«gemeinsambeten.ch»

Gründonnerstag 2020: In der Not zusammen vor Gott kommen

Das Coronavirus bedroht die Gesundheit vieler Menschen, beeinträchtigt  unser Zusammenleben und hat noch nicht absehbare wirtschaftliche Konsequenzen. In dieser Situation hat das Gebet eine grosse Bedeutung. Deshalb rufen Christen zum gemeinsamen Beten am Gründonnerstag, den 9. April 2020, auf.

Zoom
«Ich schaue hinauf zu den Bergen – woher kann ich Hilfe erwarten? Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat!» Psalm 121 (Bild: unsplash.com)
Hinter dem Gebetsaufruf steckt eine breite Trägerschaft, in der sämtliche Landesteile vertreten sind: Die Schweizerische Evangelische Allianz SEA, VFG – Freikirchen Schweiz, Réseau évangélique suisse, Federazione delle Chiese Evangeliche Libere del Ticino, Campus für Christus, Gebet für die Schweiz, 24-7CH Prayer und Livenet. Sie alle rufen am Gründonnerstag dazu auf, gemeinsam zu beten.

Hoffnung inmitten der Krise

So etwas haben wir zu unseren Lebzeiten noch nie erlebt: Ein unsichtbar kleines Virus stürzt die Welt innert Wochen in eine tiefe Krise und versetzt viele Menschen in Angst. Politiker und Medien sprechen von der grössten Krise seit dem zweiten Weltkrieg. Menschen sterben, Gesundheitssysteme stossen an ihre Grenzen, Volkswirtschaften geraten in eine Rezession. Wir alle müssen Zuhause ausharren.

Das Erfreuliche in den schwierigen Umständen: Es wird viel Solidarität gelebt. Und es findet eine Rückbesinnung auf das Wesentliche statt; die Vergänglichkeit und Zerbrechlichkeit  unseres Lebens werden uns neu und deutlich bewusst. Viele Menschen wenden sich in der Not Gott zu und schöpfen daraus neue Hoffnung, Mut und Kraft.

Gemeinsam beten am Gründonnerstag 

Wir rufen dazu auf, am Gründonnerstag, 9. April 2020 zwischen 20 Uhr und 21 Uhr gemeinsam für Gottes Eingreifen und seinen Schutz in der Corona‐Krise zu beten. Es findet unter gemeinsambeten.ch ein Livestream‐Gebetsanlass statt. Christen aus verschiedenen Landesteilen und internationale Gäste gestalten diesen gemeinsam – von Zuhause aus zugeschaltet.

Zoom
Seit Mitte März rufen Schweizer Kirchen bereits dazu auf, jeweils bis zur Osterwoche am Donnerstagsabend um 20 Uhr eine Kerze sichtbar ins Fenster zu stellen und zu beten. Am Gründonnerstag wollen wir nun in diesen Aufruf mit einstimmen und die Zeit für eine Stunde des gemeinsamen Gebets nutzen. Tausende von Christinnen und Christen werden als Familien oder Einzelpersonen zur gleichen Zeit Gott anbeten, Busse tun, für Erkrankte und Notleidende beten und ihre Anliegen vor Gott bringen. Verbunden durch den Heiligen Geist erwarten wir als Leib Christi Gottes Eingreifen.

Anhaltendes Gebet 

Die Trägerorganisationen ermutigen die Christen im Land, in den nächsten Wochen weiterhin für Gottes Eingreifen in dieser «ausserordentlichen Situation» einzustehen. Beten wir anhaltend und glaubensvoll, dass Gott die Corona‐Krise abwendet. Und beten wir für eine neue Offenheit fürs Evangelium und einen geistlichen Aufbruch. 

Mit Gott regelmässig im Gespräch zu sein und aus dieser Gottesbeziehung Kraft und Hoffnung zu schöpfen, kann für das eigene Leben wie auch für das gesellschaftliche  Zusammenleben ungeahnte positive Folgen haben. Wir sind gespannt auf alles, was Gott durch diese Gebete und durch unser Zusammenrücken und Zusammenstehen in der Krise bewirken wird!   

Die konkreten Gebetsanliegen der Aktion «gemeinsam beten» finden Sie online unter www.gemeinsambeten.ch.

