Innere Stimme

Wenn das Gewissen plagt

Zoom

Ein Sprichwort sagt: «Ein gutes Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen.» Damit wird ausgedrückt, dass innere Harmonie sehr wichtig ist für äusseres Wohlbefinden. Und jeder von uns hat in diesem Bereich bereits einige Erfahrungen gemacht. 

Vielleicht haben Sie auch schon schlaflose Nächte hinter sich, weil Ihr Gewissen Sie nicht zur Ruhe kommen liess. Das belastete Gewissen kann Menschen richtig quälen. Es ist ein sensibles, inneres Bewertungssystem für unser Verhalten im Alltag. Es meldet sich, wenn wir gegen innere Überzeugungen handeln. Dann ist uns nicht wohl. Wir merken, dass etwas nicht mehr stimmt. An diesen Zustand können wir uns gewöhnen und eine innere Abhärtung oder gar Unaufrichtigkeit erlangen. Oder wir können auf die Stimme unseres Gewissens eingehen und Fehler in Ordnung bringen. Das ist oft nicht ganz einfach, aber die innere Entlastung kann so gewaltig sein, dass wir nachher eine neue Lebensqualität erfahren.

Fehlerlos leben? Ein Krampf!

Gott hat den Menschen nicht nur einen Leib gegeben, sondern auch ein Gewissen. Durch dieses Gewissen spricht er oft zu uns, darum ist es sehr ratsam mit dem Gewissen sorgfältig umzugehen. Wir können Fehler und Schuld zwar ignorieren, innerlich fühlen wir uns aber angeklagt und können so nie wirklich glückliche Menschen werden. Der glückliche Mensch braucht unbedingt ein gutes Gewissen. Wer das Gewissen unterdrückt, hat bereits einen sensiblen, göttlichen Schatz in seinem Leben zerstört. Die Frage bleibt: Wie bekomme ich ein gutes Gewissen? Nun, ich könnte versuchen, fehlerlos zu leben, aber wer kann das schon? Ich könnte auch meinen inneren Massstab versuchen abzuändern, aber das bewirkt dasselbe wie gar kein Gewissen zu haben. Andere Methoden, die vielfach angewendet werden heissen: Sich durch andere rechtfertigen, die die gleiche oder noch mehr Schuld auf sich geladen haben. Nun, wer ehrlich ist, muss sagen: Das sind ja letztlich alles Ausreden.

Wenn die Seele zu singen beginnt

Trotzdem sagt die Bibel, dass wir den Glauben in einem guten Gewissen leben sollen. Wie geht das? Das geht nur, wenn wir unser belastetes Gewissen durch Vergebung entlasten. Nicht durch Selbstjustiz und Selbstrechtfertigung, sondern indem wir die Anklagen dieses Gewissens an Jesus Christus weiterleiten. Diese inneren Anklagen unserer Schuld möchte er auf sich nehmen. Er möchte mit unserer Last belastet werden. Er möchte unsere Anklagen zu den Seinen machen. So will er eins werden mit uns und uns freimachen und vergeben. Durch seine Vergebung reinigt er unser Gewissen von bösen Werken und Anklagen. Wer das erlebt, darf erfahren, dass die Seele wieder zu singen beginnt. Froh zu singen, weil er uns trotz allen Fehlern liebt und annimmt.

Buch zum Thema:
Der Kampf des Gewissens

Datum: 11.06.2012
Autor: Dick Leuvenink
Quelle: FEG Basel

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Meckern kann tödlich sein Wie man besser und länger lebt
Ständige Nörgeleien können das Leben verkürzen. Das haben bereits dänische Forscher herausgefunden...