ICF Women's Conference 2022

Es gibt mehr, als wir sehen

Zoom
Susanna Bigger (Bild: ICF Magazin)
Wie jedes Jahr findet im November die ICF Womens Conference unter dem Thema «Evermore» statt. Im Interview gibt Susanna Bigger einen Vorgeschmack auf den Event und erklärt, was es für sie bedeutet, wenn man dem Heiligen Geist Raum gibt.

Susanna, was bewegt dich, Jahr für Jahr, die Ladies Lounge durchzuführen?
Susanna Bigger:
Die Ladies Lounge findet statt, weil wir den Frauen einen Raum geben und damit signalisieren wollen, dass wir die Frauen in der Kirchenwelt, in der die Männer immer noch oft dominieren, sehen, dass sie wichtig sind und etwas zu geben haben. Bezeichnend ist, dass Leo als Mann den Impuls gab, eine Frauenkonferenz zu starten. Ich habe die Ladies Lounge vor bald 17 Jahren ins Leben gerufen, weil Leo den Eindruck hatte, dass es jetzt Zeit wäre für eine Frauenkonferenz. Natürlich liess ich mich darauf ein und besprach es mit Jesus. 

Dass ich sie Jahr für Jahr mache, war ursprünglich nicht mein Plan. Ich sagte zu Jesus: «Jesus, eine Ladies Lounge, das kann ich verstehen. Aber in einem Jahr schon wieder eine? Das kann ich mir nicht vorstellen.» Und dann zeigte er mir die Lilie, die auf dem Flyer für die erste Ladies Lounge abgedruckt war, und sagte: «Schau mal, diese Lilie ist jetzt verblüht. Aber innerhalb eines Jahres wächst wieder eine Lilie aus der Knolle, mit dem ganzen Stängel und der ganzen Blütenpracht, und verblüht nachher wieder. Und das wiederholt sich Jahr für Jahr.» Und seit diesem Tag weiss ich, dass ich die Ladies Lounge jedes Jahr machen möchte.

Was war dein persönliches Highlight der letzten Ladies Lounge?
Ein Highlight der Ladies Lounge 2021 war sicher das Intro. Nicu Bachmann, unser Art-Director, hatte mal eben ein Orchester inszeniert. Schon im Intro waren wir einfach voll drin, schon voll da, die Frauen waren voll dabei. Ein zweites Highlight war etwas, das wir noch nie so ausprobiert hatten: ein prophetisches Saxophonspiel. Aber das war nicht das Highlight an sich, sondern wie Jesus mich dahin geführt hatte.

Wir besuchten für die Story of Christmas – das ist unser Video-Adventskalender – ein Weingut. Und dort hatte es einen Mann, der sagte, er spiele jeden Tag Saxophon in seinem Weinkeller bei seinen Weinfässern, weil das dem Wein eine bestimmte spezielle Note gebe. Das fand ich schon mal sehr eindrücklich, auch wenn mir die Idee nicht ganz fremd war. Auf jeden Fall ergab das eine das andere, und ich fragte diesen Mann – er heisst Rafi –, ob er sich einen Einsatz an der Ladies Lounge vorstellen könnte. Und das Krasse war, dass er sagte, dass er vor vielen Jahren einen Eindruck bekommen hatte von jemandem, der ihn nicht gekannt hatte, dass er einmal prophetisch Saxophon spielen würde. Und dieses Zusammenspiel in den Vorbereitungen, das war für mich wirklich etwas ganz Besonderes. Und das alles an der Ladies Lounge zu sehen, wie das Ganze wirkt und nochmals zusammenspielt, war ein weiteres Highlight.

Was für Highlights sind dieses Jahr geplant?
Es gibt wieder viele Highlights, die für dieses Jahr geplant sind. Ich freue mich zum Beispiel sehr auf meine Message, denn ich beschäftige mich mit dem Gleichnis von den Jungfrauen und der Frage, was das genau für ein Öl war, das fünf der
zehn Jungfrauen hatten und die anderen fünf nicht hatten. Das verbinde ich mit dem Thema «Evermore»: Was ist das, was man nicht kaufen kann? 

