Arbeitslosigkeit
Nach zweijähriger Arbeitslosigkeit fand Othmar Bernet seinen Traumjob. Nach einem Jahr erhielt er die Kündigung. Dass er heute wieder von Gottes Güte sprechen kann, ist nicht selbstverständlich.
Alkohol hätte fast die Ehe zerstört
Erik und Mary Lanka arbeiteten hart … daneben feierten sie heftig. Als die Immobilienblase platzte, wurde der Alkohol zu einem Albtraum für die Familie. Dann stellte Mary ein Ultimatum: «Entweder wir oder der Schnaps.»
Theater auf die Ohren
Seit 2003 tourt der Theatermacher Ewald Landgraf durch Deutschland. Seine Markenzeichen: selbstgeschriebene Stücke, christliche Inhalte, Laienschauspieler und volle Häuser. Damit ist seit der Corona-Pandemie Schluss.
Volker Eschmann
Eine grosse Wertschätzung von vielen Seiten hat Spitalseelsorger Volker Eschmann erlebt. Er wünscht sich, dass diese auch nach der Corona-Zeit andauert.
Dein ist der Strom...
Der amerikanische Unternehmer Elon Musk ist sicherlich einer der ungewöhnlichsten Männer in der Wirtschaftswelt. Er war schon als Jugendlicher erfolgreich, krempelte mit dem Auto «Tesla» den Markt der Elektroautos um.
Das Geschenk der Freude
Wer kennt nicht die Figur des Clowns! Was Gisella Bächli als Begegnungsclownin macht, hat zwar auch viel mit Freude und Lachen zu tun, aber es geht vor allem um Wertschätzung, Achtung und Würde des Menschen.
Unternehmer sein
Seit der Gründung der Informatikfirma Unico Data AG hat Toni Hossmann einen Reichtum an Erfahrungen gewonnen. Nun gilt es loszulassen und die Firma an die nächste Generation zu übergeben.
Der Krise trotzen
Mario Brühlmann, Unternehmer von KMUs in Schwellen- und Entwicklungsländern, hat 2012 ein Buch publiziert, in dem er die Zehn Gebote als Handlungsanweisungen für Unternehmer interpretiert. Wie wirken sich diese Gebote in der aktuellen Krisen aus?
Albrecht Kellner
Der Physiker Dr. Albrecht Kellner, 75, engagierte sich in der Kernenergieforschung und danach in der Raumfahrtfirma Astrium ST, zuletzt als stellv. Technischer Direktor. Seine Suche nach dem Sinn des Daseins führte ihn als 25-Jährigen zum Glauben.
Homeoffice
Durch Corona sind viele gezwungen, im Homeoffice zu arbeiten. Livenet sprach mit einigen Angestellten in der Schweiz über Herausforderungen, Chancen und Gottes Rolle in dem Ganzen.

Anzeige

RATGEBER

Ferdinand Habsburg «Es ist besser, wenn man durch Hinterfragen zum Glauben findet»
Der österreichische Rennfahrer Ferdinand Habsburg, welcher Urenkel von Kaiser Karl I. von...

Anzeige