Ein persönliches oder gemeinsames Gebet in Zeiten von Corona:

Vater im Himmel, du versprichst in deinem Wort, dass du denen nahe bist, die verzweifelt  sind. Wir kommen in unserer Notsituation zu dir, denn du bist unser Fels, unsere Festung und unser Erretter. Sei du die Antwort auf alle unsere Fragen und Sorgen. Wir vertrauen darauf, dass wir in der Verbindung mit dir immer wieder neue Kraft bekommen. 

Wir beten für alle, deren Alltag durch die Corona‐Krise massiv belastet ist und bitten um Heilung für alle Erkrankten. Herr, sei den Leidenden und den Sterbenden besonders nahe – und tröste ihre Angehörigen. Viele Menschen gehen durch Zeiten der Not, Verzweiflung und Einsamkeit. Danke, dass du ihnen als guter und treuer Hirte nahe bist in den dunklen Tälern.  

Wir denken dabei vor allem an: 

  • Menschen, die in Quarantäne sein müssen und niemanden an ihrer Seite haben. 
  • Menschen, die im Einsatz für ihre Mitmenschen an die Grenzen ihrer Kräfte kommen.  
  • Menschen, die in der Verantwortung stehen und sich oft überfordert fühlen. 
  • Menschen, die aufgrund ihres Alters oder Vorerkrankungen besonders verletzlich sind. 
  • Menschen, die grossen materiellen Schaden erleiden oder befürchten.   

Jesus Christus, bitte segne alle Verantwortungsträger in unserem Land, die im jetzigen Krisenmanagement eine grosse Last zu tragen haben – sei es in der Politik, Wirtschaft oder in  anderen Bereichen unserer Gesellschaft. 

Zoom
In der Krise hat das Gebet besondere Bedeutung und Kraft. (Bild: Filmausschnitt aus «Facing the Giants»)
Von ganzem Herzen flehen wir, dass die Epidemie abschwillt und dass die medizinischen Einrichtungen und Ressourcen den aktuellen Anforderungen gerecht werden können. Wir beten, dass die Zahlen der Infizierten und Erkrankten zurückgehen. Und wir beten auch für die Forscher, dass sie bald einen Durchbruch bei der Bekämpfung des Virus erzielen können.   

Vater, mach uns dankbar für jeden Tag, den wir gesund verbringen. Lass uns nie vergessen, dass unser Leben ein zerbrechliches Geschenk ist. Schenk uns durch deinen Heiligen Geist einen Frieden, der höher ist als alle Vernunft. Du hast uns nicht einen Geist der Ängstlichkeit gegeben, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit. Aus diesem Stand  heraus wollen wir unseren Nächsten dienen. Hilf uns, Jesus, dass wir unserem Land und den Menschen unserer Zeit als Hoffnungsträger dienen können. 

Wir danken dir für deine Gegenwart, deine Liebe und deine Güte! 

Amen

Über die Trägerschaft 

Schweizerische Evangelische Allianz, Freikirchenverband VFG, Réseau évangélique suisse,  Pastoren Netzwerk Tessin, Gebet für die Schweiz, 24‐7CH Prayer, Campus für Christus, Livenet.  Aufgrund der dringlichen Situation hat sich diese Trägerschaft kurzfristig gebildet. An dieser Stelle geht ein herzliches Dankeschön an alle Gleichgesinnten für deren Initiativen.

EDU: Petition Gebetszeit am Gründonnerstag

Die Partei EDU hat eine Petition für eine Gebetszeit am Gründonnerstag lanciert. Hier können Sie direkt online unterschreiben, unabhängig von Alter und Nationalität. Ablauf der Sammelfrist ist am 6. April.

Zu den Webseiten:
gemeinsambeten.ch | prierensemble.ch | pregareinsieme.ch

Zum Thema:
DOSSIER CORONAVIRUS
Aufruf der Kirchen: Donnerstagabend: Kerzen vor dem Fenster
Susanna Rychiger: «Es ist unsere Verantwortung, im Gebet einzustehen»
Angelika Marti: «Es geht um Verzicht und Geduld zugunsten der Schwachen und Älteren»

Datum: 31.03.2020
Autor: Florian Wüthrich / Beat Baumann
Quelle: Livenet

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Umwerfend schön sein – mal anders Wie die Bibel Schönheit definiert
Oh ja, Gott liebt Schönheit! Da braucht man nur mal einen Blick auf die Schöpfung zu werfen. Und...