2020 ist das «Jahr der Bibel»

Bischof Tendero: «Es muss von allen verstanden werden»

Bischof Ephraim Tendero, Generalsekretär der Weltweiten Evangelischen Allianz (WEA), hat das Jahr 2020 zum «Globalen Jahr der Bibel» ausgerufen. Die Bibel müsse von allen Menschen gelesen und verstanden werden.

Zoom
Efraim Tendero
«Wir werden die Wichtigkeit der Bibel als dauerhaftes Fundament für Einheit, Freiheit, Entwicklung und Lebensqualität betonen und hochhalten», erklärte Tendero im August bei seiner Rede am «Weltweiten Jesus-Tag der Jugend». Viele grosse Denominationen und Organisationen haben seitdem erklärt, die WEA-Initiative zum «Jahr der Bibel 2020» zu unterstützen. Am 16. September 2019 trafen sich etwa 80 Leiter aus 24 Ländern im Bibelmuseum in Washington DC und erklärten ihre Unterstützung für diesen WEA-Vorschlag.

Bibel ist für alle da

«Im Unterschied zu den heiligen Schriften vieler anderer Traditionen soll die Bibel von allen Menschen gelesen und verstanden werden», führte Tendero aus. «Sie ist nicht zu mystisch und kann verstanden werden. Sie ergänzt die Fleischwerdung von Jesus Christus, denn sowohl Christus als auch die Bibel bringen uns die Kenntnis von Gott.» Und er fuhr fort: «Wer die Bibel nicht kennt, kennt Christus nicht. Wenn wir Christus und das Handeln Gottes verstehen wollen, müssen wir die Bibel kennen. Gott hat diesen Weg gewählt, um sich selbst und seinen Willen der Menschheit bekannt zu machen.»

Das Buch, das Europa formte

Der WEA-Generalsekretär betonte, wie die Bibel seit den frühen Jahrhunderten der Christenheit unauslöschlich die europäische Kultur geprägt und geformt habe. «Die persönlichen Begegnungen von Luther, Calvin und anderen Reformatoren mit der Bibel hat darüber hinaus eine massive geistliche, soziale, ökonomische und politische Transformation in Europa in Bewegung gesetzt, deren Folgen wir bis zum heutigen Tag sehen.»

Nicht zuletzt, um Millionen von jungen Menschen zu erreichen, die nach dem Sinn im Leben suchen, ermutigte Tendero, «alles zu tun, um die Kenntnis und das Bewusstsein für die Bibel wiederherzustellen».

«Gemeinsame Aktion des Leibes Christi»

Die WEA will mit dem Jahr der Bibel «Nachfolger Gottes motivieren und ermutigen, das Wort Gottes in einer kulturell angepassten Art und Weise grosszügig mit ihrem Nächsten zu teilen». Dazu erklärte Lloyd Estrada, WEA-Beauftragter für das Jahr der Bibel, sein Team stelle Ressourcen bereit. So könnten in jedem der 130 Länder, in denen es die Evangelische Allianz gibt, Kampagnen zum Jahr der Bibel durchgeführt werden. Die WEA hofft so, «mit dem Leib Christi zusammenzuarbeiten, um Bibelübersetzungen zu beschleunigen, die Bibelverteilung zu fördern und Bildungsprogramme auf die Beine zu stellen, die Menschen befähigen, das Wort Gottes zu hören, zu verstehen und anzuwenden».

Zum Thema:
Digitales Bibellesen: Männer lesen mehr in der Bibel und behalten weniger davon
Mangalwadi auf CH-Tour: «Gottes Gesetze transformieren eine ganze Gesellschaft»
Efraim Tendero: Evangelische Allianz setzt sich erfolgreich für Religionsfreiheit ein

Datum: 26.09.2019
Autor: Evangelical Focus / Reinhold Scharnowski
Quelle: Evangelical Focus / übersetzt und bearbeitet von Livenet

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Merkblatt gegen Stress Survival-Kit für Männer unter Druck
Der Stress vieler Menschen nimmt aktuell zu. Wir brauchen jetzt dringend Wege, um den Stress...