2. Nationale Bergkonferenz

Segnend auf den Bergen unterwegs

An die 2. Nationale Bergkonferenz vom letzten Samstag kamen Christen aus der ganzen Schweiz. Bereits 81 Berge wurden von Betern «adoptiert». Die Bewegung wächst, nun sollen regionale Sektionen gegründet werden.

Zoom
«Berge haben eine wichtige geistliche Bedeutung, das können wir in der Bibel nachlesen», betonte Bergklub-Präsident Hansjörg Stadelmann. «Durch Gebet von Bergen und Höhen soll sich die Herrlichkeit Gottes in unserem Land ausbreiten.» Das ist die Vision des Bergklubs, sagt Hansjörg Stadelmann. «Berge haben eine wichtige strategische Bedeutung und haben Einfluss auf unser Land. Stell dir vor, was passiert, wenn die Berge und Höhen von Betern besetzt werden. Es ist sehr wichtig, dass wir segnend auf unseren Bergen unterwegs sind.»

Zoom
Präsident Hansjürg Stadelmann und Gastredner Yves Enderli von Gebet für die Schweiz

Am Vormittag wurde ebenfalls über die Meilensteine, die seit der Gründung des Bergklubs gesetzt wurden, berichtet. So kann der Verein heute auf über 110 Mitglieder zählen. Insgesamt sind bereits 81 Berge in der ganzen Schweiz adoptiert, und es werden stetig mehr. Immer mehr Christen lassen sich rufen im Gebet Verantwortung zu übernehmen und «adoptieren» Berge oder Höhen in der Schweiz.

Berge adoptieren

In naher Zukunft plant der Bergklub regionale Sektionen zu gründen, weitere 50 strategische Berge zu adoptieren und sich in allen Sprachregionen zu verankern.

«Adoption» heisst auch ein wichtiger Bereich innerhalb des Bergklubs, den Vizepräsident Pascal Marfurt leitet. Durch eine Adoption bringen die Beter zum Ausdruck, dass sie Verantwortung im Gebet übernehmen. Sie geben Gott, dem Schöpfer, auf den adoptierten Höhen Raum und Ehre und setzen die Herrlichkeit Gottes frei. Das Ziel ist, dass alle Höhen der Schweiz adoptiert und im Gebet abgedeckt sind.

Der Bergklub stellt den Mitgliedern ein Logbuch in Form eines Online-Portals zum Erfassen von Aktivitäten zur Verfügung. Beter werden vom Bergklub geschult und unterstützt, wie zum Beispiel an der Bergkonferenz.

Gottes Sehnsucht

Yves Enderli von Gebet für die Schweiz, war als Gastredner an die Bergkonferenz eingeladen und ermutigte und motivierte die Teilnehmer mit seinem Input. Gott hat eine Sehnsucht für unser Land darum sollen auch wir eine Sehnsucht haben und das Reich Gottes an vorderste Stelle setzen, sagte er.

«Loben – Segnen – Rufen» heisst der einfache «Leitfaden» wie man von den Bergen und Höhen beten kann. Gott soll gelobt werden, das Land gesegnet und schlussendlich sollen auch Arbeiter in die Ernte gerufen werden.

Zoom
Susanne Wespi sprach an der Bergkonferenz.
Susanne Wespi, Leiterin Schutz und Ausbildung im Bergklub, gab das Rüstzeug weiter, wie man einfach und kraftvoll für ein Gebiet respektive einen Berg oder eine Höhe beten kann. «Worte Gottes kann man empfangen und über dem Berg ausrufen, denn Worte haben Kraft», sagte Susanne Wespi.

Die Besucher kamen aus vielen Regionen der Schweiz, von Davos bis Basel, vom Thurgau bis ins Wallis nach Baar zum Konferenz- und Ausrüstungstag.

Die nächste nationale Bergkonferenz wird am 15. Oktober 2016 durchgeführt.

Zur Webseite:
Bergklub

Zum Thema:
Einst half er den Bergknechten: Yves Enderli spricht auf Bergkonferenz
Wem gehört das Matterhorn?: Berge adoptieren beim Bergklub
Hoch, höher – zum Allerhöchsten: Neu gegründeter Bergklub setzt Startschuss
Datum: 27.10.2015
Autor: Michèle Marfurt
Quelle: Livenet / Bergklub

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Panikattacken Was bei plötzlicher Angst hilft
Gerade hatte man noch alles im Griff. Und mit einem Mal bricht Panik und Angst über einen herein....