Profi-Fussballer Sven Schipplock

«Ohne Jesus wäre ich nicht da, wo ich jetzt bin»

Er selbst bezeichnet sich als absoluter Glückspilz. Und da er hat wohl nicht unrecht, denn: Wie viele Jungs träumen davon, selbst mal in der Fussball-Bundesliga zu spielen – und wie viele schaffen es dann tatsächlich? Sven Schipplock lebt seinen Traum. Als Profi stürmt er beim Erstligisten TSG Hoffenheim. Und obwohl er hart für seinen Platz auf dem Rasen trainiert, ist er überzeugt: Ohne Jesus wäre ich nicht da, wo ich jetzt bin.

Zoom
Sven Schipplock
Schon früh sind Fussball und Jesus wichtige Bestandteile in Sven Schipplocks Leben: «Die biblische Geschichte von David gegen Goliath hat mich schon immer beeindruckt. Diese Message hat mir gezeigt: Egal, ob du der Kleine, Schwächere, Unterlegene bist, mit Gottes Kraft kannst du alle Hürden schaffen und deine Ziele erreichen. Und so war es auch schon in meiner Kindheit immer mein Traum, Fussball zu meinem Beruf zu machen.

Gott ist heute immer noch so da, wie in meiner Kindheit

Der Glaube spielt auch in meinem Profi-Alltag mit all seinen Herausforderungen eine grosse Rolle. Ich bete jeden Tag ganz bewusst zu Gott und bitte ihn darum, bei mir zu sein, um mir Kraft für alle Aufgaben und Gesundheit zu geben. Ich rede mit Gott ganz normal, wie mit einem Freund. Egal wo ich bin oder wie es mir geht – ich rede mit Gott über alles.

Die Kraft und die Liebe, die man im Glauben an Gott findet, verändert einen und macht einen in einer Welt, in der die Menschen viel jammern, dankbarer und fröhlicher. Die Gewissheit, dass Gott etwas mit mir vorhat und mich auf diesem Weg immer begleitet, gibt mir ein Gefühl von Geborgenheit und Frieden. Gott ist voller Liebe und Kraft. Ein Leben ohne ihn ist für mich längst unvorstellbar. Ich glaube, dass Gott jeden Menschen, der ihn ernsthaft sucht, auch hört und ihm antwortet und ihn mit offen Armen empfängt.

Jesus prägt mein Leben

Meine Einstellung, meine Gewohnheiten und meine Sichtweisen haben sich zum Positiven verändert. Ohne Jesus wäre ich nicht da, wo ich heute in meinem Leben bin. Es gab schon viele Höhen und Tiefen, auch in meiner Zeit als Jungprofi beim VfB Stuttgart. Und auch schon davor beim SSV Reutlingen lief nicht alles glatt. Aber das Wissen, dass Jesus immer mit dabei ist, hat mir, wenn ich am Boden lag, immer die Kraft gegeben, wieder aufzustehen.

Durch ihn habe ich gelernt, das Leben und jeden einzelnen Tag viel mehr zu geniessen. Ich lasse mich nicht mehr von Kleinigkeiten ablenken und habe auch kapiert, wie wichtig Stille ist – gerade im lärmenden Profisport, wo es oftmals richtig scheppert.

Gott hat mein Leben in seiner Hand

Das Wichtigste für mich ist, nach vorne zu schauen und daran zu glauben, dass es weiter geht. Dass alles im Leben einen Sinn hat, auch wenn es auf den ersten Blick nicht immer so aussieht. Auch in Hoffenheim ist nicht alles easy für mich, aber wer einmal erfahren hat, wie gut es tut, Gott vertrauen zu können und niemals von ihm enttäuscht zu werden, der hat auch verstanden, dass Jesus einen Plan für ihn hat. Dieses Gefühl, zu wissen, dass Jesus einen das ganze Leben begleitet, ist unbeschreiblich schön.

Warum ich glaube

Das Schöne am Glauben ist: Ich muss das nicht mehr alles allein tragen. Gott hilft mir in meinem täglichen Training. Er gibt mir Kraft und schützt mich auch vor Verletzungen – dank Jesus bin ich jetzt seit 22 Jahren ohne schwere Verletzung durchgekommen.

Seitdem ich mit Jesus unterwegs bin, gehe ich auch mit Drucksituationen ganz anders um. Ich mache mir kaum noch Stress oder Sorgen, weil ich weiss, wenn ich hundert Prozent gebe, ‚führt mich der Herr auf dem richtigen Weg’, genau so heisst es in Psalm 32. Beim Bibellesen und beim Reden mit Jesus kann ich immer Kraft tanken. Aber natürlich auch bei meiner Familie, meiner Freundin und meinen Freunden, ohne die ich es nicht so weit geschafft hätte und denen ich hier einmal ‚Danke’ sagen möchte!»

Zum Thema:
Jesus kennenlernen


Autor: Miriam Hinrichs
Quelle: Jesus.ch / Die Fussball-Bibel

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige