Trendwende
Anfang des Jahres gab das Send Institute am Billy-Graham-Center eine Studie über Gemeindegründung von Lateinamerikanern in den USA in Auftrag. Erstaunlich: Die Gemeinden erhalten weniger Spenden, wachsen aber genauso wie andere Kirchen.
«Mit der Bibel in Quarantäne»
Die Ausgangsbeschränkungen sind eine Chance, sich öfter und tiefer mit der Bibel zu beschäftigen. Daran erinnert die türkische Bibelgesellschaft an ihrem 200-Jahre-Jubiläum, das ihr auch ein Bibelmuseum an denkwürdiger Lage beschert.
Gegen jede Regel
Keine Kinder zu haben, bedeutet in Indien nichts anderes als von einem lähmenden Stigma geknechtet zu sein. Und obendrein hatte sich Maanvi (Name geändert) um ihren geistig behinderten Mann zu kümmern und für das Auskommen hart zu schuften.
Afrikanische Pfingstchristen
In Afrika kümmern sich grosse Pfingstkirchen, im Verband mit einem europäischen Hilfswerk, um Hilfe für die am Corona-Virus Erkrankten.
«Drive-Thru»-Gebet
Mehrere Gemeinden in den USA bieten Drive-Thru-Gebet an und eine Gemeinde plant nun sogar einen Drive-In-Gottesdienst, ähnlich den Auto-Kinos, da sich die Menschen nicht mehr versammeln dürfen.
Der «Teufel» gab die Waffen ab
Mehrfach versuchte der paramilitärische Dorfchef, wenn er Pastor Enrique durch das Dorf gehen sah, ihn zu überfahren. Immer konnte dieser sich mit einem Sprung retten. Stets drohte der Dorfchef, dass er ihn beim nächsten Mal erwischen würde...
Studie in El Salvador
Der vor einem Jahr gewählte Präsident Nayib Bukele geniesst hohes Vertrauen in der Bevölkerung. Das ergab eine Studie. Doch direkt hinter ihm folgen die evangelischen Kirchen – obwohl das Land mehrheitlich noch katholisch ist.
Kraft im Namen Jesus
Die aktuelle Heuschreckenplage in Ostafrika treibt Millionen von Menschen in Armut und Hunger. Geoffrey Musava Matiti hat dreimal einem Schwarm im Namen Jesu geboten, wegzugehen. Dreimal wurden er und seine Leute auf übernatürliche Weise verschont.
Auch Ramses II. ist erwähnt
Erstmals wurde eine Studie veröffentlicht zu einem alten Kanaaniter-Tempel in der antiken Siedlung Tel Lachish, nahe der heutigen Stadt Kiryat Gat. Ein interessantes archäologisches «Fenster» in das Land Kanaan, in das die Israeliten zurückkehrten.
Nach Boko Haram-Angriffen
Mord, Verwüstung, Zerstörung – das hinterlässt die Terrorgruppe Boko Haram an vielen Orten Nigerias. So auch in der Stadt von Pastor Marcus Abana. Er selbst musste fliehen und sein Glauben war erschüttert. Doch dann begann neue Hoffnung zu wachsen.

Anzeige

RATGEBER

Merkblatt gegen Stress Survival-Kit für Männer unter Druck
Der Stress vieler Menschen nimmt aktuell zu. Wir brauchen jetzt dringend Wege, um den Stress...

Anzeige