«Creed»-Sänger nach Totalabsturz

«Ich habe überlebt – dank Gott!»

Die Welt von «Creed»-Sänger Scott Stapp war noch in Ordnung, als Songs wie «With arms wide open» um die Welt gingen. Dann folgte der Zerbruch der Band sowie seines eigenen Lebens: Selbstmordversuch. Alkohol. Drogen. Doch an seinem tiefsten Punkt stand er nicht allein.

Zoom
Scott Stapp, Leadsänger der Band «Creed»
Nichts Geringeres als eine Achterbahn erlebte Scott Stapp in den letzten 15 Jahren. Bekannt ist er vielen als Frontmann der Band «Creed», die rund 60 Millionen Tonträger verkauft hat. Sie gehört zu den zehn kommerziell erfolgreichsten US-Bands. Elf Nummer-1-Hits wie «With Arms wide open» oder «Higher» sind in den Ohren von vielen. Stapp stand oben auf dem Musik-Olymp. Dann folgte ein tiefer Fall. 2004 zerbrach die Band und alles geriet ausser Kontrolle. Stapp unternahm einen Selbstmordversuch und fiel in Alkohol- und Drogensucht. Aufgewühlt gelangte er an seinen tiefsten Punkt.

Sein Fallen und wie Gott ihn zurückbrachte, verarbeitet er in seiner 2012 erschienen Biografie «Sinner’s Creed» («Zeugnis eines Sünders») sowie auf dem neuen Soloalbum. Gegenüber der Musikzeitschrift «CCM Magazin» erklärt er: «Es war nicht einfach, aus der Drogensucht heraus zu kommen, Heilung und Wiederaufbau im Chaos und Schmerz zu erfahren – denn das wiederfuhr nicht nur mir, sondern Alkohol und Sucht betrifft auch jene, die einen lieben; auch für sie ist es eine Schikane und Zerstörung.»

Hoffnung weitergeben

Durch die Rehabilitation sei er wieder clean, sagt Stapp. Und seine christliche Gemeinde half ihm, das Leben mit seiner Familie wieder herzustellen. Er sei dankbar, den Weg vom zerstörerischen Ritt weg geschafft zu haben. «Ich habe überlebt und ich bin Gott einfach dankbar, dass ich durch seine Gnade noch am Leben bin und ich freue mich auf den nächsten Abschnitt in meinem Leben.» Er sei begeistert über das, was Gott in seinem Leben tue.

Er habe die Möglichkeit, etwas zurückzugeben. «Ich kann die Hoffnung weitergeben an solche, die durch das Gleiche gehen wie ich. Durch was auch immer sie hindurch müssen, was sie gefangen hält, es gibt eine Hoffnung. Ich kann das sagen, weil ich lebe!»

Ausstieg dank Gott

Er sei «nur durch Gottes Hilfe, seine Stärke, seine Liebe und seine Leidenschaft» herausgekommen. Während seiner Krisenzeit habe Gott oft durch seine Fans zu ihm gesprochen. «Sie sagten immer das Richtige in den Momenten, in denen ich es brauchte, ohne dass sie gewusst hätten, was hinter den Kulissen geschieht. Und als es publik wurde, stärkten sie mir den Rücken. Sie haben sich nicht abgewendet.»

Doch an dieser Stelle endet die Geschichte nicht. «Creed», eine der zehn kommerziell erfolgreichsten US-Bands, sind mittlerweile wieder zusammen. Die Band selbst ist trotz dem Bandnamen keine christliche Gruppe. Scott selbst bekannte sich bereits vor seinem Absturz zum christlichen Glauben, der ihn auch aus der Krise hinaustrug.

Webseiten:
Scott Stapp
Band «Creed» 

Buch zum Thema, mit dem Titel «Sinner's Creed: A Memoir» kaufen:
Schweiz
Deutschland

Zum Thema:
Heute singt Nikki Hopkins Gospel: Sie betete erstmals unter Mortar-Feuer
R&B-Star Tamar Braxton: «Ohne Gott wäre ich nicht da, wo ich bin!»
Top 30 erreicht: «Thousand Foot Krutch» in deutschen Radiocharts
«S.O.»s Erinnerungen: «Wie kann das, was gefunden wurde, verloren gehen?»

Datum: 02.12.2013
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Nicht aufregen! Die Unterbrechungen des Lebens
Regen Sie sich auf, wenn Ihre Pläne gestört werden oder Ihr schöner Tagesrhythmus unterbrochen wird...