Erfahrung veränderte ein Leben

Ein Arzt entdeckt die Kraft des Gebetes

Alles begann im Zahnarztstuhl. Mit einer Spritze in der Hand schaute ein Zahnarzt in das angespannte Gesicht seines Patienten, welcher sich auf das Eindringen der Nadel konzentrierte. Er fragte ihn etwas Unerwartetes: «Möchten Sie, dass ich für Sie bete?»

Zoom
Gebet mit Patienten: eine Erfahrung, die den Arzt David Levy prägt.
Der Patient, auch ein Mediziner, war perplex, stimmte aber zu. Der Zahnarzt legte eine Hand auf die Schulter des Patienten und sprach ein kurzes Gebet, in dem er Gott um Entspannung und Gelassenheit bat und dass er seine Behandlung erfolgreich durchführen könne.
 
Die Person, die das erlebte, war David Levy, ein Neurochirurg aus San Diego. Aufgrund dieser kurzen Begebenheit, regte sich etwas in seinem Innern. Sein Gefühl sagte ihm, dass Gott ihn dazu aufforderte, genauso für seine Patienten zu beten, wie es sein Zahnarzt mit ihm getan hatte.

Wie anfangen?

Das Dumme war nur, dass er nicht den Mut dafür aufbrachte, es tatsächlich zu tun. Wie fängt man so etwas an? Wie führt man das Gespräch mit dem Patienten auf das Thema Gebet hin? Seine medizinische Ausbildung hatte so ein Thema nicht behandelt.
 
Obwohl er den Drang zum Beten verspürte, merkte er gleichzeitig, dass dies weit ausserhalb seiner «Komfortzone» lag. Und so begann er – zuerst zögerlich und mit mulmigem Gefühl – nicht nur auf die körperlichen Bedürfnisse seiner Patienten einzugehen, sondern sich auch um die  geistlichen Nöte zu kümmern.

Besser als gedacht

Die Ergebnisse erstaunten Levy. Weder lachten seine Patienten ihn aus, noch wurden sie wütend. Im Gegenteil, sie schätzten es sehr. Viele weinten und dankten ihm. In seinem kürzlich erschienenen Buch: «Gray Matter» (Graue Materie), mit dem Untertitel: «Ein Neurochirurg entdeckt die Kraft des Gebets», berichtet Levy von seinen ersten Malen, bei denen er mit mulmigem Gefühl Gebet in seine Praxis einführte.
 
Bei der Erstuntersuchung schloss er die Besprechung mit den Worten ab: «Gewöhnlich bete ich mit den Patienten. Würde es Ihnen etwas ausmachen, wenn ich für Sie bete?» Die Leute reagierten unterschiedlich: Viele Patienten waren dankbar, besonders wenn sie kurz vor einer Operation standen.
 
Obwohl Levy sich anfängliche im Kreise seiner Mitarbeiter gehemmt fühlte, begann er auch mit seinem Operationsteam vor der OP zu beten. Etwas später wurde das Beten mit Patienten, Familienangehörigen und seinem eigenen Operationsteams zur Routine.

Ein weiterer Schritt

Dann geschah etwas Interessantes. Eines Tages fühlte Levy, dass er eine betrübte Patientin fragen sollte, ob sie etwas in ihrem Leben hätte, das sie störe – irgendeine eine unerledigte Angelegenheit vielleicht?
 
Auf einmal änderte sich die Atmosphäre im Untersuchungsraum, und die Patientin knickte ein, schluchzte und berichtete über schwierige Familienprobleme. Es gab Verletzungen, noch nicht Vergebenes, Bitterkeit und Groll. Es wurde einfacher, erzählt Levy, «Jetzt konnte ich die Patienten durch ein Gebet von Vergebung und Umkehr führen.»
 
Für beide Beteiligten wurde es zu einer Erfahrung, die ihr Leben veränderte. Heutzutage verfolgt Levy gleich von Anfang an diese Art von Gesprächsführung, wenn er seine Patienten zum ersten Mal sieht.

Vergebung

Oftmals erhelle sich der Gesichtsausdruck von Patienten, Anspannung und körperliche Symptome würden sich verbessern. «Vergebung bedeutet nicht, so zu tun, als ob Böses niemals geschehen wäre», erklärt er seinen Patienten und fährt fort: «Vergebung heisst, sich selbst freizusetzen. So verhindert man, dass andere die Macht haben, uns immer und immer wieder durch Erinnerungen zu verletzen. Es ist die beste Methode, die ich kenne, um die weitere Heilung des Körpers zu unterstützen.»
 
Levy vermerkt zudem in seinem Buch, dass viele Patienten, die sonst weder auf Verwandte noch auf religiöse Repräsentanten hören, oftmals bereit sind, sich aufgrund ärztlicher Ermutigung für eine Begegnung mit Gott zu öffnen.

Webseite:
Dr. David Levy auf facebook
 
Das Buch «Gray Matter» (Graue Materie), mit dem Untertitel: «Ein Neurochirurg entdeckt die Kraft des Gebets» (bis jetzt nur auf englisch erhältlich).
 
Mehr zum Thema Vergebung:
Vergeben und vergessen?


Autor: Aubrey Beauchamp / Bearbeitung Bruno Graber
Quelle: Joel News

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Wohlfühlen und entspannen Leib und Seele Gutes tun
Können Sie sich noch erinnern? Wann haben Sie sich das letzte Mal so richtig pudelwohl gefühlt? Wie...