Gelson Fernandes' Wechsel
Mit 33 Jahren überlässt er das rollende Leder der jüngeren Generation und blickt dankbar auf seine Erfolge zurück. Doch zählen für Gelson Fernandes nicht nur die sportlichen, sondern auch die zwischenmenschlichen Highlights.
Das Leben kaufen?
Das Unmögliche muss man wenigstens versuchen… oder? Im Sport, im Bildungsbereich, immer wieder gilt es, unmöglich Scheinendes zu überwinden. Doch es gibt etwas, das wirklich unmöglich ist – und gerade hier sollten wir dran wachsen.
«Grossartige Geschichten zu erzählen»
Durch das Erzählen biblischer Geschichten findet das Buch der Bücher zu bisher unerreichten Völkern und Stämmen, z.B. in der Zentralafrikanischen Republik in der Nähe des Kongo-Flusses. Die Ergebnisse sind auch eine Lektion für uns im Westen.
Daniel von Arx
Die weite Welt, Schiffe, Frachter und Flugzeuge faszinierten Daniel von Arx (53) früh. Dass der gelernte Speditionskaufmann sein Leben selbst heillos überlud, liess ihn fast zerbrechen. Bis der Basler von Jesus träumte und seinen Ballast abwarf.
Eine Frage der Weisheit
Im gesellschaftlichen Anforderungskatalog für heute steht alles Mögliche: Authentizität, Mehrheitsfähigkeit, Coolness… Was meistens fehlt, ist ein alter biblischer Wert, der uns sehr gut täte: Weisheit.
Auch in Corona-Zeiten
Andere umarmen – das drückt Nähe aus. Abstand und Nähe ist nicht nur in Corona-Zeiten eine wichtige Frage.
Von sechs auf über 80
Eine wachsende Gemeindegründungsarbeit, die von «Operation Mobilisation» geleitet wird, hat einen bedeutenden Einfluss auf die Surfer im Norden von Portugal. Sie wurde 2015 in einem Privathaus gegründet, daraus ist nun eine Gemeinde gewachsen.
Mit leichtem Gepäck
Mit meinem neuen Handy, das mehr Computerleistung hat als eine frühere Mondrakete, ziehe ich in ein «tiny home», um entschleunigt auf 20 Quadratmetern zu leben. Paradox? Ja, so kann das heute aussehen.
Zum Tod von Charlie Daniels
Country-Musik-Legende Charlie Daniels ist mit 83 Jahren an einem Schlaganfall verstorben. Gott schrieb mit ihm eine 60 Jahre dauernde Bühnengeschichte. Schon seit längerem sagte er, dass er sich auf die Ewigkeit bei Jesus freut.
Grenzenlos geliebt
«Eine Trophäe, kein Trostpreis», gibt ein junger Mann im Bahnhof Luzern ausser Hörweite seine Einschätzung der Begleitung eines Bekannten ab. Trostpreis? Namentlich die sozialen Medien lenken unseren Selbstwert in diese Richtung.

Anzeige

RATGEBER

Keine schiefe Bahn Den Blick nach vorn richten
Menschen gehen unterschiedlich durchs Leben: Die einen sind mit dem beschäftigt, was sie gerade tun...

Anzeige