Von Hilfsbereitschaft überzeugt

Helfende Hände führen Muslim zu Jesus

David Nasser tat alles, um die Akzeptanz seiner Schulkollegen zu erlangen. Doch dies wollte dem jungen Iraner in der Fremde nicht gelingen. Bis er eine ganz besondere Person kennenlernte.

Zoom
David Nasser
Als Kind zog David Nasser während der iranischen Revolution mit seinen Eltern aus dem Iran in die USA. Die Familie war muslimisch. Dort fühlte David sich einsam. Er unternahm alles nur Erdenkliche, um die Gunst seiner Kollegen zu gewinnen. Aber immer war er der Aussenseiter.

Nach einigen Jahren verwalteten seine Eltern ein Restaurant in Birmingham, Alabama. Die Besitzer gehörten zu einer lokalen, christlichen Gemeinde. Sie sahen, dass nur wenig Personal vorhanden war, und packten selbst mit an.

Einer von ihnen war der Lobpreis-Leiter der Gemeinde. Er nahm Nassers Vater mit zur Bandprobe, erklärte die Situation und bat, dass alle, die in der Band spielten, eine Schicht übernehmen.

Der Kontakt

Diese Mithilfe bewegte die Familie und bald fanden alle Mitglieder zum Glauben an Jesus. David Nasser betont heute, dass eine solche Haltung nötig ist, um Muslime für Christus zu gewinnen. Er selbst fand im Alter von 18 Jahren echte Akzeptanz unter den neuen Freunden in der Gemeinde. Zudem erhielt er durch die persönliche Beziehung zu Jesus Christus Errettung und Lebenssinn.

Wichtig sei, mit Muslimen ins Gespräch zu kommen, so wie es bei ihm in der Familie geschehen ist. «Zum Beispiel mit der pakistanischen Familie in der Nachbarschaft.» Oder mit jemandem, der gerade in die Nähe gezogen ist.

Ihn beeindruckt die Geschichte von Jesus mit der Frau am Brunnen. «Bevor er zu ihr sagte, sie solle nicht sündigen, ging er zu ihr hin und setzte sich zu ihr.»

König, der für das Volk starb

Wie Jesus sollten Christen den Muslimen mit Liebe begegnen. So gewinne man einen neuen Bruder, eine neue Schwester. «Wir sind Teil des einzigen Königreichs, in dem der König gekommen ist, um für seine Feinde zu sterben.» Diese bewegende Geschichte ist für jeden Menschen interessant, für Muslime, aber auch für alle anderen. Jesus baute nicht ein Königreich aus Macht und arroganter Herrschaft, sondern ein fortwährendes Reich aus Liebe.

David Nasser ist Vize-Präsident der Abteilung für «Geistliche Entwicklung» der privaten, christlichen «Liberty University» in Virginia, sowie Buchautor und Redner.

Zur Webseite:
David Nasser

Zum Thema:
«Du tötest mein Volk»: Dramatische Wende: Jesus begegnet IS-Mörder im Traum
Ex-Muslimin Rifqa Bary: «Gott, zeig mir, ob du Allah, Buddha oder Jesus bist...»
Erst Terrorist, dann Evangelist: Hisbollah-Gründer: «Millionen Muslime sind auf der Suche»
Indonesien: Islamische Kampagne warnt: «Zu viele Muslime werden Christen»
«Muslimen begegnen»: Gebet anbieten ist besser als aggressive Diskussion

Datum: 09.09.2018
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / billygraham.org / davidnasser.com

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Im Wartesaal des Lebens Jede Lebensphase hat ihren Sinn
Wir lieben es, wenn alles läuft. Doch manchmal warten wir im Leben länger als uns lieb ist. Auf den...