Der verschollene Jesus
Die Kunstwelt ist in Alarmstimmung. Das teuerste Gemälde der Welt, der «Erlöser der Welt» von Leonardo da Vinci, ist unauffindbar. Ausgerechnet in einem islamischen Land verschwunden. Gibt es noch Hoffnung?
25 Jahre seit Völkermord
Der unfassbare Schrecken begann vor 25 Jahren, am 6. April 1994. Bis Mitte Juli fielen dem Völkermord in Ruanda rund eine Million Menschen zum Opfer. Christliche Gemeinden brachten in den vergangenen Jahren Opfer und Mörder zusammen.
Wo noch niemand war…
Nepal hat acht der zehn höchsten Gipfel der Welt, auch der Mount Everest gehört dazu. Der Norden des Landes liegt im Himalaja, und seine abgelegenen Bergdörfer sind kaum zugänglich. Trotzdem ist Gott dort am Wirken.
Mit Jesus am Ballermann
Manuel Leiser ist begeistert: Während evangelistischen Einsätzen entscheiden sich täglich junge Touristen auf Mallorca für ein Leben mit Jesus Christus – im Urlaub sind manche, die im Alltag verschlossen sind, offen für den christlichen Glauben.
Er hat Wunder erlebt
Er kam als politischer Aussenseiter, ist rund 100 Tage im Amt und hat sich unter anderem der Bekämpfung der Korruption verschrieben. Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro ist aber auch gläubiger Christ.
Kampf dem Menschenhandel
Vor rund zehn Jahren zog Jeremy Kraus nach Thailand. Dort hat er ein Zentrum für Kinder errichtet, die aus dem Menschenhandel befreit wurden. Die Berufung dazu fand er im Gebet.
«American Idol»-Star
Durch «American Idol» wurde Colton Dixon bekannt. Doch er ist nicht abgehoben. Im Gegenteil: Er zeigt Tiefgang. Trotz Rummel um seine Person und einer vollen Agenda fand er einen Weg zurück zu seinem wahren Anker: Jesus Christus.
Syrische Muslime finden Jesus
Syrische Christen berichten, dass sie vom Islam zum Christentum konvertiert sind, nachdem sie die Brutalität islamischer extremistischer Gruppen wie ISIS gesehen haben, die im Namen Allahs barbarische Handlungen begehen.
Zauberdoktor wird Evangelist
Mbutu war ein Zauberdoktor, der sein Leben der schwarzen Magie verschrieben hatte. Die Leute aus dem Dorf kamen zu ihm, wenn sie Hilfe brauchten. Das ist heute noch so – mit einem entscheidenden Unterschied: Jetzt weist er sie auf Jesus Christus hin.
Die Vision eines jungen Pastors
In Simbabwe gibt es viele Kirchen und Denominationen. Doch diese waren lange von Konkurrenzdenken und Zersplitterung geprägt. Bis ein junger Pastor eine Vision hatte und sich Gott zur Verfügung stellte.

Anzeige

RATGEBER

Dankbarkeit Die Wunder im Alltag wahrnehmen
«Lächle und sag einfach danke», sagte eine Freundin zu mir, als ich auf ein unerwartetes Geschenk...

Anzeige