Natalie Grant warnt

«Mütter, hört auf mit dem 'Body-Shaming' gegenüber euren Kids!»

Sängerin Natalie Grant (48) ermahnt Mütter, die ihre Kinder beschämen. Sie wurde selbst Zeugin eines solchen Vorfalls. Grant ermutigt, Positives über das Leben der Kinder auszusprechen, zumal laut einer Statistik 63 Prozent der Frauen früher von ihren Müttern ebenfalls beschämt wurden.

Zoom
Natalie Grant
Die christliche Sängerin Natalie Grant schilderte dazu ein eigenes Erlebnis bei einer Begegnung in ihrer Arztpraxis mit ihrer Tochter Sadie. Sie war für ihre jährliche Untersuchung vor Ort. Ihre Tochter trat auf die Waage und auch ihre Grösse wurde gemessen.

Kurz darauf kam eine andere Mutter mit deren Tochter herein, die auf die Waage trat, um ihr Gewicht ebenfalls zu messen. «Dieses Mädchen kommt auf die Waage und ihre Mutter sagt laut, so dass jeder es hören kann: 'Boah, dein Gewicht geht in die Höhe, du meine Güte'», berichtet Grant. Sie habe Lust gehabt, dieser Mutter eins «reinzudonnern».

Das Mädchen schämte sich

«Sie war ein wunderschönes Mädchen im Teenageralter, doch nun veränderte die Scham ihr Gesicht völlig, sie wollte einfach nur noch verschwinden. Ich sagte zu ihr, dass sie wunderschön ist und ich hoffe, dass sie das weiss.» Ein solcher Kommentar könne jemanden auseinanderreissen. Deshalb entschied sie sich zu ihrem Instagram-Beitrag und ermahnte: «Mütter, wir müssen es besser machen. Ich bin keine perfekte Mutter, ich mache jeden Tag so viele Fehler. Aber ich sage dir, diesen werde ich nicht machen.»

Sie fügte hinzu: «Meine drei Töchter werden es schwer genug haben mit ihrem Selbstbild, ihrem Körperbild, mit dem, was die Welt ihnen entgegensetzt. Ich sollte die letzte Person sein, die meine schönen Töchter jemals beschämen würde. Mütter, tut das nicht. Ihr müsst es für eure Kinder besser machen!»

«Lass uns bessere Mütter sein»

«Ich kann dir versprechen, diese Art von Body-Shaming wird nie das Ergebnis bringen, nach dem du suchst; es wird nur dein Kind zerstören. Lass uns bessere Mütter für unsere Kinder sein.»

Grant lieferte eine Statistiken dazu, zum Beispiel, dass «fast 63 Prozent der Frauen angaben, von ihren Müttern beschämt worden zu sein».

Ihr Beitrag erhielt tausendfache Zustimmung, unter anderem von der Gospel-Legende Sandi Patty, Popstar Natasha Bedingfield und vielen anderen. Mehrere von Grants Anhängern teilten mit, dass auch sie negative Kommentare von ihren Müttern erhielten, was zu verschiedenen Essstörungen führte. Viele andere gelobten, dass sie auf Grants Mahnung achten und nur Gutes über das Leben ihrer Kinder aussprechen wollen.

Zum Thema:
Neffe jetzt drogenfrei: Natalie Grant: «Gottes Liebe kennt kein Verfallsdatum»
Wie die Mutter...: Natalie Grants Tochter schrieb Anbetungslied nach Asthma-Attacke
Natalie Grant nach IS-Morden: «Sie können den Körper töten, aber nicht die Seele»

Datum: 12.09.2019
Autor: Jeannie Law / Daniel Gerber
Quelle: Christian Post / Übersetzung Livenet

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

«familylife»-Beziehungsimpuls Die unattraktive Art, um Liebe zu bitten
Der Streit war heftig, die Vorwürfe schmerzhaft. Es folgte eine Rückzugsphase und beide schwiegen...