Sana Cotten

Im «Crack-Haus» aufgewachsen, nach Liebe gesucht

Sana Cotten war erst vier Jahre alt, als die Polizei eine Razzia in ihrem Elternhaus durchführte. «Wir lebten buchstäblich in einem Crack-Haus.» Mutter war süchtig und ihren Vater lernte sie nie kennen. In ihrem Elend suchte sie nach echter Liebe...

Zoom
Sana Cotten (Bild: Godreports)
Sana Cottens Kindheit war schwer. «Meine Mutter war drogenabhängig und mehrfach in Haft.» Verschiedene Menschen halfen dabei, Sana grosszuziehen. «Ich hatte keine echte Beziehung zu meiner Mutter. Bis heute weiss ich nicht einmal, wer mein leiblicher Vater ist.»

Nach der Polizei-Razzia wurde die unterernährte und vernachlässigte Sana mit ihrer Zwillingsschwester zunächst in Pflegefamilien untergebracht und schliesslich von einer christlichen Familie adoptiert.

Wunden fordern Tribut

Sie lernte vieles über Gott und Jesus Christus. «Doch ich fand zu keiner echten Beziehung zu ihm.» Die Wunden aus der frühen Kindheit forderten ihren Tribut. Mit 18 Jahren verlobte sie sich mit einem älteren Mann und wurde schwanger.

«Ich habe immer noch versucht herauszufinden, wer ich bin und suchte nach jemandem, der mich lieben würde.» Sie habe versucht, diese Liebe von einem Mann zu bekommen, da ihr die Zuneigung ihrer leiblichen Eltern fehlte.»

Kontrolle verloren

Zoom
Auch bei CBN erzählte Sana Cotten ihr Zeugnis.
Nach zwei Jahren trennte sich das Paar. Bald geriet sie in einen Streit mit ihrem Ex-Mann. Sie bemerkte, dass er wieder mit einer Frau zusammen war. «Obwohl wir nicht mehr ein Paar waren, wurde ich zornig.» Später, im Badezimmer, schaute sie in den Spiegel. Die Tränen liefen ihr übers Gesicht und sie dachte für sich, dass es im Leben doch mehr geben muss. «Bevor ich in dieser Nacht schlafen ging, ging ich zum ersten Mal seit Jahren buchstäblich auf die Knie. Ich schrie zu Gott und bat ihn, mir wirklich jemanden zu zeigen, der mich so lieben würde, wie ich es verdient hatte.»

Ins Herz gesprochen

Am nächsten Tag lud ihre Cousine sie in die christliche Gemeinde ein. Als sie den Mann an der Tür sah, spürte sie, dass dies nicht irgend eine Bekanntschaft sein sollte. Gott habe ihr den Gedanken auf s Herz gelegt, dass dies ihr Mann sein würde. Sana erkannte, dass dieser Mann etwas an sich hatte, das sie nie zuvor gespürt hatte. Nach dem Gottesdienst tauschten die beiden ihre Nummern aus. Er war der Sohn des Pastors. Die beiden wurden tatsächlich ein Paar.

Eine wirkliche Beziehung zu Jesus Christus habe sie aber noch nicht gehabt. «Ich ging in die Gemeinde, wurde Teil der Frauenarbeit und verschiedener Dinge, aber eine echte Beziehung zu Christus hatte ich noch nicht.»

Dann sei eine Prophetie über sie ausgesprochen worden. Laut dieser war klar, dass Gott sie neu einsetzen und gebrauchen will.

Ganz Gott ausgeliefert

Sana gab sich nun ganz Gott hin. «Endlich wurde mir klar, dass all die Dinge, die ich durchgemacht hatte, all die Jahre des Schmerzes, all die Jahre des Weinens mich an diesen Punkt gebracht hatten.» In diesem Moment fiel sie buchstäblich im Wohnzimmer auf den Boden und übergab ihr Leben ganz Gott. «Das war der Moment, in dem ich wusste, dass ich endlich meine eigene Beziehung zu Christus aufgebaut hatte.»

Nun wurde ihr durcheinandergebrachtes Herz geheilt.

Zum Thema:
Den Glauben von Sara Cotton kennenlernen
Alles neu – geht das?: «Ich muss mir Liebe nicht mehr verdienen»
Das ungewollte Heimkind: Liebe auf alle Kosten
Er singt für seine Heldin: Liebe zum Partner und «erste Liebe» sind eine Entscheidung

Datum: 12.08.2020
Autor: Ryan Zepeda / Daniel Gerber
Quelle: Godreports / Übersetzung: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Weniger allein sein Wie man Freunde findet und behält
Echte Freunde zu finden, ist gar nicht so leicht. Gerade wenn man frisch umgezogen ist oder in...