Triple-Double gestanden

Simone Biles schafft neuen Rekord und baut auf Gott

Das gelang bisher noch keiner Frau: Simone Biles schafft eine perfekte Landung nach einem «Triple-Double» (ein Doppelsalto mit Dreifachschraube) in ihrer Gymnastik-Bodenübung. Kraft tankt die Ausnahme-Kunstturnerin bei Gott. Dabei begann ihre Lebensgeschichte mit grössten Widrigkeiten ...

Zoom
Simone Biles
Bei der US-Frauengymnastik-Meisterschaft setzt Simone Biles neue Massstäbe: Laut einem Coach schaffte Biles nun den «Triple-Double» besser als die meisten Männer. Und als sie nach der Darbietung die Bühne verliess, sagte eine Kommentatorin: «Jemand soll diesem Mädchen eine Krone geben».

Der «Triple-Double» soll nach der WM 2019 in Stuttgart (4. bis 13. Oktober) nach ihr benannt werden.

Doch keine physischen Grenzen?

«Einige von uns älteren Olympioniken haben darüber gesprochen, dass es eine physische Grenze in unserem Sport gibt», sagte Mary Lou Retton, die anno 1984 Olympia-Gold geholt hatte. Irgendwo sei das körperliche Limit erreicht … «und dann kommt Simone mit all ihren unglaublichen Fähigkeiten. So etwas hatte ich noch nie in meinem Leben gesehen.»

Schon bei einem früheren Wettbewerb wurde sie als «die grösste Turnerin aller Zeiten» geadelt und in den Lobeshymnen als «um Lichtjahre vor der Konkurrenz» in galaktischen Sphären verortet. Diesen Wort-Auszeichnungen geht harte Arbeit und Edelmetal voraus. Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio De Janeiro gewann die mittlerweile 14-fache Weltmeistern als erste US-Turnerin vier Goldmedaillen auf einmal.

Schwierige Kindheit

Ihr Leben begann jedoch alles andere als glorreich. Ihre Eltern verlor sie durch deren Alkohol- und Drogenmissbrauch. Sie wurde von einer Pflegefamilie zur nächsten gereicht, bis ihr Grossvater Ron Biles und ihre Stiefgrossmutter Nellie sie bei sich aufnahmen. Durch sie erhielt sie die nötige Stabilität und die christliche Erziehung, die ihr halfen, die schwere Vergangenheit abzustreifen.

Simone Biles wollte nicht Opfer ihrer Vergangenheit sein. Alles geschehe aus einem Grund, sagt sie. Kraft tankt sie bei Gott. «Ich kann jederzeit zu ihm gehen», sagte Simone beispielsweise zu «Fox News». «Er weiss genau, was ich brauche!» Der Glaube gebe ihr Ruhe.

Ventil gefunden

Ihr grosser Bruder Adam erinnerte sich: «Simone sprang zum Beispiel auf Möbel! Ron und Nellie dachten, es wäre besser, sie in eine sicherere Umgebung zu bringen.» Ron und Nellie brachten Simone in die Gymnastik, wo sie das Ventil fand, um ihre grenzenlose Energie abzulassen.

Am Sonntagmorgen gingen alle gemeinsam in eine christliche Gemeinde und am Mittwoch musste Simone das Gymnastiktraining früher verlassen, um den Bibelunterricht zu besuchen. «Ich bin erzogen worden, nie etwas als selbstverständlich anzusehen und immer das Beste zu geben.»

Schon in jungen Jahren machten Ron und Nellie den Kindern Mut. «Sie glaubten immer an uns und sie sagten, dass wir ebenfalls an uns glauben sollen.» Sie sei eine Person, die viel betet, sagte Nellie zu «CBN». «Ich möchte, dass meine Kinder das ebenfalls tun. Es spielt keine Rolle, in welcher Situation man sich befindet: Du legst es einfach in die Hände des Herrn, und er wird dich hindurchführen.»

Mut gewonnen

Zunächst war sie bei den Wettkämpfen nervös gewesen, weshalb sie einst den Sprung in die Nationalmannschaft verpasste. Doch eine Trainerin riet ihr ebenfalls zu beten: «Du kannst mit allem zu Gott gehen. Er lenkt dein Leben. Einige Hindernisse dienen zu unserem Besten. Ohne sie wärst du nicht so stark geworden, wie du bist.»

Längst hat Simone Biles die amerikanischen Herzen erobert, vor einiger Zeit auch durch «Dancing with the Stars». Sie sei voller Sicherheit, die sich aus dem gemeinsamen Weg mit Jesus ergebe.

Weitergeben und weitergehen

Das, was sie selbst durch den Glauben erlebt, will Simone Biles anderen Kindern weitergeben. Ihr Ziel sei es, zu helfen, dass diese ebenfalls zu guten Kindern Gottes geformt werden. «Ich zeige den Kindern auf, wie der Glaube hilft.» So twitterte sie einmal: «Wenn Gott dich warten lässt, sei bereit, dass du mehr erhältst, als du erbeten hast.»

Biles selbst litt unter einer Aufmerksamkeitsstörung (ADHS). Weil sie deswegen Medikamente nehmen musste, geriet sie in früheren Jahren zunächst unter Doping-Verdacht. «Ich schäme mich deswegen nicht.» Der christliche Glaube helfe ihr dabei, mutig voranzugehen. Und sie erklärt, dass sie weiterhin alles geben will mit dem Talent, das Gott ihr gegeben hat.

Hier sehen Sie Simone Biles' «Triple-Double»:

Zum Thema:
Katelyn las das Neue Testament: «Ich will meine Beziehung zu Gott verbessern»
Gold-Heldin Biles: «Er weiss genau, was ich brauche»
Akrobatin ohne Beine: «Mit Gott ist alles möglich»

Datum: 14.08.2019
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / CBN / Godreports / Christian Post / Christian Today

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Freude haben Die Kunst, vom Leben begeistert zu sein
Freude kommt dann zum Vorschein, wenn unsere grundlegenden Bedürfnisse erfüllt sind. Wir können sie...