Mit 400 Nachkommen

Ein Foto wird zum «Sieg über Nazis»

Die Jüdin Shoshana Ovitz wurde 104 Jahre alt – und erfüllte sich dazu einen ungewöhnlichen Wunsch.

Zoom
Ein Foto mit 400 Nachkommen
Shoshana Ovitz ist Auschwitz-Überlebende. Mit 30 Jahren kam sie in das Konzentrationslager und musste mit ansehen, wie die eigene Mutter gezwungen wurde, mit dem Nazi-Arzt Josef Mengele mitzugehen, der grausame medizinische Experimente an jüdischen Gefangenen machte. Es war das letzte Mal, dass sie ihre Mutter sah.

Zoom
Shoshana Ovitz
Shoshana selbst überlebte und heiratete nach dem Krieg einen Witwer, der seine Frau und vier Töchter ebenfalls in einem der Konzentrationslager verloren hatte. Mit den gemeinsamen zwei Töchtern und zwei Söhnen lebte das Paar später in Haifa. «Sie arbeitete als Schneiderin und half ihrem Mann in der Leitung eines Hühnerladens», erzählte ihr Enkel Meir Rosenstein gegenüber Israel National News.

Ein emotives Foto

Mittlerweile hat sich die Familie stark vergrössert, fast 450 Nachkommen hat Shoshana Ovitz heute. Und daraus erwuchs ein Wunsch: Sie wollte ein Foto von der ganzen Familie an der Klagemauer in Jerusalem schiessen lassen.

Dieser Wunsch erfüllte sich nun zu ihrem 104. Geburtstag – mit 400 der Nachkommen. Es sei ein wunderbares Zeichen des Sieges über die Nazis gewesen, erklärte die älteste Enkeltochter Panini Friedman. «Alle hatten Tränen in den Augen, es war ein sehr emotiver Anlass.»

Zum Thema:
Die Sensation von Auschwitz: Der Stellvertreter
Immer eine Wahl: Das Beste aus allem machen
Holocaust-Überlebende mahnen: «Dieses schreckliche Kapitel darf nicht vergessen werden»

Datum: 17.08.2019
Autor: Rebekka Schmidt
Quelle: Livenet / Mundo Cristiano

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Unterstützung Die Freude, zum Leben anderer beizutragen
Der Mensch ist von Natur aus kein Einzelgänger. Trotzdem bewältigen viele ihren Alltag und ihre...