lüfte, die Seele ins Bodenlose

Datum: 22.06.2022
Autor: Mark Ellis / Daniel Gerber
Quelle: Godreports / gekürzte Übersetzung: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Panikattacken Was bei plötzlicher Angst hilft
Gerade hatte man noch alles im Griff. Und mit einem Mal bricht Panik und Angst über einen herein....