Indizien für die Auferstehung #3

Die Bibel: Ein glaubwürdiger Zeuge

Zoom
Christen bezeichnen die biblische Lehre als Grundlage ihres Glaubens. Aber: Wie glaubwürdig ist die Bibel wirklich? Ist die Auferstehung von Jesus wirklich passiert ist und lebt er auch wirklich heute noch?

Kreuzigung und Auferstehung von Jesus sind das Zentrum des christlichen Glaubens. Wäre Jesus nicht von den Toten auferstanden und würde heute noch leben, ergäbe das Christentum keinen Sinn. Wie zuverlässig sind aber die biblischen Berichte über die Auferstehung von Jesus Christus? Diese Frage führt natürlich schnell auch zur nächsten: Wie zuverlässig ist die Bibel an sich?

Eine aussergewöhnliche Sammlung von Büchern

Die Bibel ist in der Tat ein sehr aussergewöhnliches Buch. Mehr als 40 Verfasser schrieben die 66 Bücher, welche gemeinsam die Bibel bilden. Darunter finden sich Könige, Bauern, Fischer, Gelehrte, Staatsmänner, Geistliche, usw. Verfasst wurde in Hebräisch, Aramäisch und Griechisch, und zwar über eine Zeitspanne von 1'400 Jahre hinweg. Die innere Einheit von der ersten bis zur letzten Seite ist überraschend. So erstaunt es auch nicht, dass Kritiker, welche Widersprüche in der Bibel suchen, in belanglosen Details steckenbleiben, welche letztlich für die Gesamtbotschaft der Bibel nicht relevant sind.

Der jeweilige Verfassungszeitpunkt der einzelnen Bücher kann heute zum grössten Teil durch wissenschaftliche Methoden ziemlich genau festgelegt werden. Dass in alten Schriften nachträglich prophetische Ankündigungen eingeschoben wurden, kann heute aufgrund alter Funde ausgeschlossen werden.

Die Ankündigungen vom Leben, Sterben und Auferstehen von Jesus

Zahlreiche prophetische Schriften, welche mehrere Jahrhunderte vor der Geburt von Jesus Christus verfasst wurden, beschreiben dessen Geburt, Leben, Tod und Auferstehung – teilweise mit hoher Detailgenauigkeit. Es werden nicht einfach nur irgendwelche Begebenheiten vage angedeutet, so dass immer irgend ein Ereignis als Erfüllung der Prophetie gedeutet werden könnte. So wurde beispielsweise vorausgesagt, in welcher Stadt und unter welchen Bedingungen Jesus geboren werden sollte.

Hinweise über das Sterben und die Auferstehung gibt es in besonders grosser Zahl – mehr als 300 prophetische Texte beschreiben Leben, Sterben und Auferstehung von Jesus. Dass sich all diese Ankündigungen mit den historischen Begebenheiten im Leben von Jesus decken, kann unmöglich als Zufall deklariert werden.

Die schnelle Verbreitung des Neuen Testamentes

Heute liegt eine grosse Menge von Fragmenten der Abschriften neutestamentlicher Bücher vor. Es sind deren so viele wie bei keinem anderen antiken Buch. Die Schriften des Neuen Testaments hatten also von Anfang an sehr hohen Wert und wollten verbreitet werden.

Erwähnenswert ist die grosse Genauigkeit der Abschriften. Natürlich sind viele textliche Abweichungen der einzelnen Abschriften festzustellen. Dabei handelt es sich aber meistens um Fehler, die einfach zu beseitigen sind. Die Abweichungen, die zu unterschiedlichen inhaltlichen Bedeutungen führen, bewegen sich ausnahmslos in Nebensächlichkeiten. Im Angesicht der vielen Tausenden von Abschriften erstaunt es, dass durch die Abweichungen nie die Glaubwürdigkeit der Auferstehung in Frage gestellt werden kann.

Die Bibel heute

Heute ist die Bibel das mit Abstand am meisten gedruckte und gelesene Buch der Welt. Bei den zwei bis drei Milliarden gedruckten Exemplare handelt es sich um ca. doppelt so viele wie bei «Worte des Vorsitzenden Mao Tse-tung» und dreimal so viele wie beim Koran. Und die Druckereien laufen noch heute heiss. Dass eine alte Schrift wie die Bibel auch heute noch Millionen von Menschen begeistert, spricht für sich.

Zahlreiche Organisationen übersetzen die Bibel in immer mehr Sprachen. Sie scheuen sich auch nicht, Übersetzungen in Sprachen wie Deutsch vorzunehmen, in denen es bereits viele andere Übersetzungen gibt. Die Nachfrage ist gross und der Aufwand scheint sich auszuzahlen. Natürlich wird die Bibel aus unterschiedlichen Beweggründen gelesen und aus dem Gelesenen unterschiedliche Konsequenzen gezogen. Ein grosser Teil der Leser vertieft sich aber in die Bibel, um dadurch den auferstandenen Jesus besser kennen zu lernen.

Jesus in der Bibel kennenlernen

In der Bibel erfahren wir sehr viel über die historische Person Jesus Christus. Darüber hinaus vermag dieses Buch etwas ganz aussergewöhnliches zu tun: Der Leser erfährt durch das Lesen geistliches Leben und begegnet dem auferstandenen Jesus. Auch wenn viele vertrauenswürdige Menschen sagen, dass sie genau dies nicht erlebt haben, gibt es doch viele, gleichermassen glaubwürdige Frauen und Männer, die von transzendenten Erfahrungen während des Studierens der Bibel berichten.

Wer Gott durch die Bibel begegnet, wird feststellen, dass es sich dabei tatsächlich um ein lebendiges Buch handelt. Durch all die Jahrhunderte hindurch hat die Bibel ihre Aktualität nicht verloren. Auch heute noch führt sie Menschen in eine reale, persönliche Beziehung mit Jesus Christus.

Zum Thema:
«Historisches Gold»: Sechs Gründe für die Auferstehung
Auferstehung: Gott setzt noch einen drauf
Ostern erleben: An die Auferstehung glauben

Datum: 18.04.2019
Autor: Markus Richner-Mai
Quelle: Livenet

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Abenteuer Die Kunst, Aufregendes zu entdecken
Man muss nicht die ganze Welt umsegeln oder Berge besteigen, um Abenteuer zu erleben. Das Gespräch...