Rapper Lecrae

Das Imperium der Menschen und das Reich Gottes

Zoom
Lecrae (Bild: Facebook)
«Ich bin überzeugt, dass ein geistiger Krieg geführt wird. Es gibt zwei Königreiche, die sich im Krieg befinden. Das Imperium der Menschen und das Reich Gottes», äussert sich der Grammy-gekrönte Rapper Lecrae. Er ermutigt Christen dazu, Gottes Reich über die Politik zu stellen.

«Das Imperium der Menschen und das Reich Gottes: Welches hat wirklich Macht? Was führt den Menschen zur wahren Freiheit?», fragte Lecrae unlängst in einem Instagram-Post. «Wir haben gesehen, wie Mose mit Ägypten kämpfte. Wir haben gesehen, wie Israeliten, die den Herrn fürchten, lernen, innerhalb des Römischen Reiches zu leben. Ich glaube, Gott fordert uns heraus, das Imperium nicht zu vergöttern.»

Weiter führt Lecrae aus: «Keines der Reiche der Welt wird Bestand haben.» Anders sehe es bei Gott aus: «Sein Königreich wird für immer herrschen mit einem König, der gerecht regieren wird. Ob im Chaos oder in der Ruhe, unsere Aufgabe ist es, ein Bild des Reiches Gottes zu hinterlassen, wo immer wir hingehen.»

Nicht auf leichte Schulter nehmen

Wir seien herausgefordert zu überlegen, was uns am wichtigsten ist. «Es gibt eine Botschaft über die Verführung der Welt, die Illusion von Kontrolle und die Verlockung der Macht. Nehmen Sie geistige Realitäten nicht auf die leichte Schulter. Der Teufel hat eine Verschwörung, aber Gott hat einen Plan.»

In einem Video hielt er ausserdem fest, dass «an einer Nation nichts falsch ist», aber er fügt hinzu, dass wenn wir uns auf eine Nation verlassen und sie zu unserer «Hoffnung» wird, sie zu einem Götzen wird.

Liebe zu einem Land könne bis hin zu Götzenanbetung gehen, schrieb er kürzlich in einem weiteren Post. «Ich sage nicht, dass man nicht stolz darauf sein darf, woher man kommt, oder eine politische Präferenz haben darf. Ich sage nur, dass Sie Ihr Land nicht als Gottes Geschenk an die Welt oder Ihre politische Partei als Gottes letzte beste Chance zur Rettung Amerikas betrachten sollten.»

Einst war er Atheist

Lecrae war ursprünglich Atheist. «Ich bin nicht in der Kirche aufgewachsen. Durch das Opfer von Jesus, der das perfekte Leben führte, das ich nicht führen konnte, bin ich mit Gott vereint», schrieb er einst auf Instagram.

«Jesus starb den Tod, den ich verdiente. Ich glaube auch, dass er übernatürlich auferstanden ist und ausserhalb von Zeit und Raum lebt, aber immer bei mir anwesend ist», erklärte der Rapper weiter. Dadurch habe er eine Beziehung mit Gott.

Er probierte so ziemlich jede Droge

Einst wuchs er im Süden von Houston auf, seine Mutter war alleinerziehend, Verwandte, die in Gangs waren, imponierten ihm. Ausser Heroin, Crack und Kokain habe er so ziemlich jede Droge ausprobiert.

Einmal wurde er erwischt. Der Polizeioffizier, der ihn festnahm, fand im Wagen auch eine Bibel. Er fragte, ob er wisse, worum es darin gehe, was Lecrae verneinte. Der Polizist liess ihn gehen, unter dem Versprechen, dass er im Buch der Bücher lesen würde … was er auch tat.

Kurz darauf wurde er in einen Bibelkreis eingeladen, wo er zu seiner Überraschung viele junge Menschen traf. Bald danach überlebte er einen Unfall unbeschadet und ihm war klar, dass die Zeit gekommen war, Christ zu werden.

Zum Thema:
«Fürchte dich nicht»: «Capo di Capi» über den «König der Könige»
Rapper «Flame»: «Es ist Zeit, alles für Jesus zu geben»
#naECHsTEnLIEBE: Der Elefant im Plattenladen

Datum: 22.01.2021
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Infochretienne / Christian Post / Instagram / Charisma News

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Forever Young? Fünf Weichenstellungen beim Älterwerden
Älterwerden betrifft alle. Aber fast niemand möchte alt sein. Das mag daran liegen, dass «Jugend»...