Was machen wir mit der Zeit?

Kauft die rechte Zeit aus!
Epheser 5,16

Kein Wunder, dass sich in unserer so hektisch und unübersichtlich gewordenen Zeit Seminare über effektive Zeiteinteilungs- und Zeitplanungsmethoden einer so ausserordentlichen Beliebtheit und Nachfrage erfreuen. Wer hätte es denn schliesslich nicht schon selbst erlebt, dass die zur Verfügung stehenden 24 Stunden vorne und hinten nicht reichen wollten!

Nur mal »kurz« ein Dokument suchen, »kurz« einem Kollegen Hallo sagen und noch »kurz« den E-Mail-Eingang checken … Und schon ist wieder eine Menge Zeit vergangen und wir stehen am Ende des Tages wieder vor einer To-do-Liste mit unerledigten Programmpunkten. So erkennt mancher nach endlosem Herumprobieren, dass der Zeitsparer, der Computer, in Wirklichkeit oft ein Zeitfresser ist.

Aber liegt denn nicht häufig das eigentliche Problem einfach in der halbherzigen Einhaltung bzw. Berücksichtigung von Prioritäten? Wie oft vergeuden wir wertvolle Stunden mit eher unwichtigen »Kleinigkeiten «, wie oft verschwenden wir Zeit, die wir eigentlich z. B. unserer Familie widmen sollten. Dann wundern wir uns auch noch, wenn es überall anfängt zu kriseln.

Bedenken wir, was Werner Mitsch (dt. Aphoristiker) mit Blick auf die sogenannten »Kleinigkeiten« zum Ausdruck brachte: »Auch aus Sekunden wird mit der Zeit Zeit!« Einen weiteren wichtigen Satz zum Thema Zeitplanung äusserte vor einiger Zeit der amerikanische Bestseller-Autor Stephen R. Covey: »Effektives Zeitmanagement bedeutet, das Wichtige zuerst zu tun.« Und welchen »Programmpunkt« unseres Daseins stellt die Bibel immer wieder als den wichtigsten heraus? Die Verbindung mit unserem Schöpfer suchen und aufrechterhalten! sn

Frage:
Welche praktischen Konsequenzen ziehen Sie aus diesen Zeilen?

Tipp:
Nur wenn Gott die erste Stelle einnimmt, hilft er auch bei der Bewältigung alles anderen.

Bibel:
Psalm 90


Quelle: Leben ist mehr

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Der Blick in den Spiegel Note «ungenügend»
Selbstbewusstsein hat viel damit zu tun, wie wir zu unserem Körper stehen. Es gibt nicht viele, die...