Dann haben wir Natascha Mazhuga, die Lead Pastorin vom ICF Tel Aviv aus Israel, die eine Session machen wird; wir haben einen Talk, bei dem Leo und ein paar spannende Frauen anwesend sein werden. Ausserdem haben wir sogar meinen Sohn Simon mit seiner Frau Josy, die zusammen eine Message halten werden, die God Experience Session und so vieles mehr. Ich freue mich besonders auch auf die vielen kreativen Elemente, die wieder geplant sind, und auf die Frauen, die beteiligt sein werden. Das ist jedes Jahr wieder ein riesiges Highlight für mich an der Ladies Lounge. 

Was ist das diesjährige Thema? Kannst du einen kleinen Einblick geben?
Die Entstehung des Designs und der Grafik sind für mich jedes Jahr ein wenig prophetisch, was das Thema der Ladies Lounge betrifft. Das Design enthält viele verschiedene Elemente, wie das weisse Tuch oder den roten Rand. Auch ein Auto ist auf dem Flyer abgebildet und lässt danach fragen, was es heisst, in eine bestimmte Richtung zu gehen und als Frauen zusammen unterwegs zu sein. Zuletzt ist da auch der Schriftzug «Evermore», der so viel Raum aufmacht – auch für den Heiligen Geist.

«Evermore» bedeutet, dass es mehr gibt, als wir in der sichtbaren Welt sehen können. Und ich wünsche mir so sehr, dass wir dem Heiligen Geist Raum geben. Denn er kann immer noch Dinge auf den Weg schicken, die dich und mich persönlich im Herzen tief berühren. Das kann man mit Geld nicht kaufen. Das ist für mich die Frage nach dem Öl beziehungsweise die Frage, was das ist, was man mit Geld nicht kaufen kann – das Übernatürliche, die Kraft des Übernatürlichen. Darauf bereiten wir uns vor, dass wir das gemeinsam sehen können.

Was dürfen die Frauen erwarten, die sich für die Ladies Lounge anmelden?
Wir sind dabei zu beten, dass die Frauen eine Begegnung mit Gott haben, die «Evermore» ist – die so ist, wie man sie eben mit nichts kaufen kann. Am 4. bis 5. November 2022 öffnet das ICF seine Türen für Frauen, die in der Gemeinschaft mit anderen Frauen zwei unvergessliche Tage mit ermutigenden Inputs und kraftvollem Worship erleben möchten. Eingeladen sind Frauen jeden Alters. Wir wollen einander kennenlernen, uns vernetzen und miteinander unterwegs sein. Damit möglichst viele mit dabei sein können, sind die Tickets für Jugendliche bis 19 Jahre sogar kostenlos. Es werden Übersetzungen auf Englisch und Französisch angeboten (Anmeldung erforderlich). Die Ladies Lounge wird gleichzeitig in drei verschiedenen Formen durchgeführt: vor Ort in Zürich, in Locations von verschiedenen ICFs (per Livestream) sowie, wenn du das möchtest, in deinem Zuhause (Livestream). Vor Ort in Zürich gibt es zusätzliche Angebote, wie zum Beispiel einen Second-Hand-Store und kreative Sessions mit inspirierenden Gedanken von Susanna Bigger (CH) und weiteren Pastorinnen aus dem ICF Movement. Des weiteren wird es ein reichhaltiges Verpflegungsangebot für jedes Budget (Restaurants und Imbisse) und mehrere gemütliche Cafés geben. Die Teilnehmerinnen sollen sich die Zeit nehmen können, um die zwei Tage mit ihren Freundinnen, Schwestern oder Müttern zu geniessen und sich inspirieren zu lassen.

Infos und Tickets unter icf.church/ladieslounge

Zum Thema:
Talk mit Susanna und Leo Bigger: «Wir glauben ans Prinzip der kleinen Schritte»
Kirchen nach Lockdown: Susanna Bigger: «Die Zweisamkeit mit Gott gab mir Kraft!»
ICF: Lebe wie niemals zuvor: Auszug aus dem neuen Buch von Leo & Susanna Bigger

Datum: 19.09.2022
Autor: Susanna Bigger
Quelle: ICF Magazin

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Nicht wütend schlafen gehen Rat der Bibel wissenschaftlich bestätigt
Es ist besser, sich noch abends zu versöhnen, als mit ungeklärtem Streit schlafen zu gehen. Was die...