Worin liegt unser Wert?

Eine Christin ist die «grösste Verliererin»

Sie ist die «grösste Verliererin» und erfreut darüber: Michelle Aguilar Whitehead. Bei der NBC-Sendung «The biggest Loser» verlor sie 110 Pfund (50 Kilogramm), gewann 250'000 Dollar und eine neue Perspektive. Heute ermutigt sie andere Menschen.

Zoom
Michelle Aguilar mit ihrer Familie
In einer bildbesessenen Gesellschaft ermutigt die «Grösste Verliererin» andere dazu, den Sinn und Wert nicht auf irgendeiner Skala zu finden, sondern wahre und dauerhafte Freude in Jesus.

Am Wettbewerb teilgenommen hatte sie vor zwölf Jahren, gemeinsam mit ihrer Mutter. Eines der grössten Komplimente habe sie von einer Bekannten erhalten. «Ich war mit Freunden beim Mittagessen und sie sagte: 'Weisst du, ich habe dich nie als jemanden gesehen, der übergewichtig war. Du bist einfach Michelle. Ich sehe einfach dich.'»

Waage und Freunde urteilen verschieden

«Man sieht sich als Freundin, Ehefrau, Mutter und Schwester.» Freunde würden sehen, wer man ist und nicht, was man ist. «Die Waage will dir sagen, was du bist.»

Sie ermutigt dazu, dass man seinen Körper anschaut und diesen als erstaunlich betrachte. «Ich schaue meine Arme an und denke: 'Sie sind nicht mein Lieblingskörperteil, aber sie heben meine Kinder vom Boden auf. Meine Hände können sich nach meinem Ehepartner ausstrecken und ihn festhalten. Diese Beine tragen meine Kinder im Regen zum Auto. Unser Körper ist erstaunlich und dazu bestimmt, grosse Dinge zu tun.»

Seit ihrer Teilnahme beim «NBC»-Reality-Wettbewerb ist viel passiert. «Ich habe geheiratet und zwei Kinder bekommen.»

«Bin ich gut genug?»

«Um eine gute Ehefrau und Mutter zu sein, brauche ich eine starke Beziehung zu Christus und ich muss mich daran erinnern, dass er mich dazu erschaffen hat», erläutert Michelle.

Wie die meisten neuen Mütter habe auch sie mit Überforderung gekämpft und der Frage, ob sie gut genug sei. «Mir wurde klar, dass ich Fehler machen werde.» Aber durch die Kraft aus der Beziehung zu Christus kann sie darauf vertrauen, dass Gott Gnade und Gunst schenkt, sowie den richtigen, gegenseitigen Umgang miteinander.

Auftrag: Liebe

Alle Menschen machen Fehler. Sie ermutigt dazu, sich in der Ehe gegenseitig zu lieben. «Gott gibt uns die Gnade, um vorwärts zu gehen, egal, was uns bevorsteht. Man darf darauf vertrauen, dass Gott wirklich die Kontrolle über jede Beziehung hat.»

Sich plötzlich isoliert zu fühlen, sei eine Lüge des Feindes. «Wir wollen unsere Situation selbst 'reparieren' und nicht die Hand nach ihm ausstrecken. Wir wollen nicht zugeben, dass wir nicht perfekt sind. Aber wir sind durch Christus vollkommen und stark geworden. Wir müssen nicht zulassen, dass die Gedanken uns überwältigen.»

«Du bist zu mehr fähig als du glaubst»

Wichtig ist laut Michelle, dass man über ein Netzwerk verfügt von Menschen, die nach Gottes Massstäben leben. «Mir hat ein starkes Netzwerk geholfen, mich nicht von diesen Ängsten überholen zu lassen.»

Bei jedem Schritt zähle sie auf Gottes Treue und Weisheit. «Gott zu vertrauen, macht den Unterschied. Du bist zu mehr fähig, als du glaubst. Ohne meine Beziehung zu Jesus hätte ich nicht die 'Grösste Verliererin' oder die Frau und Mutter sein können, die ich heute bin.»

Zum Video (auf Englisch):

Zum Thema:
Den Glauben von
Michelle Aguilar Whitehead kennenlernen
Nie dünn genug: Die Waage bestimmte ihren Wert
Diktatur der Normen: Wenn der eigene Körper die Erwartungen nicht erfüllt
Wohlfühlen und entspannen: Leib und Seele Gutes tun

Datum: 27.02.2020
Autor: Daniel Gerber/ Leah MarieAnn Klett
Quelle: Livenet / Christian Post / I am Second

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Merkblatt gegen Stress Survival-Kit für Männer unter Druck
Der Stress vieler Menschen nimmt aktuell zu. Wir brauchen jetzt dringend Wege, um den Stress...