Für arabisches Werbegeld

Real Madrid entfernt das Kreuz aus dem Wappen

Dieser Schritt ist alles andere als «königlich»: Der spanische Traditionsverein Real Madrid hat für eine Werbekampagne das christliche Kreuz aus dem Vereinswappen gestrichen, um den neuen Partner aus Abu Dhabi nicht zu verärgern. Für Geld war schon manch einer bereit, einen Teil seiner Identität aufzugeben.

Zoom
Der kleine Unterschied: Links das Originalwappen, rechts das Wappen auf der Website der arabischen Bank.

«Die Königlichen» verleugnen damit einen Teil ihrer historischen Wurzeln und bestätigen, was in der Bibel steht: «Niemand kann zwei Herren gleichzeitig dienen, ... Auch ihr könnt nicht gleichzeitig für Gott und das Geld leben.» (Matthäusevangelium, Kapitel 6, Vers 24)

Zoom
Das teuerste Fussballteam der Welt: Real Madrid.
Der reichste Klub der Welt

Am Mittwoch gastierte die millionenschwere Equipe von Real Madrid in der Schweiz, um dem FC Basel in der Championsleague ein glückliches 1:0 abzuringen. Die Fussballer übernachteten in einem der nobelsten Hotels der Stadt am Rheinknie, dem «Les Trois Rois». Eine standesgemässe Unterkunft für den - mit geschätzten 2,5 Milliarden Euro - wertvollsten Klub der Welt.

Der Reichtum kommt nicht von ungefähr, sondern speist sich zu einem grossen Teil aus den diversen Sponsorenverträgen des Vereins.

Arabische Geldgeber geben den Ton an

Wenn es darum geht, neue Geldquellen zu erschliessen, werden im Fussball keine Mühen gescheut. Real Madrid geht dabei jetzt offensichtlich noch einen Schritt weiter, wie Spiegel Online heute berichtet. Der Champions-League-Sieger ändert für eine Sponsoren-Aktion sein Vereinswappen, offenbar dem Werbepartner zuliebe.

Die Madrilenen haben gerade einen Dreijahresvertrag mit der National Bank of Abu Dhabi abgeschlossen. Klubchef Florentino Perez spricht von einer «strategischen Allianz mit einer der prestigeträchtigsten Institutionen der Welt», unter anderem stellte die Bank eine Real-Madrid-Kreditkarte vor.

Das Kreuz fehlt auf der Kreditkarte

Zoom
Das Kreuz war den arabischen Finanzgebern wohl ein Dorn im Auge.
Auf dieser Kreditkarte ist das Wappen zu sehen, und bei genauem Hinsehen fällt auf, dass das kleine Kreuz fehlt, das eigentlich auf der Krone in Reals Wappen platziert ist. Die Sportzeitung Marca vermutet, dass der Verein das christliche Symbol aus Rücksicht auf die Gefühle der muslimischen Bankkunden änderte. Zu den Spielen in der Liga und der Champions League treten die Madrilenen weiter mit ihrem Originalwappen an.

Real bricht sich laut Spiegel Online nicht zum ersten Mal ein Kreuz aus der Krone: Als der Verein vor zwei Jahren die Pläne für das «Real Madrid Resort Island» vorstellte, eine Art Fussball-Vergnügungspark, wurde das christliche Symbol ebenfalls geopfert - denn das Milliardenprojekt, das schliesslich doch nicht umgesetzt wurde, sollte in den Vereinigten Arabischen Emiraten entstehen.

Zum Thema:
Der Bericht von Spiegel Online

Datum: 28.11.2014
Quelle: Spiegel Online / idea Schweiz / Livenet

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige