Evangelisation aus Theater11

Zürcher Kirchen durch Life on Stage neu gestärkt und ermutigt

Mit dem Life on Stage-Gottesdienst wurde die Evangelisationswoche im schönen Theater11 in Zürich beendet. Durch Life on Stage durften die Trägerkirchen wieder neu zusammenwachsen und wurden neu gestärkt und ermutigt.

Zoom
«Life on Stage» in Zürich (Bild: Life on Stage)
«Vor 30 Jahren brach die Evangelische Allianz der Stadt Zürich auseinander. Durch Life on Stage wuchsen wir als Kirchen der Stadt Zürich wieder neu zusammen und lernten uns wieder besser kennen. Nun besteht eine neue Chance, wieder eine Allianz in der Stadt zu gründen», sagt OK-Präsident und ETG-Pastor Martin Brütsch. Dieser Grundstein sei nun durch Life on Stage gelegt worden.

Auch Randständige schauten zu

Den Zusammenhalt der Zürcher spürten die 19 Trägerkirchen und Co-Partner schon in den Vorbereitungen und auch während der Evangelisationswoche. Mehrere Kirchen organisierten Übertragungen, bei denen Leute zusammen den Livestream schauen konnten.

Die Heilsarmee Zürich-Nord machte auf ihrem Gebäude gross Werbung, sodass niemand vorbeilaufen konnte, ohne über den Livestream informiert zu sein. 15 bis 20 Personen verfolgten dort jeden Tag den Livestream. «Wir durften erleben, dass Gott bei den Übertragungen wirkte. Es kamen Leute beim Aufruf vor zum Kreuz und beteten mit uns. Einige haben sich im Nachhinein für den anstehenden Alphalive Kurs angemeldet», erzählt Heilsarmee Major Alfred Inniger vom OK Mobilisation. Es kamen auch Randständige an die Übertragung, die regelmässig den Mittagstisch der Heilsarmee besuchen.

Life on Stage auf arabischer Halbinsel hoch im Kurs

Auch in dieser Woche schalteten sich Menschen aus verschiedenen Nationen in den Livestream und viele hörten Übersetzungen auf Arabisch, Chinesisch und Englisch. Gemäss Islam-Experte Kurt Beutler stiess Life on Stage besonders auf der arabischen Halbinsel auf grosse Begeisterung.
Zu Spitzenzeiten waren an einem Abend mehr als 700 Geräte gleichzeitig zugeschaltet und im Laufe der Woche wurde der Livestream insgesamt mehr als 20’000 Mal angeklickt.

Zwei Erlebnisberichte der letzten Woche:

«Ich habe mit meinem Nachbar abgemacht, um zusammen den Livestream zu schauen. Wir haben es uns auf dem Sofa gemütlich gemacht und verfolgten das Musical und die Message konzentriert. Am Schluss erklärte Gabriel, dass wir jetzt ein Lied hören würden und wer Jesus annehmen wolle, könne dazu bewusst aufstehen. Kaum hat Madeleine mit dem Lied begonnen, stand mein Nachbar auf. Anschliessend sprachen wir zusammen das Umkehrgebet zu Jesus. Es war so bewegend, wie Jesus ihn vorbereitet und geführt hat»

«Eine ältere Person mit einer sehr herausfordernden Lebenssituation wurde von jemandem an den Livestream in unserer Gemeinde eingeladen und begleitet. Beim Aufruf, sich der Liebe Gottes zu öffnen, wagte diese Person den Schritt zum Kreuz ... welch ein Wunder!»

Life on Stage geht weiter – in Biel/Bienne:

In ein wenig mehr als einer Woche geht Life on Stage weiter zur nächsten und letzten Station in diesem Jahr: In die zweisprachige Region Biel/Bienne. 33 Trägerkirchen veranstalten dort zusammen die Evangelisationswoche.

Zum Thema:
Vaduz, Zürich, Biel: «Life on Stage»-Vorfreude trotz Livestream-Zwang
Erstaunliche Reichweite: Life on Stage geht von Vaduz in die Welt hinaus
Life on Stage in Bern: Über 9'000 Gäste hören das Evangelium in der Schweizer Hauptstadt

Datum: 23.11.2020
Autor: Life on Stage
Quelle: Life on Stage

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Vorsicht vor den Fallen Die zwei wichtigsten Beziehungen im Leben
Vielleicht haben Sie über das vergangene Jahr nachgedacht und festgestellt, dass Sie zu wenig Zeit...