Nachgeforscht

Glauben Christen an Reinkarnation?

Zoom
Haben wir schon mal gelebt? Werden wir wiedergeboren und bekommen die Option, noch mal alles besser zu machen? Tatsächlich spricht auch die Bibel von «Wiedergeburt», aber meint sie auch Reinkarnation?

Ursprünglich kommt der Gedanke der Reinkarnation aus östlichen Religionen. In vielen Kulturen glaubt man, dass die Seele nach dem Tod in einem anderen Körper wiedergeboren wird - je nach Karma-Punkten als ein höheres oder ein niedrigeres Wesen. Auch in unserem Kulturkreis halten immer mehr Menschen eine Reinkarnation für möglich.

Interessanterweise benutzte auch Jesus den Begriff «Wiedergeburt», obwohl er nicht an Reinkarnation glaubte und etwas völlig anderes lehrte. Wir haben nachgeforscht, was die Bibel zu diesem Thema sagt.

Was die Bibel zu Wiedergeburt sagt

Die Bibel äussert sich sehr klar dazu, dass jeder Mensch nur einmal stirbt. Zum Beispiel steht in Hebräer, Kapitel 9 Vers 27: «Und wie es dem Menschen bestimmt ist, ein einziges Mal zu sterben, worauf dann das Gericht folgt, so wurde auch Christus ein einziges Mal geopfert, um die Sünden vieler hinwegzunehmen...»

Auch in der Geschichte, die Jesus über den ignoranten reichen Mann und den armen Lazarus erzählt, kommt der Arme an den Ort, wo all sein Leiden zu Ende ist. Der Egoist endet voller Qualen im Totenreich. Da gibt es kein zurück und kein noch Mal.

Die Bibel spricht zudem davon, dass Gott uns eine Identität geschenkt hat, die wir nach dem Tod weder ablegen noch gegen eine andere tauschen. In Matthäus, Kapitel 17 lesen wir, dass der Prophet Mose immer Mose geblieben ist, genau wie der Prophet Elia.

Doch dann gibt es eine Bibelstelle, in der Jesus mit einem Pharisäer über Wiedergeburt spricht. Was hat es damit auf sich?

Jesus und die Wiedergeburt

Im Johannesevangelium, Kapitel 3, lesen wir, wie eines nachts heimlich der Gelehrte Nikodemus zu Jesus kommt, um mit ihm über die Geheimnisse Gottes zu sprechen. In diesem Gespräch sagt Jesus zu ihm: «Wer nicht neu geboren wird, kann nicht in Gottes Reich kommen.» Doch Jesus spricht hier nicht von Reinkarnation. Denn als Nikodemus völlig verwirrt nachhakt, erklärt sich Jesus. Es geht darum, von seinen eigenen Wegen umzukehren und vom Geist Gottes erfüllt, geführt und verändert zu werden. Das ist für Jesus die Wiedergeburt.

Mit anderen Worten: Derjenige, der für sich selbst lebt oder sich selbst erlösen will, der sein Leben und den Glauben (welchen auch immer) aus eigener Kraft bestreiten möchte, hat schon verloren. Eine Entscheidung für Gott und für ein Leben mit dem Heiligen Geist verändert so viel, dass es zu einem neuen Leben wird, das ewig bleibt, selbst wenn man irgendwann einmal stirbt.

Eine Wiedergeburt, von der Jesus spricht, hat nichts mit Reinkarnation zu tun. Im Gegenteil. Während man sich bei fernöstlicher Wiedergeburt darum bemüht, ein höheres Level zu erreichen, geht es bei Jesus um die vollkommene Erneuerung in diesem Leben durch die Gegenwart und den Geist Gottes.

Auf den Punkt gebracht

Zusammengefasst lehrt die Bibel, dass Gott uns eine Identität geschenkt hat. Wir tragen Verantwortung für unseren Lebensstil und unseren Umgang mit Gott und anderen Menschen. Es gibt keine zweite Chance zurückzukommen und alles besser zu machen.

Das bedeutet aber auch: Wir müssen uns nicht selbst erlösen oder so lange kämpfen, bis wir es endlich geschafft haben. Es gilt, was Jesus Nikodemus im selben Gespräch (Vers 16) erklärt hat: «Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder der an ihn glaubt, wird nicht verlorengehen, sondern das ewige Leben haben.»

Zum Thema:
Den Glauben kennenlernen
Was ist mir wichtig?: Die elementarste Frage im Leben klären
Ganz persönlich: Mehr als nur glauben: Gott begegnen

Datum: 18.03.2018
Autor: Miriam Hinrichs
Quelle: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Achtung, Pubertät! Wie Eltern ihren Teenagern jetzt beistehen können
Teenager sein ist aufregend, herausfordernd und anstrengend. Doch auch wenn Teens das Gefühl haben...