Kirchen im Fussballfieber

Am Sonntag nahm die Fussball-Europameisterschaft 2004 ihr Ende. Damit endete auch die Grossleinwandübertragung in die Aarauer Markthalle, welche von den beiden Freikirchen Vineyard Aarau und Church „alive“ in Zusammenarbeit mit der Freien Christengemeinde und der Minoritätsgemeinde organisiert wurde.

Die Euro 2004 dürfte gemessen an den europaweiten Zuseherzahlen die erfolgreichste Fussball-Europameisterschaft aller Zeiten gewesen sein.

Auch in Aarau verfolgten mehr als 3000 Personen neun ausgewählte Spiele auf einer Grossleinwand, 600 alleine das Finalspiel. Wie Mitorganisator Bruno Lüthi von der Vineyard Aarau sagte, sei man von mit diesem grossen Ansturm überrascht worden. Eine gleichartige Übertragung für die in zwei Jahren stattfindende WM sei deshalb durchaus denkbar. Die Markthalle in Aarau sei als Veranstaltungsort zwar sehr zentral gelegen, biete aber schlechte Lichtverhältnisse für derartige Leinwandprojektionen: „Deshalb mussten die 70 freiwilligen Helfer jeweils vor Spielbeginn die offenen Holzlamellen mit schwarzem Plastik abkleben“, so Lüthi.

Tippwettbewerb

Der während der Euro 2004 durchgeführte Tippwettbewerb wurde von Daniel Winzenried gewonnen. Obwohl auch er nicht auf den Europameister Griechenland getippt hatte, gewann er mit der genausten Prognose der Schlussrangliste einen Reisegutschein von STA Travel im Wert von 400 Franken.

„Fussballpredigt“

Bereits vor dem Finalspiel versammelten sich rund 300 Personen für einen gemeinsamen Gottesdienst der beiden organisierenden Gemeinden Vineyard Aarau und Church „alive“. Boris Eichenberger, Mitglied der Leitung von Church „alive“, ging in seiner Kurzpredigt auf die Frage ein, was denn der christliche Glaube mit Fussball zu tun habe. „Das Beste ist, das Gott auch Fussball liebt!“, rief der den Zuhörern zu. Es ist wichtig, dass der christliche Glaube wie Fussball wieder ganz natürlicher Bestandteil des Alltagslebens wird. Siege feiern und Niederlagen verkraften seien ein Sinnbild für das Auf und Ab des Lebens. Darin das Vertrauen auf Gott zu setzen, bedeute Halt und Sicherheit.

Umrahmt wurde der Gottesdienst von einem Sketch und einer Strassenumfrage. Die siebenköpfige, aus beiden Gemeinden zusammengestellte Worshipband war für den musikalischen Teil verantwortlich.

Aufgrund der guten Zusammenarbeit der organisierenden Gemeinden sind auch in Zukunft gemeinsame Veranstaltungen geplant.

Webseite: www.vineyardaarau.ch

Autor: Joel Blunier
Quelle: Vineyard Aarau

Datum: 07.07.2004

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige