Frei durch Jesus

Vom Häftling zum erfolgreichen Imker und Evangelisten

Zoom
Schon früh ist Evgeny aus Zentralasien alkoholabhängig und kriminell. Neun Jahre muss er deswegen hinter Gittern verbringen. Doch hier lernt er echte Freiheit kennen – und hat diese seither vielen anderen Häftlingen vermittelt.

Evgeny (Name geändert) wächst in schwierigen Verhältnissen auf. Seine Mutter ist Alkoholikerin und so ist es kaum verwunderlich, dass auch Evgeny mit nur acht Jahren bereits alkoholabhängig ist. Das Geld für den Alkohol klaut er zu Hause, später auch an anderen Orten. Dabei wird er bald erwischt und kommt ins Gefängnis.

Neun Jahre verbringt er dort unter schlimmen Umständen. Täglich wird er geschlagen und Essen ist spärlich, so dass er sogar Gras isst, um nicht zu verhungern. Aber dort im Gefängnis hört er zum ersten Mal von Jesus. Ein Pastor schenkt ihm eine Bibel und beginnt, sie zu lesen, obwohl er mehr schlecht als recht lesen kann – in wenigen Wochen hat er das gesamte Neue Testament durch. Neugierde packt ihn: Was hat es mit diesem Christentum auf sich? Er findet im Gefängnis ein weiteres christliches Buch und liest auch dieses komplett durch.

Reue und wahre Freude

Eines Tages hört er eine Stimme, die ihm sagt: «Du musst deine Fehler bereuen!» Er geht sofort in einen Gebetsraum innerhalb des Gefängnisses. Mit einem Mann, der dort bereits am Beten ist, beginnt er täglich zu beten, bis er an einem Tag Jesus sein Leben übergibt.

Plötzlich ist er von einer ungekannten Freude erfüllt. Mit allen redet er über Jesus, mit den Häftlingen und sogar mit den Wächtern. Und viele von ihnen werden neugierig und kommen ebenfalls zum Glauben an Jesus – und viele von den Häftlingen werden nach ihrer Freilassung Pastoren.

Erfolgreiche Geschäftsidee

Als Evgeny endlich freigelassen wird, ist ihm eines klar: Er muss wieder zurück ins Gefängnis – als Evangelist. Er beginnt, Häftlinge zu besuchen, selbst gefürchtete, gefährliche Kriminelle. Und durch seine Besuche und sein ehrliches Interesse an ihnen kommen immer mehr Häftlinge zu Jesus. Dann erzählt ihm der Pastor, von dem er die Bibel erhalten hatte, von einer Geschäftsausbildung, welche die Organisation Open Doors anbietet. Er schreibt sich ein und lernt, wie man ein Geschäft aufbaut. Seine Geschäftsidee: eine Bienenzucht.

Evgeny lernt, wie man Honig herstellt, und mit einem Kredit von 5'000 US-Dollar kauft er sich Bienenstöcke und Bienen. Schnell stellt sich der Erfolg ein und nach nur fünf Jahren hat er den Kredit zurückgezahlt. Sein Geschäft wächst und heute hat er sogar fünf Angestellte. Die Nachfrage ist grösser als das, was er produzieren kann. Nebenbei ist er Pastor einer Gemeinde in Zentralasien.

Imker, Pastor und Evangelist

Doch den Gewinn behält er nicht für sich: Pastor Evgeny hat seither zwei Rehabilitationszentren gegründet, eins für Männer und eins für Frauen. Diese besucht er regelmässig, um das Essen zu bringen und Lobpreis-Nachmittage anzubieten. Im Männerzentrum hat er zudem eine weitere Honigproduktion begonnen, damit die Männer so lernen, wie sie für den eigenen Unterhalt sorgen können.

Zum Thema:
Er bringt Hoffnung per Bike: Vom Häftling zum BMX-Profi
Umkehr im Gefängnis: Häftling lädt Jesus-Team auch gleich in sein Dorf ein
Kurz vor der Hinrichtung: Häftling fand Frieden im Gefängnis

Datum: 06.07.2018
Autor: Rebekka Schmidt
Quelle: Livenet / Bibliatodo.com

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Dankbarkeit Die Wunder im Alltag wahrnehmen
«Lächle und sag einfach danke», sagte eine Freundin zu mir, als ich auf ein unerwartetes Geschenk...