Warm-up für den G.O.D.

Jedes Mal, wenn wir unseren Glauben bezeugen, erringen wir einen Sieg

An diesem Samstag, 25. Mai 2019 findet der «Global Outreach Day» (G.O.D.) statt – ein Tag, an dem Christen ihren Mitmenschen in Wort und Tat die Liebe Gottes weitergeben. Dass es sich immer lohnt, den Glauben zu bezeugen, zeigt ein Blick in die Bibel, die uns immer wieder die Ewigkeitsperspektive vor Augen hält.

Zoom
Evangelisationseinsatz am Muttertag in St. Gallen
Den Himmel stellen wir uns wunderbar vor, als einen Ort, an dem wir alles tun können, was uns gefällt und erfüllt und in der unmittelbaren Gegenwart Gottes leben. Aber gibt es etwas, das wir im Himmel nicht tun können?  Ja, wir können nicht mehr von Jesus erzählen.

Der Autor Mark Cahill schreibt in seinem Buch «Was du im Himmel nicht mehr tun kannst» über diese Tatsache und weist gleichzeitig darauf hin, dass das Evangelisieren eine der wichtigsten Aufgaben für uns als Christen auf dieser Erde ist. In seinem Buch geht Cahill diesem Problem nach, zeigt auf, wieso sich das Zeugnisgeben lohnt und gibt praktische Tipps, wie man mit Menschen über den Glauben sprechen kann.

Dürfen statt Müssen

Zunächst ist die Motivation entscheidend. Viele Menschen sind nicht motiviert zum Evangelisieren, weil sie das Gefühl haben, es sei eine Pflicht und weil es ihnen schwerfällt, Menschen auf den Glauben anzusprechen und Gespräche über den Glauben zu führen. Darauf antwortet Cahill, dass es kein Müssen, sondern ein Dürfen ist, das Evangelium weiterzugeben. «Wir müssen es als die grossartigste Gelegenheit sehen, die es ist, und nicht als Plackerei.»
 
Mit Menschen die wichtigste Frage überhaupt zu klären, ist wichtiger als andere Termine, meint Cahill. «Nehmen Sie sich daher genug Zeit fürs Zeugnis geben und beschenken Sie Ihren Gesprächspartner mit Ihrer Zeit. Rechnen Sie genug Zeit ein, damit Sie ein Gespräch nicht vorzeitig abbrechen müssen, weil Sie eine Verpflichtung oder einen Termin haben. So fühlen sich Ihre Gesprächspartner ernst genommen und nehmen auch Sie ernst.»

Wenn Sie morgen sterben würden...

Wenn Sie sicher wüssten, dass Sie in fünf Jahren sterben, was würden Sie mit diesen fünf Jahren anfangen? Nun stellen Sie sich vor, Sie wüssten sicher, dass Sie innerhalb von 24 Stunden sterben werden. Was würden Sie mit diesen letzten Stunden tun? Sind das vielleicht schon Ihre letzten 24 Stunden hier auf der Erde? Könnte es für Ihre Freunde ihre letzten 24 Stunden sein? Also, was immer Sie in jenen Stunden tun wollten – tun Sie es jetzt. Leben Sie jeden Tag als wäre es Ihr letzter, denn eines Tages wird es Ihr letzter sein.

Warum man beim Evangelisieren nur gewinnen kann

Welche drei Möglichkeiten ergeben sich, wenn wir anderen unseren Glauben bezeugen?

1.) Die Person kann Jesus Christus annehmen
2.) Die Person kann Jesus Christus ablehnen
3.) Wir können Samen säen

Auf den ersten Blick mag es scheinen, dass der erste und der dritte Punkt gut sind, der zweite hingegen schlecht. Daraus folgt: In 66 Prozent der Fälle, bei denen wir Zeugnis geben, haben wir gesiegt – das ist schon einmal eine gute Zahl, oder? In zwei Dritteln aller Fälle können wir buchstäblich nicht verlieren. Viele von uns haben aber trotzdem Angst davor, abgewiesen zu werden; denn die grösste Angst beim Zeugnisgeben ist die Angst vor Ablehnung.

In 1. Petrus, Kapitel 4, Vers 14 lesen wir aber: «Ihr dürft euch glücklich nennen, wenn man euch angreift und verhöhnt, nur weil ihr Christen seid. Daran zeigt sich nämlich, dass der Geist Gottes, der Geist seiner Herrlichkeit, bei euch ist.» Das heisst: Jedes Mal, wenn wir wegen des Namen Jesu verspottet werden, werden wir gesegnet! Und in Lukas, Kapitel 6, Verse 22-23 steht: «Glücklich seid ihr, wenn euch die Menschen hassen und aus ihrer Gemeinschaft ausschliessen; wenn sie euch verachten und Schlechtes über euch erzählen, nur weil ihr zu mir gehört. Dann freut euch! Ja, ihr könnt jubeln, denn im Himmel werdet ihr dafür reich belohnt werden. So wie es euch ergeht, ist es auch schon den Propheten ergangen.»

In dem Sinne ist auch Ablehnung ein Gewinn – und so können wir nur gewinnen, zu 100 Prozent, wenn wir Zeugnis geben! Wirklich jedes Mal, wenn wir unseren Glauben bezeugen, erringen wir einen Sieg!

Zum Thema:
Dossier: Kreative Evangelisation
Warum evangelisieren?: Was du im Himmel nicht mehr tun kannst
Die Zehn Gebote: Wie man Menschen aufzeigen kann, warum sie Jesus brauchen
Der grosse Mythos: Evangelisation ist nicht nur für die «Verlorenen»

Datum: 21.05.2019
Quelle: Livenet

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Freude haben Die Kunst, vom Leben begeistert zu sein
Freude kommt dann zum Vorschein, wenn unsere grundlegenden Bedürfnisse erfüllt sind. Wir können sie...