Unbekannte Krankheit

Vierjähriger weiss: «Nur Gott kann mich gesund machen»

Zoom
Noah Stoltz: Nach fünf Tagen im Krankenhaus geht es ihm wieder völlig gut. (Bild: CBN News)
Der kleine Noah ist ständig krank, doch sein Immunsystem ist in Ordnung. Als er mit einem Mal einen seltsamen Ausschlag hat, rasen seine Eltern mit ihm ins Krankenhaus. Doch kein Arzt weiss, worum es sich handelt. Jetzt kann nur noch das Gebet helfen…

«Der Gedanke, dass ich Noah verlieren könnte, war eines der schlimmsten Dinge, die ich durchgemacht habe. Aber ich wusste, dass wenn ich ihn verliere und er in Jesu Händen ist, dann ist das der sicherste Ort für ihn.» Mit diesen Worten erinnert sich Lindsay Stoltz an die ersten Lebensjahre ihres ältesten Sohnes Noah.

Schon als Baby hat der kleine Junge häufig Ohrentzündungen und andere Viruserkrankungen. Die Kinderärztin empfiehlt, das Immunsystem zu testen. «Das war das erste Mal, dass wir erfuhren, dass Noah eine Fehlfunktion des Immunsystems hat und dass sein Körper gegen die Viren, die er bekam, keine Abwehrkräfte entwickelte. Er bekam immer wieder dieselben Krankheiten…» Die grosse Frage steht im Raum: Wird es ihm je besser gehen?

Etwas Schlimmeres

Als Noah vier Jahre alt ist, wird sein Immunsystem erneut getestet – es ist alles in Ordnung. Doch das sind keine guten Nachrichten. Die Ärztin hatte ihnen erklärt, dass seine häufigen Erkrankungen entweder am Immunsystem liegen, oder aber an einer Autoimmunkrankheit oder Krebs. «Ich wusste, dass etwas nicht in Ordnung war und es war schlimmer als wir gedacht hatten.» Doch eines Abends sagt Noah etwas zu seiner Mutter, das sie nie vergessen würde: «Als ich ihn zu Bett brachte, schaute er mich an und sagte: 'Mami, du weisst, dass du mich nicht gesund machen kannst.' Er sagte das so nüchtern… Ich meinte: 'Ich weiss, aber ich versuche nur, zu helfen.' Und er sagte: 'Nur Gott kann mich gesund machen!'»

Vielleicht ist es der Frieden, den Noah verspürt, oder die Hilflosigkeit, aber Lindsays Angst wächst, dass es ihm schlechter gehen wird. Ihr Mann Dalton dagegen, ein Pastor, macht sich keine so grossen Sorgen. «Gott hatte mir wirklich Frieden gegeben. Und während wir unser Herz und unsere Gedanken auf Jesus richteten, glaubte ich, dass der Herr unseren Sohn heilen würde. Aber ich sagte ihr [Lindsay]: 'Ich glaube, dass es viel schlimmer werden wird, bevor es besser wird…'»

«Ich hätte ihn nicht wiedererkannt»

Zoom
Durch die Schwellungen ist Noahs Gesicht ganz entstellt.
Eines Tages kommt Noah mit starken Herz- und Armschmerzen aus der Schule. Zudem hat er einen Ausschlag am Bauch, fast wie eine Nesselsucht. Die Ärztin rät per Telefon zu Medikamenten. Als diese nichts bringen, rasen sie in die Notaufnahme eines Krankenhauses.

«Es war Gottes Gnade, dass wir noch in der Nacht ins Krankenhaus gingen», erinnert sich Lindsay. «Der Ausschlag breitete sich von seinem Bauch über den gesamten Körper aus, sogar sein Gesicht begann zu schwellen und er musste sich immer wieder übergeben.» Die Ärzte wissen, sie müssen ihn stabilisieren, sonst sieht es schlecht aus. Dalton Stoltz erzählt: «Wenn ich nicht gewusst hätte, dass das mein Sohn ist, hätte ich ihn nicht wiedererkannt», so entstellt ist sein Gesicht durch die Schwellungen.

Gott greift ein

Die Eltern tun das einzige, was in ihrer Macht steht: Sie beten. Und sie schreiben Freunde und Verwandte an, damit sie mit ihnen gemeinsam um Heilung für Noah beten. Währenddessen suchen die Ärzte fieberhaft nach der Ursache – doch sie sehen nur, was alles im Blutbild nicht in Ordnung ist. «Es stimmt mit nichts überein, was wir bisher gesehen haben…», so die Aussage der Ärzte. Und sie warnen: Wenn Noah bis zum Morgen nichts isst, muss er eine Sonde eingeführt bekommen.

Lindsay berichtet: «An dem Morgen wachte er auf und bat um einen Keks. Und dann noch einen. Und noch einen. Mit einem Mal ass er wieder. Nach und nach wurde Noah stärker.» Doch die Ärzte haben immer noch keinen Schimmer, was mit ihm los war. Für Vater Dalton sind diese Tage im Krankenhaus «ein kontinuierlicher Kampf, uns an die Wahrheit zu erinnern, wer Gott ist, und auch mitten im Sturm nicht an ihm zu zweifeln.»

Ganz geheilt

Zoom
Heute ist Noah ein gesunder Junge.
Nach fünf Tagen im Krankenhaus geht es Noah wieder vollkommen gut und er darf nach Hause. Das Ganze ist nun über sechs Jahre her – seither hat er keinerlei Gesundheitsprobleme mehr gehabt. Familie Stoltz weiss, dass Gott ihren Sohn geheilt hat. «Bis heute kann ich ihm nicht erklären, was ihm passiert ist», erzählt Lindsay. «Niemand weiss, was ihm passiert ist. Deshalb weiss ich zweifellos, dass Gott ihn geheilt hat.»

Heute rät sie jedem, in jeder Situation auf Gott zu vertrauen. «Ich habe Gottes Treue, seine Fürsorge und Heilung in Noahs Leben erlebt und das hat uns so viel gelehrt. Einfach, dass wir ihm vertrauen können. Die Dinge laufen nicht immer so, wie Sie sich das wünschen, aber Gott ist bei Ihnen, mitten in der Situation.»

Zum Thema:
Gott persönlich kennenlernen
Ärzte konnten ihm nicht helfen: Elfjähriger nach Gebet geheilt
Bei der Taufe geheilt: «Ich wusste, dass ich geheilt würde - nur nicht wann»
Komplett geheilt: Medizinisches Fach-Journal zeigt Fallstudie zu Heilung durch Gebet

Datum: 22.02.2022
Autor: Karl Sutton / Rebekka Schmidt
Quelle: CBN News / Übersetzt und bearbeitet von Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Fünf schlechte Trennungsgründe Nicht zu früh das Handtuch werfen
Vielleicht sind Sie kurz davor, Ihre Koffer zu packen und zu gehen. Weil Sie das Gefühl haben,...