Unter dem Kreuz von Agadez
Agadez am Südrand der Sahara war lang für sein Kreuz berühmt, das sich dort durch alle islamischen Jahrhunderte erhalten konnte. Heute hat die Stadt als Abbauort von Uran und Migrantendrehscheibe einen üblen Ruf. Doch kann Jesus die Probleme lösen.
«Plötzlich passiert etwas»
Die Lehrerin war verblüfft: Die Leistungen der Schüler verbesserten sich innerhalb kurzer Zeit um bis zu 90 Prozent. «The Book in School» hat in Ghana ungeahnte Veränderungen bewirkt.
Christen in Nigeria
In Nigeria wurden in zwölf Jahren zehn Millionen Christen aus ihren Dörfern vertrieben, über 50'000 getötet und 13'000 Kirchen zerstört. Entführte Kinder werden zum Teil wieder freigelassen – bleiben aber fürs Leben gezeichnet.
Durch biblische Geschichten
Lastwagenfahren ist ein stressiger Job – in Westafrika ist er dazu sehr gefährlich. Deshalb war der LKW-Fahrer Ahmed sehr froh, dass eine Gruppe von Christen für ihn beten wollte. Umso erstaunter war er, als ihre Gebete erhört wurden.
Hunderte wurden umgebracht
Mahmoud erinnert sich noch daran, wie er als Kind mit Kindern aus dem Nachbardorf spielte. Dann brach Gewalt aus – die Dörfer wurden zu Feinden. Diebstahl, Einbrüche, sogar Mord war an der Tagesordnung. Bis Mahmoud eine Entscheidung traf.
Wie Oasen in der Wüste
Gemäss der äthiopisch-orthodoxen Lehre sollte eine Kirche, um eine «richtige» Kirche zu sein, von einem Wald umgeben sein. Er sollte dem Garten Eden ähneln. Dadurch ist die Kirche in Äthiopien zum grössten Naturschützer geworden.
Von Christen überrascht
Idris tat alles, um die Arbeit der Christen im Dorf zu verhindern. Er schaffte sogar, dass auf einem gespendeten Stück Land eine Moschee statt der Kirche gebaut wurde. Doch als er Geld brauchte, waren die Christen die einzigen, die ihm halfen.
Sudans Christen
Die Verfolgung und die drakonischen Strafen gegen Christen sind unter der neuen Regierung jetzt abgeschafft worden. Möglich machte dies auch «sanfter Druck» durch europäische Finanzhilfe mit Bedingungen.
Öffnung und neue Hoffnung
In der Krise zeigt sich in Niger der Segen eines starken medizinischen Engagements in einem Land, das unter Boko Haram, Al Kaida, Covid-19, HIV, Tuberkulose und andern Plagen leidet.
Afrikanische Pfingstchristen
In Afrika kümmern sich grosse Pfingstkirchen, im Verband mit einem europäischen Hilfswerk, um Hilfe für die am Corona-Virus Erkrankten.

Anzeige

RATGEBER

Umgang mit traumatischer Vergangenheit Vergessen oder vergeben?
Riehen bei Basel ist ein ruhiges, wohlhabendes Dorf an der deutschen Grenze. Wenige wissen, was...

Anzeige