Produzent Tyler Perry

Sein Lebensziel: anderen über die Strasse zu helfen

Bei den jährlichen «Black Entertainment Television Awards» wurde der Entertainer und Produzent Tyler Perry mit dem «Ultimate Icon Award» ausgezeichnet. Bei dieser Gelegenheit hielt er fest, dass Gott ihm das Talent geschenkt habe.

Zoom
Tyler Perry
Als Kind erlebte er, wie seine Mutter von den Männern in ihrem Leben missbraucht wurde. «In meinen ersten zehn Filmen ging es unterbewusst darum, dass sie es wissen sollte, dass schwarze Frauen wissen sollten, dass sie würdig sind, dass sie besonders sind und dass sie unglaublich sind.»

Er erinnerte sich, wie ein Mann sein Leben als Kind geprägt hatte, indem er ihm einfach half, die Strasse zu überqueren. Perry hatte zuvor viele Leute gefragt, ob sie ihm helfen, über die Strasse zu gehen, aber niemand half ihm, bis ihn dieser Mann an der Hand nahm und auf die andere Strassenseite brachte.

Anderen über die Strasse helfen

Perry erklärte weiter, dass er Henson, Viola Davis und Idris Alba eingestellt hat, um ihnen zu helfen, eine metaphorische Strasse für ihre Karrieren zu überqueren. «Sie konnten in dieser Stadt keine Arbeit finden, aber Gott segnete mich, damit ich in der Lage war, sie einzustellen. Ich habe versucht, jemandem beim Überqueren der Strasse zu helfen.»

Weiter führte er aus: «Als ich mein Studio baute, baute ich es in einem Stadtviertel, das eine der ärmsten schwarzen Gegenden in Atlanta ist, damit junge schwarze Kinder sehen konnten, dass ein schwarzer Mann das getan hat, und sie es auch tun können.»

Studio auf ehemaligen Armee-Gelände

Obwohl Perry eine schwierige Kindheit erlebt hatte, als er in einer kriminellen Gegend aufwuchs, schätzt er diese Erfahrung, da ihm dadurch beigebracht wurde, wie wichtig es ist, anderen Menschen zu helfen.

«Das Studio war einst eine Basis der Armee der Konföderation, deren Soldaten die Versklavung von 3,9 Millionen Schwarzen planten. Jetzt gehört das Gelände einem Schwarzen», sagte er unter tosendem Applaus.

Gott bereitet Tisch vor

Während seiner gesamten Rede betonte Perry, wie wichtig es ist, anderen beim Überqueren zu helfen. Während viele um einen Platz am Tisch der Oscar-Verleihung kämpfen «und sich beklagen, dass die Oscars so weiss sind, sage ich, dass man das alles selbst tun muss. Ich bin da unten in Atlanta und baue meinen eigenen Tisch.»

«Und wenn ich diesen Tisch baue, bereitet Gott ihn für mich in der Gegenwart meiner Feinde vor.»

Zum Thema:
Mira Sorvino: Oskarpreisträgerin kämpft gegen den Menschenhandel
Priscilla Shirer: «Gottes Gaben sollen genutzt werden»
DurchgeLADDen: Vom «Charlie's Angel» zur Tochter Gottes

Datum: 04.07.2019
Autor: Lindsay Elizabeth / Daniel Gerber
Quelle: Faithwire / Livenet

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Echte Freude Das lohnt sich immer
Manche Tage kann man wirklich in der Pfeife rauchen. Wenn die Laus einem mal wieder über die Leber...