«Das kann doch jeder»

Heilungen im Supermarkt

Torben Sondergaard legt Patienten in Restaurants und Stadtparks die Hände auf und betet für sie. Die Heilungen dokumentiert der 36-jährige Däne an Ort und Stelle mit der Videokamera.

Zoom
In der Stadt Plymouth Rock (USA) wurde eine Frau (2.v.r.) geheilt, die einen Unfall hatte und an Krücken ging.
Im Moskauer Burger King sitzen drei Jugendliche an einem Tisch. Plötzlich werden sie von einem kahlgeschorenen Mann angesprochen. Dann überschlagen sich die Ereignisse. Innert Sekunden wird das Mädchen von ihrem Nasenleiden erlöst. Fröhlich und erstaunt blickt sie in die Kamera. Anschliessend wendet sich der mit einem seltsamen englischen Akzent sprechende Gast den beiden Knaben zu. Während einer über Schmerzen im Ellbogen klagt, leidet der andere seit ungefähr einem Jahr an einer Schwellung des Fingergelenks. Und wieder spricht Torben Sondergaard ein Gebet und die Krankheitssymptome verschwinden.

Jesus ist das Rezept

Zoom
Torben Sondergaard (links) betete am Times Square in New York für eine Gruppe von Hip-Hop-Fans.
Der Vater von drei Kindern und Autor von sechs Büchern sorgt in Dänemark seit geraumer Zeit für Aufsehen. Kürzlich eroberte der leidenschaftliche Christ die USA und andere Länder Europas. Bewaffnet mit Kamera und einer Handvoll Begleiter geht er jeweils auf die Strasse und heilt Menschen im Namen Gottes. Egal, ob im Einkaufszentrum, Restaurant oder im Stadtpark. Spektakulär war beispielsweise seine Aktion im Juni dieses Jahres am Times Square in New York, wo er mit einer Gruppe Hip-Hop-Fans ins Gespräch kam und angeblich einen Rapper von einem Dämonen befreite.

Dabei ist es ihm wichtig zu betonen, dass alle Leute seinem Beispiel folgen können: «Jeden Tag dürfen wir aktiv mit unserem Schöpfer leben. Wir müssen nicht Theologie studieren, um Jesus Christus zu erleben und unseren Nachbarn zu helfen». Mit seiner Aussage, dass die Kirche kein Gebäude im eigentlichen Sinne sei, sondern durch die Nachfolger Jesu gebildet werde, dürfte Sondergaard manchen Gläubigen vor den Kopf stossen. 

Trotzdem startete der unerschrockene Däne im August 2013 ein kostenloses Bibel-Training im Internet, das für 20 Wochen geplant ist. Auf seiner Webseite «The Last Reformation» kann sich jedermann einschreiben und das geistliche Fundament des Lebens ergründen.

Werbetrommler für Gottes Schöpfung

Der glatzköpfige Gottesmann heilt nicht nur Menschen. In der Vergangenheit kritisierte er auch Darwins Evolutionstheorie im dänischen Fernsehen, weil sie falsch sei und Menschen von der Suche nach Gott abhalte. Sein Auftritt in einer populären TV-Show kam geheimnisvoll zustande: «Eines Tages sprach Gott zu mir und sagte, ich soll für Simon Jul beten. Er ist ein Schauspieler und lebt in Kopenhagen. Kurze Zeit später rief mich der Sender TV 2 Zulu an und lud mich für ein Interview zum Thema Evolution ein. Der Moderator war Simon Jul!».

Während der Aufnahmen für die Sendung konnte Sondergaard nicht nur die Werbetrommel für Gottes Schöpfung rühren, sondern auch einen jungen Mann heilen, der an Krücken ging. TV-Crew und Zuschauer zeigten sich beeindruckt. In seinen Videos auf YouTube dokumentiert Sondergaard einige der wundersamen Heilungen und präsentiert die Aussagen der Bibel auf unkonventionelle Art und Weise. So erklärt er unter anderem den Kern des Evangeliums mit Kaffee und Keksen.

Webseiten:
Wundersame Heilungen am Times Square in New York
Webseite von Torben Sondergaard
Vorstellung des Bibel-Trainings «Pioneer School»

Zum Thema:
110 Menschen öffentlich geheilt

Datum: 15.08.2013
Autor: Guido Haus
Quelle: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Quicklebendig Die Freude, am Leben zu sein
Was unterscheidet eigentlich Tote von Lebendigen? Kerstin Hack stellt diese Frage, um...