Fussball-EM 2008: "kirche08.eu" online

2008 ist für viele vor allem eines: das Jahr der Fussball Europameisterschaft. Auch die Kirchen haben sich zu einem grossen Team formiert und wollen das Ereignis nicht im Abseits verfolgen. Ab sofort ist die Website "kirche08.eu" online und informiert über die kirchliche Präsenz an den verschiedenen Spielorten in der Schweiz und in Österreich.

Mit einem Klick auf "kirche08.eu" öffnet sich eine interaktive Grafik. Vom Eröffnungsgottesdienst bis zum kirchlichen Barbetrieb oder dem Euro-Musical fehlt nichts. Fussbälle markieren die Austragungsorte während der Europameisterschaft vom 7. bis 29. Juni.

In einer Einleitung zum Kirchenauftritt in Zürich schreibt Christoph Sigrist, Pfarrer am Zürcher Grossmünster: "Die reformierte, katholische und christkatholische Kirche im Kanton Zürich nehmen unter dem Motto 'Kirche 08 – Räume öffnen' als Gastgeberin und Vermittlerin aktiv an der Euro 08 teil". Konkretes will Sigrist nicht verraten.

Vom Barbetrieb bis zur Notfallseelsorge

Mehr gibt David Leutwyler von der Jugendarbeit Münsingen preis. Zum Auftritt der Berner Kirchen hält er fest: "Die Kirchen teilen die Begeisterung der Menschen für den Fussball, laden Fans an die Blue Cocktail Bar ein und präsentieren im Vorfeld der Euro das Theaterstück 'Der Ball ist rund'". Doch auch wenn etwas nicht rund laufe, wolle man zur Stelle sein: Die Notfallseelsorger des Care Teams leisteten während der Euro einen Sondereinsatz, falls Einheimische oder Gäste in schwierige Lebenslagen gerieten.

Basels Kirchen legen laut Paul Dalcher, Kommunikationsleiter der Reformierten Kirche Baselland, Wert auf die Wünsche und Hoffnungen. "Insbesondere soll die kirchliche Jugend vor Beginn der Fussballspiele an gut frequentierten Orten auf Leute zugehen, sie ansprechen und nach ihren, auch geheimen, Wünschen fragen", schreibt Dalcher.

Wunschkerzen

Bei Dunkelheit würden die erfassten Wünsche ins Licht gesetzt. Dies beispielsweise, indem einzelne Wünsche an Kerzen angebracht und abends als schwimmende Wunschkerzen dem Wasser übergeben würden. Im digitalen Zeitalter sei aber auch die Projektion der elektronisch erfassten Wünsche mittels Laufschrift auf E-Boards oder auf Gross-Leinwand im Public-Viewing-Bereich machbar.

Nationaler Eröffnungsgottesdienst

Erste Informationen gibt es bei "kirche08.eu" auch zu kantonsübergreifenden Projekten. Am 25. Mai wird im Grossmünster in Zürich ein ökumenischer Eröffnungsgottesdienst gefeiert. Er soll die Gäste willkommen heissen und die Menschen verschiedener Herkunft zusammenführen, schreibt Martin Peier von den Reformierten Medien. Auch Bundesrat Samuel Schmid werde zum Gottesdienst erwartet.

„Schöpfungsgeschichte des Fussballs“

Die Schweizer Jugend wollen die Kirchen mit dem Musical "…und Fussball auf Erden" an menschliche Lebensfragen heranführen. Das Musical des reformierten Pfarrers Achim Kuhn von Adliswil erzählt die Schöpfungsgeschichte des Fussballs: Engel und Teufel streiten um den Ball, der von Adam und Eva als Symbol der Macht im Paradies gepflückt wird.

Der Ball ist ursprünglich weiss und mit göttlicher Spiritualität gefüllt. Der Teufel aber möchte dem Ball gerne seinen versklavenden "Spirit" einhauchen und so unter die Menschen bringen, was ihm zeitweise auch gelingt. Der Mensch lässt sich verführen. Doch die Engel sind listig, erobern den Ball zurück und bringen ihn, so gut wie möglich vom teuflischen Geist gereinigt, als völkerverbindendes Spielzeug wieder unter die Menschen.

Webseite: www.fussballschoepfung.ch

Datum: 10.01.2008
Quelle: Kipa

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige