Noch 4 Tage bis zum G.O.D.

Nie zu alt für ein neues Leben: 100-jährige Frau liess sich taufen

Am Samstag, 30. Mai, bezeugen Christen überall auf der Welt im Rahmen des Global Outreach Days ihren Glauben. Sie werden in 130 Ländern zusammenarbeiten. In der Dominikanischen Republik wird nach den Erfolgen im letzten Jahr viel erwartet – die Gemeinden träumen von 100'000 Taufen.

Zoom
Beim letzten G.O.D. liess sich eine 100-jährige Frau kurz vor ihrem Tod taufen.
Livenet engagiert sich massgebend in der Mobilisation und Projekt-Koordination des Global Outreach Days. In den letzten Jahren hat der Aktionsstag bereits um die 30 Millionen Christen auf der ganzen Welt in Bewegung gesetzt; hundertausende sind zum Glauben an Jesus gekommen und haben in einer Gemeinde Anschluss gefunden.

Bunter Strauss an Aktivitäten im 2014

Zoom
G.O.D.-Einsatz 2014 in der Dominikanischen Republik
2014 nahmen über 2'500 Gemeinden und 102'000 Christen in der Dominikanischen Republik (Karibik, Nachbarland von Haiti) am Global Outreach Day teil. Mit Hilfe von einer Million Traktaten wurden mindestens ebenso viele Menschen erreicht. In der Hauptstadt Santo Domingo fanden 125 gemeinsame Aktionen statt, in denen die Botschaft von Jesus verkündigt wurde. Am Abend fanden grosse Openair-Gottesdienste statt. Auch in Spitälern, Supermärkten und Altersheimen wurde das Evangelium weitergegeben, so dass an diesem Tag insgesamt 20'000 Menschen neu zum Glauben kamen. Die meisten wurden auch getauft und absolvierten einen Bibelkurs. Das sehr ermutigende Resultat entstand auch dadurch, dass die Gemeinden schon zu Beginn das Johannes-Evangelium kombiniert mit einem Bibelkurs zur Verfügung gestellt haben – insgesamt wurden 70'000 Bibelkurse abgegeben.

100-Jährige geht voraus…

Am letztjährigen G.O.D. erlebten die Gemeinden in der Dominikanischen Republik einen sehr bewegenden Moment, als sich eine Frau im Alter von 100 Jahren (!) taufen liesse. Sie hatte erstmals das Evangelium klar verständlich erklärt bekommen und nahm am gleichen Tag Jesus Christus als Ihren persönlichen Retter an. Einen Monat später liess sie sich taufen. Und nur einen Monat später starb sie.

Diese Geschichte macht Mut, dass es auch im hohen Alter nie zu spät ist für eine Hinwendung zu Jesus. Gleichzeitig ist es auch eine Ermahnung. Diese Frau musste erst 100-jährig werden, bis jemand Zeit hatte, ihr die rettende Botschaft zu erklären. «Da nicht jeder so alt wird, ist es wichtig, möglichst früh jedem Menschen das Evangelium zu erklären», sagt G.O.D.-Direktor Beat Baumann. Dafür sei der Aktionstag ins Leben gerufen worden. «Der Global Outreach Day ist eine tolle Möglichkeit, die Gute Nachricht weiterzugeben.»

100'000 weitere Taufen sollen 2015 folgen

Zoom
Nach den erfolgreichen Erfahrungen in der Dominikanischen Republik engagieren sich in diesem Jahr bereits gegen 4'000 Gemeinden an den evangelistischen Aktionen. 1,5 Millionen Traktate kommen zum Einsatz. Bereits während der ganzen Woche sind Evangelisationen zu Themen wie «Erreiche deinen Nachbarn» oder «Gib das Evangelium am Arbeitsplatz weiter» im Gang. Höhepunkt dieser Evangelisationswoche bildet am Samstag der Global Outreach Day.

Um die Christen in der Dominikanischen Republik motivieren zu können, die Menschen in die Nachfolge zu führen, soll im Herbst ein erster nationaler Taufsonntag in allen 4'000 teilnehmenden Gemeinden durchgeführt werden. Bereits träumen die G.O.D.-Partner in der Dominikanischen Republik davon, 100'000 Menschen taufen zu können.

Selber Mitmachen

Tatsache ist: Jeder Christ hat etwas zu geben. Jeder kann jemanden erreichen. Und jeder kann lernen, das Evangelium mit anderen zu teilen. Jeder Christ kann aufstehen und jemand anderen mit der Guten Nachricht von Christus ansprechen.

Wir laden Sie herzlich ein, auch am Global Outreach Day teilzunehmen und entweder individuell oder gemeinsam mit anderen Christen in irgendeiner Weise das Evangelium weiterzugeben. Wir sind überzeugt: Jeder kann jemanden erreichen – gemeinsam können wir die Welt erreichen. Weitere Infos finden Sie hier.

Vielleicht haben Sie schon eine Idee, wie Sie sich beteiligen können. Hier sind ein paar weitere Vorschläge:

  • Eins zu eins: Laden Sie jemanden zu einer Tasse Kaffee ein und erzählen Sie ihm oder ihr von Jesus und was er Ihnen bedeutet
  • Zwei und Zwei: Treffen Sie sich in ihrer Gemeinde und gehen Sie zu zweit hinaus – dahin, wo die Menschen sind: auf der Strasse, in Restaurants oder im Spital
  • Praktisches Teilen: Tun sie jemandem etwas Gutes und dann reden Sie von Jesus
  • Von Haus zu Haus: Gehen Sie von Tür zu Tür, geben Sie eine evangelistische Zeitung, zusammen mit einem Geschenk, ab. Hier können Sie Jesus.ch-Print kostenlos anfordern.
  • Fragen Sie die Menschen, ob Sie für sie beten können. Die wenigsten lehnen das ab.
  • Nehmen Sie an einem öffentlichen Anlass in ihrem Ort teil. Wenn es keinen gibt, organisieren Sie mit anderen Christen zusammen einen. Wie wäre es mit einem Flash Mob? Oder einem Gospelkonzert?
  • Wünschen Sie jemandem via SMS Gottes Segen oder posten Sie auf Facebook, was Jesus Ihnen bedeutet.
  • Machen Sie mit Ihrer Gemeinde am Sonntag, 31. Mai, alle zusammen direkt nach dem Gottesdienst einen Einsatz – jeder soll freigesetzt werden, an diesem G.O.D.-Wochenende wenigstens einer Person etwas von Gottes Liebe weiter zu geben.

Egal, wie Sie das Evangelium weitergeben: Seien Sie mit dabei! Unter www.globaloutreachday.com/de können Sie Ihren Einsatz registrieren und danach Ihren Bericht mit Fotos oder Video hochladen, um so andere zu ermutigen.

Zur Webseite:
Livenet.ch/GOD
Global Outreach Day (Deutsch)

Zum Thema:
Dossier Global Outreach Day (G.O.D.)
«Das haben wir gebraucht!»: Global Outreach Day stimuliert Evangelisation in der Karibik

Global Outreach Day: Erste Berichte: «Überwältigende Erfahrungen»

Datum: 26.05.2015
Autor: Florian Wüthrich
Quelle: Livenet

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Freude haben Die Kunst, vom Leben begeistert zu sein
Freude kommt dann zum Vorschein, wenn unsere grundlegenden Bedürfnisse erfüllt sind. Wir können sie...