Verletzter Fussballspieler Neymar

«Jesus hat mich bewahrt!»

Schrecksekunden und dann das WM-Aus für Brasiliens verletzten Superstar Neymar. Doch während eine ganze Nation um ihren Hoffnungsträger trauert, kann Neymar selbst etwas Positives an seinem Unfall sehen.

Zoom
Neymar da Silva Santos Júnior
Es war im Viertelfinale: Kolumbien - Brasilien. Zwei Minuten vor Schluss springt der Kolumbianer Juan Zuniga dem 22-jährigen Neymar wüst und unkontrolliert in den Rücken. Ein Mitspieler, der als erster zu dem Zusammengebrochenen eilt, erzählt, dass Neymar vor Schmerzen geschrieen habe. Verzweifelt habe er gerufen, dass er seine Beine nicht mehr spüren könne. «Zu der Zeit dachte ich, dass ich eine ernsthafte Verletzung habe», so Neymar. «Mir gingen die schlimmsten Vorstellungen durch den Kopf. Alle meine Zukunftspläne schienen zerstört.»

Gott mitten im Unglück

Wie ein Arzt kurz darauf im Krankenhaus feststellt, hat Neymar Glück gehabt. Er hat sich «nur» den dritten Lendenwirbel «L3» gebrochen. Ein Wirbel, bei dem sich eine Verletzung am wenigsten belastend auswirke. Wäre Neymar nur 2,3 Zentimeter höher getroffen worden, wäre er mit hoher Wahrscheinlichkeit von der Hüfte abwärts gelähmt, so der Mediziner.

Neymar selbst sagt, dass Gott ihn vor einer schlimmeren Verletzung bewahrt habe. «Was für ein Schock! Aber wieder einmal war Jesus an meiner Seite und ich bin mit einem Schrecken davon gekommen. Danke an alle, die für mich beten.» Und weiter fügt er hinzu: «Ich mache mir jetzt keine Sorgen mehr. Ich werde mein Möglichstes tun, um gesund zu werden und bald wieder zurück sein.»

Für Neymar bedeutet die Verletzung das WM-Aus. Auch wenn er nicht operiert werden musste, wird er mindestens 4-6 Wochen pausieren müssen.

Zum Thema:
Den kennenlernen, der auch für Sie in schweren Zeiten da ist
Göttlicher Beistand für Neymar: Pastor begleitet Fussballstar durch die WM
Dossier «Fussball-WM 2014»

Datum: 08.07.2014
Autor: Miriam Hinrichs
Quelle: Protestantedigital.com

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige