Auf eigenen Füssen

«Glaubt an euch, Business Ladies!»

Zoom
Barbara Benz und Susanna Aerne
Im Livenet-Talk sprechen Susanna Aerne und Barbara Benz über das Projekt «CGS Business Ladies». Beide Frauen engagieren sich im Vorstand von Christliche Geschäftsleute Schweiz und brennen dafür, andere Frauen in Leitungsfunktionen zu unterstützen.

Susanna Aerne ist systemisch-ganzheitliche Beraterin und Barbara Benz ist Gedankencoach. Zusammen haben sie «CGS Business Ladies» ins Leben gerufen worden. Gemeinsam wollen sie sich an Anlässen mit anderen Frauen im Unternehmertum vernetzten und sich gegenseitig ermutigen. «Man steckt einander an. Es entsteht Hoffnung und Glauben», erzählt Aerne. Dies sei auch der Grund, warum dieses Projekt ins Leben gerufen wurde.

Inspirierende Anlässe

«Die Business Ladies-Anlässe sind dazu da, um sich gegenseitig zu inspirieren, in der Verantwortung zu wachsen, einander zu ermutigen und den Rücken zu stärken», so Barbara Benz. Dabei entstünden oft tolle Ideen und schnelle Kontakte. So erfährt man auch immer wieder von sogenannten Cinderella Stories, wie die von Regula Sulser. Sulser führt heute ein Unternehmen mit 40 Leuten. «Sie ging durch tiefe Täler, hat sich aber nicht unterkriegen lassen und hatte stets viele gute Lösungen bereit», erzählt Benz. Weiter ergänzt Susanna Aerne die Namen von Tania Woodhatch, Rebekka Münzer und Yvonne Niederhauser, die alle auf ihre Weise ihren Traum umgesetzt haben.

Du bist grossartig!

Beide kennen in ihrem Umfeld Frauen, die sich nicht bewusst sind, wie begabt und grossartig sie sind. Es sei an der Zeit, dass jede Frau ihre Stimme erhebt und in die Welt hinausträgt, so Benz. «So viele Frauen in meinem Umfeld, inklusive ich selbst, haben lange geschwiegen, aber jetzt ist Zeit, um sichtbar zu werden.» Da zieht auch Aerne mit: «Da ist noch so viel mehr möglich! Wir sind überzeugt, wir haben einen grossen Auftrag auf dieser Welt, egal wo wir gerade sind.»

Mit Gott auf einer Mission

Was braucht es, um mit Gott auf einer Mission zu sein? «Mir selber treu zu bleiben und einen Auftrag haben. Ich peile stets das Ziel an und der Heilige Geist gibt mir Wind dazu», antwortet Barbara Benz. Susanne Aerne führt weiter: «Ohne Gott kann ich meine Arbeit sowieso nicht tun. Alles, was ich habe, kommt von Gott.»

Identität und Glaube an sich selbst

Vielleicht fragen Sie sich, wie ein Weg in die Selbständigkeit möglich ist? Zum Ende des Talks geben Barbara Benz und Susanna Aerne Ratschläge aus eigener Erfahrung weiter. Beide sind sich einig, dass das Wissen um die eigene Identität und der Glaube an sich selbst höchste Priorität haben. «Es beginnt alles mit Identität: Wer bin ich? Wer bin ich in Gott?», so Aerne. Benz ergänzt: «Ich denke, auch der Glaube an sich selbst ist wichtig. Dass wir an uns selber, an unsere Fähigkeiten, Talente, unser Produkt und unsere Dienstleistung glauben.»

Susanna Aerne führt weiter, dass ein unterstützendes Umfeld eine sehr grosse Rolle spiele. «Als Unternehmerin brauchst du ein Umfeld, welches an dich glaubt und da ist, wenn du scheiterst.» Sie betont weiter: «Es braucht die Bereitschaft, scheitern zu dürfen und nicht perfekt zu sein.» Barbara Benz gibt zum Schluss ein paar ermutigende Worte mit auf den Weg: «Wir Christen haben eine Intuition oder sogenannte Eindrücke von Gott, welchen uns inspirieren, etwas umsetzen zu wollen.»

Zu den Webseiten:
Barbara Benz (Gedankencoach)
Susanna Aerne (systemisch-ganzheitliche Beraterin)
Christliche Geschäftsleute Schweiz (CGS)

Im Talk erfahren Sie auch, wie beide Frauen ihren Weg in die Selbständigkeit gewagt haben:

Zum Thema:
Livenet-Talk über CGS: Christen in der Arbeitswelt vernetzen und stärken
«herstory»: Ein Netzwerk für Frauen
Leiten auf Weiblich: Chancen und Herausforderungen für Frauen in Leiterschaft

Datum: 20.05.2022
Autor: Nora Baumgartner
Quelle: Livenet

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Bibel Coaching Vorurteile ent-lernen
Auf unserem Lebensweg sammeln wir viele Erfahrungen. Erfahrungen helfen uns dabei, zu lernen, ein...