Kolumne zum Sonntag

Echte Begeisterung

Es ist wieder Fussballzeit. Die Menschen scharen sich um die Fernseher und, in Publicviewing-Zonen. Fussball ist ein Sport, der Gefühle weckt – auch in eher zurückhaltenden Mitmenschen. Doch wieso scheuen sich Christen, Begeisterung zu zeigen? Pastor David Kleist hat sich dazu Gedanken gemacht.

Zoom
Schweizer Fussballfans
Erstaunlich ist es, zu beobachten, wie zurückhaltende, eher reservierte Mitmenschen sich durch diesen Sport plötzlich zu eruptiven Begeistertungsstürmen hinreissen lassen und hemmungslos jubeln können. Das sind immer «Gänsehaut»-Momente.

Es offenbart auch, dass wir im Grunde genommen begeisterungsfähig sind. Emotionen sind uns nicht fremd, auch wenn wir sie nicht immer und jedem offen zeigen. Wir haben uns bloss ein Verhaltensraster zurechtgelegt, das genau regelt, wann, wo und wie wir uns zur Begeisterung hinreissen lassen oder nicht. Und darum halten wir uns in bestimmten Momenten zurück.

Begeisterung im religiösen Bereich?

Zoom
David Kleist
Einer dieser Bereiche ist derjenige des Glaubens oder der Religion. In unseren Breitengraden ist dieser Bereich nicht unbedingt mit Begeisterung und Gefühlsausbrüchen verbunden. Wenn sie dennoch geschehen, wirkt das peinlich. Aber wir wissen auch, dass das in anderen Kulturen ganz anders aussieht.

Afroamerikanische Gottesdienste mit Gospelmusik sind dafür ein gutes Beispiel. Trotz grosser Begeisterung und Emotionen funktionieren sie auch in einem Umfeld, das die europäische Zurückhaltungskultur und Reserviertheit kennt.

Die Bibel: Ein emotionsgeladenes Buch

Die Bibel ist ganz bestimmt nicht emotionsfeindlich. Die Psalmen zeigen uns die ganze Bandbreite menschlicher Gefühle in allen Variationen, und dies nicht nur theoretisch oder als Analyse, sondern als klare Handlungsanweisungen. Beim Pfingstereignis erregten die be-geist-erten Jünger die Aufmerksamkeit ihrer Umgebung in der Weise, dass es zur Gründung der christlichen Kirche kam. 

Man kann mit Fug und Recht sagen, dass Begeisterung und emotionelle Gefühlsausbrüche grundlegend mit der christlichen Gemeinde verbunden sind. Der Apostel Paulus macht deutlich, dass er selbst das Evangelium mit voller Begeisterung leben und verkündigen will, und ruft dazu auf, die Freude Gottes als Fundament des Glaubens zu leben.

Ich wünsche Ihnen eine fröhliche Zeit – mit und ohne Fussball!

David Kleist ist Pastor und Mitglied des Leitungteams der Pfingstgemeinde Interlaken.

Zum Thema:
Portugals Fussball-Nationaltrainer: «Christus zu finden war das grösste Glück meines Lebens!»
Josef Hochstrasser: «Fussball und Gott, das sind zwei herrliche Themen»
Begeistert werden: Den reichen Schatz in Pfingsten entdecken
Himmelfahrtskommando: Begeisterte Angsthasen 

Datum: 19.06.2016
Autor: David Kleist
Quelle: Sonntagsblatt Berner Oberländer

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige