Nigerianischer Fussballstar

Afrika-Cup-Topskorer vertraut ganz auf Gott

Odion Ighalo gehört zu den Stars des Afrika Cups 2019. In der High-School verliess ihn seine Freundin, weil er – als Mann aus armen Verhältnissen – ihr wenig zu bieten hatte. Doch er erinnert sich: «Aber ich hatte Gott und ich hatte einen Traum.»

Zoom
Odion Ighalo
«Hallo Ighalo», viel mehr können die Gegner wohl nicht zu Odion Ighalo sagen, ehe der nigerianische Stürmer an ihnen vorbei gedonnert ist. So etwa im Achtelfinale gegen Titelverteidiger Kamerun. Nach einem 0:1-Rückstand hatten die «les Lions indomtaples» («Die unzähmbaren Löwen») das Spielgeschehen an sich gerissen und selbst 2:1 geführt.

Dann aber führte Odion Ighalo die «Super Eagles» («Super Adler») zum 3:2-Sieg im Klassiker gegen den Nachbarstaat und somit ins Viertelfinale. Er selbst trug in diesem Match zwei Tore bei.

Von Freundin verlassen

Er ist weit gereist: Unter anderem trat er mit Watford in England an, aber auch mit Udinese in Italien und Granada in Spanien. Gegenwärtig schnürt er seine Fussballschuhe für das chinesische Team Shanghai Greenland Shenhua.

Immer wieder nimmt er bei Twitter Bezug zu seinem Glauben. Aufgewachsen ist Odion Ighalo in schwierigen Umständen. Er wuchs in einer schmutzigen Strasse des armseligen Vororts Ajegunle von Lagos auf: «Von Ajegunle bis ans Ende der Welt diene ich einem lebendigen Gott. Mit ihm ist alles möglich. Ich hielt an meinem Gott fest, als meine High-School-Freundin mich damals verliess, weil ich ihr nichts zu bieten hatte. Aber ich hatte Gott und ich hatte einen Traum.»

«Vertraue auf seinen Zeitpunkt»

«Gib niemals deinen Traum auf, derselbe Gott, der mich erhoben hat, wird dich erheben. Halte an ihm fest und vertraue auf seinem Zeitpunkt. Setze Gott an die erste Stelle und es ist alles getan.»

Er wolle jeden Tag hart arbeiten, um Gott zu verherrlichen. Dieser habe in seinem Leben in vielerlei Hinsicht Wunder vollbracht. «Alles, was ich erreicht habe, ist durch die Gnade Gottes geschehen.» Gott sei in der Lage, alles zu tun. «Er hat die Welt erschaffen, in der wir uns heute befinden, also gibt es für Gott nichts Unmögliches.»

Glaube auch neben dem Platz wichtig

«Nicht nur auf dem Platz, sondern auch sonst in meinem Leben ist der Glaube sehr wichtig. Ich kann am Morgen nicht aus dem Haus gehen ohne zu beten und Gott für den neuen Tag zu danken.»

Es sei ihm egal, was andere dazu sagen oder ob er kritisiert wird. «Alles, was ich habe, ist Gott. Ich weiss nicht was die Zukunft bringt, aber ich weiss, dass Gott gut ist und er meine Zukunft kennt.»

Zum Thema:
Den kennenlernen, an den Odion Ighalo glaubt
Kriens-Keeper Osigwe: Er betet vor jedem Spiel – auch für den Gegner
Fussballer Djibril Cissé: «Das Evangelium berührte mich»
FCB-Star Gilles Yapi: «Jesus kennenlernen ist nach dem Tod leben»

Datum: 17.07.2019
Autor: Daniel Gerber
Quelle: jesus.ch / Pulse / xtheline.co.uk

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Wie gehe ich damit um? Das Geschäft mit der Angst
Sorgen sind eine schwache Form von Angst. Das jährliche Sorgenbarometer bildet daher ab, was viele...