«Der Fall Jesus»

Schauspieler Mike Vogel baut selbst darauf

Mike Vogel spielt im Film «The Case for Christ» den Gerichtsreporter Lee Strobel. Dieser war Atheist und wollte die Bibel widerlegen – wurde durch sein kritisches Nachfragen jedoch selbst Christ. Dazu verfasste er ein Buch, das nun verfilmt worden ist. Mike Vogel schildert jetzt, wie dieses Werk ihn selbst beeinflusste.

Zoom
Mike Vogel
Der Schauspieler Mike Vogel («Poseidon», «Cloverfield») sagt, er wünsche sich, dass glaubensbezogene Filme nicht ein solches Stigma haben, wie es derzeit noch der Fall ist.

In dieses Segment gehört der Film «The Case for Christ» («Der Fall Jesus»), in dem er Lee Strobel mimt. Dieser war Gerichtsreporter und wollte schliesslich die Bibel widerlegen. Durch seine kritischen Nachforschungen wurde er jedoch das, was sich der Atheist vdsorher nicht hätte vorstellen können: Er wurde selbst Christ.

Antworten gefunden

Zoom
Mike Vogel
Mike Vogel sagt, dass ihn das Buch persönlich beeinflusst habe. Und als sich nun die Möglichkeit ergab, Lee Strobel zu spielen, habe er Gott gefragt, ob er dies tun solle. Er habe sehr bald die Bestätigung erhalten, dass dies sein Auftrag sei, in diesem Film eine Rolle zu übernehmen. Lee Strobel habe zu jenen gehört, die ihn am stärksten beeinflusst hätten, sagt Vogel, der selbst Christ ist.

Schon als Teenager hatte Mike Vogel das Buch gelesen. «Es beeinflusste mein Leben und das von meinen Freunden enorm. Es ist eine der ersten Schriften, die ich jemandem gebe, der suchend ist und nach Antworten strebt.» In einer Zeit, als er selbst auf der Suche war und alles hinterfragte, habe ihm diese Literatur geholfen, seinen Glauben zu festigen.

Stigma fehl am Platz

Ihn stört, dass glaubensbezogene Filme teils stigmatisiert werden. «Das sollte nicht sein. Es ist nicht berechtigt. Wir dienen dem ultimativen Künstler, dem ultimativen Schöpfer.» Wenn jemand einen Film wegen seiner Botschaft nicht sehen wolle, dann sei das kein Problem.

«Das ist die eine Seite. Aber es darf nicht sein, dass so getan wir, als würde es sich um untergeordnete Qualität handeln.» In den letzten Jahren verbesserte sich das Genre der glaubensbezogenen Filmen wesentlich, zuletzt waren hochstehende Produktionen zu verzeichnen.

Zum Thema:
Den Glauben von Mike Vogel entdecken
Geschichte eines Skeptikers: Verfilmt: Lee Strobel und «Der Fall Jesus»
Atheismus ade: Lee Strobels Weg zum lebendigen Gott
Der neue «Ben-Hur»: Mehr als ein spektakuläres Wagenrennen
Persönlich gesehen: Apologetik, die mich (nicht) überzeugt

Datum: 03.04.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Christian Headlines / Charisma News

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

«familylife»-Beziehungsimpulse Es braucht immer zwei zum Streiten
Diesen Satz lernen wir schon im Kindergarten. Er ist aber nicht nur eine Allzweckwaffe zum...