Kontaktsperre

Jesus aber schrie wieder mit lauter Stimme und gab den Geist auf. Und siehe, der Vorhang des Tempels zerriss von oben bis unten in zwei Stücke.
Matthäus 27,50-51

Die Kontaktbeschränkung war eine von vielen Massnahmen, um die Verbreitung des Corona-Virus im öffentlichen Leben einzudämmen. Dadurch konnten viele Menschen sich nicht mehr besuchen, christliche Gemeinden sich nicht mehr zu Versammlungen treffen; und auch das Händeschütteln oder Umarmen zur Begrüssung war tabu. Dinge, die für uns vorher im Umgang miteinander ganz normal waren, sind plötzlich inakzeptabel geworden.

Für viele bedeuteten die Beschränkungen eine weitgehende sozialeIsolation. In Italien konnten wir für längere Zeit unsere Wohnung nicht verlassen. Wir waren getrennt von unseren Freunden und Bekannten. Einige versuchten, die Zeit zu Hause mit Kochen, Sport, Lesen oder Filmeschauen zu überbrücken. Aber am Ende blieb die Trennung von lieben Menschen. Die Tür war zu. Und auch die Möglichkeiten, sich online zu sehen, sind keine Alternative zu echtem Kontakt.

Auch in der Bibel lesen wir von einer Trennung. Eine Trennung, die allerdings viel weitreichendere Folgen hatte: die Trennung von Gott durch unsere Sünde. Die Folge der Sünde ist der Tod, eine Trennung, die wir nicht aufheben können.

Eine Trennung, die ewig besteht, wenn die Sünde nicht vergeben wird. Und genau das hat Jesus Christus verhindern wollen, als er am Kreuz für uns starb. Als Jesus starb und der Vorhang zerriss, der den Zutritt ins Allerheiligste im Tempel versperrte, zerriss er von oben nach unten: ein Zeichen, dass Gott der Handelnde war und durch die angebotene Vergebung die Trennung zwischen ihm und den Menschen beseitigte. Jeder, der seitdem an Jesus glaubt, hat das ewige Leben. Auch wenn er als Mensch sterben muss, hat er durch Vergebung Gemeinschaft mit Gott, und nichts und niemand kann ihn von Gottes Liebe trennen. tk

Frage:
Sind Sie noch getrennt, oder leben Sie schon?

Tipp:
Gehen Sie durch die offene Tür!

Bibel:
Johannes 14,1-11


Quelle: Leben ist mehr

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Panikattacken Was bei plötzlicher Angst hilft
Gerade hatte man noch alles im Griff. Und mit einem Mal bricht Panik und Angst über einen herein....