GO Movement

Erste Europa-Konferenz – und «GO Teams» kommen ins Rollen

Zoom
Jugendliche in Südafrika (Bild: GO Movement)
Die reichhaltige Geschichte des GO Movement wird nun um ein Kapitel reicher: Während in südamerikanischen und afrikanischen Ländern Fuss gefasst werden konnte, kommt nun auch der «alte Kontinent» in Bewegung.

Seit dem gestrigen Montag (21. November) und noch bis Donnerstag findet zum ersten Mal ein europäisches GO Movement-Treffen statt. Dieses wird in Frankfurt vor Ort sowie Online durchgeführt. Sie können bei diesem geschichtsträchtigen, ersten Treffen von daheim aus dabei sein, mitdenken, mitprägen und selbst ermutigt werden. Sie erhalten neue Impulse für sich, Ihre Gemeinde oder Ihr Werk – unter diesem Link können Sie mit dabei sein.

Während Corona entstanden

Zoom
Einsatz in Südafrika (Bild: GO Movement)
«Jonathan aus unserem Team in Deutschland besuchte während Corona Südafrika und war mit unseren GO Movement Leitern (Lulu und weiteren) regelmässig im Austausch und Gespräch», erinnert sich Kathrin Nachtigall, Senior Project Manager im GO Movement. Die Bevölkerung in Südafrika ist ausgesprochen jung, knapp die Hälfte der Einwohner ist 20 Jahre alt oder jünger.

Bei diesen Überlegungen haben sie sich gedacht, dass etwas für die Jugend getan werden müsse, da es keine Angebote gab. «Also entstand die Idee, das 'summer2go movement' aus Deutschland nach Südafrika zu bringen. Im November war es dann soweit, vier Leute aus dem deutschen Team sind nach Südafrika gereist.»

Start von GO Teams

Sie reisten an zwei verschiedene Standorte – einerseits in einer ländlichen Gegend und andererseits in der Nähe von Johannesburg –, um dort lokale Gemeinden zu unterstützen. Jugendliche wurden im «3steps»-Programm geschult. Anschliessend gingen sie auf die Strasse, um Menschen zu erreichen. «In der Nähe von Johannesburg beteiligten sich insgesamt rund 30 Jugendliche am Outreach, sie waren begeistert von 'THE FOUR' und den dazugehörigen Armbändern. In wenigen Stunden wurden 100 Leute erreicht und 37 Menschen haben sich für Jesus entschieden.»

Alle Jugendlichen haben realisiert, dass Gott sie gebrauchen will. Es war für sie das erste Mal, dass sie sich an einem solchen Outreach beteiligten. Jetzt wollen sie regelmässig raus gehen und Menschen in ihrer Nachbarschaft erreichen. Sie haben dazu ein GO Team gegründet. Solche Teams sind gegenwärtig in verschiedenen Ländern – auch auf anderen Kontinenten – am Entstehen.

Möchten Sie diese ermutigenden News wöchentlich in Ihrer Mailbox erhalten? Eine kurze E-Mail-Nachricht an redaktion@livenet.ch reicht.

Was ist das GO MOVEMENT?

Der im Jahr 2012 initiierte Global Outreach Day hat sich zu einer weltweiten Evangelisationsbewegung entwickelt - dem GO MOVEMENT. Die Bewegung wird von zahlreichen Missionswerken und Gemeindeverbänden partnerschaftlich getragen. Nach dem Motto «Jeder kann jemanden erreichen – gemeinsam erreichen wir die Welt!» findet jedes Jahr im Mai der GO MONTH mit vielfältigen evangelistischen Aktivitäten statt. Der GO DAY (Global Outreach Day) ist der Höhepunkt dieses Evangelisationsmonats. Die Aktivitäten des GO MOVEMENT erstrecken sich übers ganze Jahr und haben im Rahmen der GO DECADE zum Ziel, bis 2030 jeden Menschen weltweit mit dem Evangelium zu erreichen. Im Jahr 2020 waren im Rahmen des GO MOVEMENT über 50 Millionen Christen evangelistisch aktiv und 1,3 Milliarden Menschen konnte das Evangelium verkündet werden.

Zum Thema:
Dossier Go Movement
GO Movement: Brasilien – eine Nation macht sich auf
GO Movement: Tausende liessen sich taufen, 75 Paare heirateten
GO Movement: «Kambodscha könnte unser nächstes Nepal werden»

Datum: 22.11.2022
Autor: Daniel Gerber
Quelle: GO Movement

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

ERLEBT

Beeindruckt von Jesus: 9-Jährige bringt muslimischen Vater zum Glauben
Die Mutter Christ, der Vater Muslim – und die neunjährige Abel hin- und hergerissen in der Mitte....

Ratgeber

Zielbewusst und entspannt Gute Vorsätze für 2023
Die ruhigere Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr scheint dazu einzuladen, dass man sich überlegt...