Pastoren auf Patrouille

Die Kriminalität in Norfolk ist merklich gesunken

Der christliche Glaube verändert die Gesellschaft, wie die Initiative eines Polizeichefs zeigt: Larry Boone lädt seit dem vergangenen Jahr Pastoren ein, mit auf Patrouille zu kommen. Dies hilft bei der Mediation und Deeskalation. Inzwischen ist die Rate von Gewaltverbrechen so tief wie seit 17 Jahren nicht mehr.

Zoom
«The Clergy Patrol» mit einem lokalen Pastor (1.v.l.) und Polizeichef Larry Boone (1.v.r.)
«Manche Gegenden von Norfolk sind sehr schwierig», bilanziert der Polizeichef Larry Boone der 250'000-Seelenstadt in Virginia. «Einige der Vorfälle geschehen eine Strasse von einer Kirche entfernt.» Und so sei ihm 2017 eine Idee gekommen: «Wäre es nicht fantastisch, wenn die Pastoren und die Polizisten gemeinsam in der am stärksten von Problemen betroffenen Gegend patrouillieren würden?»

Polizeichef Boone stellte seine Idee den lokalen Pastoren vor. «Sie mochten diesen Gedanken. Und sie sicherten mir ihre Unterstützung zu.» Damit war bald auch der Begriff «The Clergy Patrol» («Die geistliche Patrouille») geboren.

Proaktives zur Konfliktlösung beitragen

Zoom
Auch Pastor Antipas Harris (oben, 2.v.r.) engagiert sich in «The Clergy Patrol».
Unter anderem fährt Pastor Antipas Harris mit: «Es ist eine grossartige Idee, so können Pastoren sich proaktiv engagieren. So können Beziehungen geknüpft und oft auch Konflikte gelöst werden.»

Wenn die Polizei gerufen wird, wartet der Pastor im Auto. Sobald die Lage sicher ist, können sich die Geistlichen einbringen, so wie es die Situation erfordert. Harris: «Ich habe schon öfters für Leute in Handschellen gebetet. In den meisten Fällen wünschen die Menschen ein Gebet oder haben jedenfalls nichts dagegen, wenn ich für sie bete.»

Polizeichef: «Gesellschaft profitiert»

«Der Pastor ist einfach da, um ein paar Worte der Weisheit und des Trosts zu spenden. Davon profitiert die Gesellschaft», ist Polizeichef Boone überzeugt. Die Pastoren würden der Polizei zusätzlich Glaubwürdigkeit geben. Gleichzeitig bringe dieses Miteinander ein tieferes Verständnis und grösseren Respekt für die Beamten und ihre Arbeit. Larry Boone: «Lasst eure Gemeinden nicht glauben, dass die Polizisten Roboter sind. Sie sind Menschen mit einer Familie. Das muss auch auf der Kanzel gesagt werden.»

Auch Pastor Harris schätzt dieses Näherrücken von Polizei und Gemeinde: «Bei der Polizei dabei zu sein, gestattet uns, neue Realitäten zu sehen und Hoffnung zu vermitteln.» Der Erfolg wird auch durch die Kriminalitätsrate bestätigt; diese sank auf den tiefsten Stand seit 17 Jahren.

Hoffnung für eine bessere Zukunft

Für die Beteiligten ist offensichtlich, dass die «Clergy Patrol» hilft, Hoffnung für eine bessere Zukunft in die Gesellschaft zu transportieren. Boone nennt die «Clergy Patrol» eine Brücke. «Darauf bilden wir eine Beziehung, welche die Zukunft festigen und die öffentliche Sicherheit unserer Gesellschaft stärken kann.»

 

Zum Thema:
Durch einen Strafzettel: Polizist bringt obdachlose Familie von Strasse weg
Gewaltfreier Valentinstag: Jamaikas Polizei und Pastoren vermitteln bei häuslicher Gewalt
Pastorin nahm Gang auf: Liebe «zerstörte» Strassen-Gang

Datum: 05.06.2018
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / BCN / CBN

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Zwischen jetzt und Ewigkeit Das Leben leben mit Blick auf den Tod
Der Tod ist schrecklich endgültig. Deshalb begegnen ihm etliche mit Galgenhumor. Die meisten...