Elizabeth Boor

«Gott ist wirklich für mich da»

Nach dem Abitur zieht Elizabeth Boor zum Studieren in eine andere Stadt. Weit weg von zu Hause, fühlt sie sich anfangs einsam und allein. Doch dann erfährt sie ganz spürbar, dass Gott wirklich da ist und findet neuen Mut.

Zoom
Elizabeth Boor
Die Universität, auf die ich nach dem Gymnasium ging, war sehr weit weg von meinem Zuhause und ich kannte dort niemanden. Das war eine grosse Umstellung für mich, da ich daheim immer viele Freunde hatte und ich mich über Freundschaften identifizierte. Es war mir wichtig, von den Menschen in meiner unmittelbaren Umgebung akzeptiert zu werden. Auch deswegen war der Umzug in eine neue Umgebung eine grosse Veränderung für mich.

Wenn niemand mehr da ist

Ich erinnere mich an eine besondere Nacht, in der ich sehr aufgewühlt war und mich dazu entschloss, einer Freundin zu schreiben. Doch als ich mein Handy nahm, bemerkte ich, dass ich gar nicht wusste, wem ich schreiben soll. Ich hatte niemanden. Selbstmitleid, Traurigkeit und Einsamkeit überfielen mich. Jetzt war wirklich nur noch Gott übrig. Es heisst ja, dass Gott immer da ist. Und da ich Christ bin, glaubte ich das theoretisch auch.

Also fing ich an, mit Gott zu reden. Und plötzlich merkte ich, dass er wirklich da ist und zuhört. Ich spürte, dass er sich wirklich um mich sorgt. Zum ersten Mal realisierte ich, dass ich mich nicht selbst bemitleiden muss, sondern dass er sich um mich kümmert. Ich bin nicht allein! Der Schöpfer der Welt kennt mich und will mein Freund sein. Statt Trauer und Frust, erfüllte mich nach dem Gebet eine tiefe Freude.

Ein Gebet und seine Auswirkung

Durch dieses kleine Gebet, in dem ich vor Gott ganz ehrlich wurde, hat er mich verändert. Ich fühlte mich nicht nur getröstet, ich habe auch etwas Wichtiges verstanden: Ich muss gar nicht die meisten Freunde haben und von allen gemocht werden. Ich muss weder die bekannteste Person sein, noch muss ich immer das Richtige tun. Ich brauche nicht einmal die Erwartungen anderer erfüllen. Gott akzeptiert und liebt mich so, wie ich bin. Das ist eine unglaubliche Erleichterung.

Eine Beziehung zu Gott zu haben, tröstet. Und ich weiss, dass ich jederzeit mit allem zu ihm kommen kann. Er ist immer für mich da und hört zu, weil er mich liebt.

Wenn Sie Kontakt zu Elizabeth Boor aufnehmen möchten, können Sie das hier.

Zum Thema:
Den Glauben von Elizabeth Boor kennenlernen
Philip Rusnak: «Ohne Jesus will ich nie mehr sein»
Von Klein an allein: In Gott habe ich endlich meine Heimat gefunden
Nie mehr alleine sein: Hip-Hop-Künstler «Flame»

Datum: 24.05.2017
Autor: Miriam Hinrichs
Quelle: Jesus.ch / mystory.me/elizabethboor

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Adventszeit Advent ist, was man daraus macht
Am 1. Dezember begann der Advent – die Zeit von Weihnachtsmärkten und -melodien, von Lebkuchen,...