«Messiah»
Jetzt ist der Trailer da und am 1. Januar 2020 erfolgt der Start der ersten Staffel: «Messiah» sorgt für packende Bilder und Geschichten. Hinter dem Spektakel steht das Hollywood-Ehepaar Mark Burnett und Roma Downey.
«Leben ist ein Wunder»
Beim Älterwerden bezeichnet Anthony Hopkins (81) das Leben «als ein Wunder», wie er kürzlich sagte. Je älter er werde, desto mehr sei er von der Existenz Gottes überzeugt. Einst atheistisch geprägt, fand er durch Gott aus seiner Alkoholsucht.
Eine andere «Wonder Woman»
Die israelisch-jüdische Film-Heldin Gal Gadot («Wonder Woman») spielt bald eine völlig neue Rolle: Sie verkörpert Irena Sendler, die Tausende jüdische Kinder aus dem Warschauer Ghetto in Sicherheit brachte und so vor dem Holocaust rettete.
«Zeichen von Gott»
Bahram (Name geändert) spricht von einem «Wunder» und einem «Zeichen von Gott»: Denn das «Vater unser» wurde auf aussergewöhnliche Weise zu ihm nach Hause gebracht…
Aryn Wright-Thompson
Die Schauspielerin Aryn Wright-Thompson spielt im Film «Overcomer» ein Leichtathletik-Talent, das mit Asthma und ihrer Identität kämpft. Gleich wie in ihrer Filmrolle, kämpfte sie früher gegen Unsicherheit. Gottes Liebe habe ihr dabei geholfen.
Candace Cameron Bure
Die Schauspielerin Candace Cameron Bure, bekannt aus «Fuller House», sagt, dass sie früher das Gefühl gehabt hätte, ein wirklich guter Mensch zu sein. Diese Ansicht habe sich mit der Zeit geändert …
Terence Hill
Terence Hill ist bekannt als kongenialer Partner von Bud Spencer. Weniger bekannt ist, dass Hill auch seinen katholischen Glauben praktiziert. «Ich rede nicht viel darüber, weil der Glaube eine kostbare und extrem persönliche Sache ist.»
Heute steht er für Jesus
Als Teenager begann Will Harper mit Moto-Cross, mit 18 gewann er die erste Meisterschaft als Profi und ein paar Jahr später wurde er Stuntman. Ein schwerer Unfall und eine spätere Drogensucht nahmen ihm alles – bis er im Gefängnis viel mehr gewann.
«Wie eine Nahtoderfahrung»
Ashley Bratcher spielte die Hauptrolle im Film «Unplanned». Kurz bevor die Arbeiten am Film richtig einsetzten, erfuhr sie, dass sie selbst beinahe abgetrieben worden wäre. In letzter Sekunde entschied sich ihre Mutter dagegen.
Patricia Heaton
Die Schauspielerin Patricia Heaton («Alle lieben Raymond») sagt, dass Gott ihre Karriere aufgeschoben habe, bis sie geheiratet hatte und ihre Kinder geboren waren. Denn in der Welt Hollywoods lauere die Gefahr, dass einen die Karriere «verbraucht».

Anzeige

RATGEBER

Perspektive Die Dinge mal ganz anders sehen
Viele Menschen seien unglücklich, weil sie ihr eigenes Leben mit denen von anderen vergleichen....

Anzeige