Brasiliens Captain Thiago Silva
Thiago Silva, der heutige Fussballprofi und Captain der brasilianischen Nationalmannschaft, hatte einen schwierigen Start ins Leben. Wegen Armut dachte seine Mutter sogar an eine Abtreibung. Doch Silva lebt - Gott sei Dank!
Bilanz der Fussball-WM:
Nach der Fussball-WM in Brasilien blicken wir auf spannende Spiele mit teilweise überraschenden Ergebnissen zurück. Gleichzeitig wächst die Kritik an Gastgeber Brasilien. Milliardengewinne und Milliardenausgaben seien auf Kosten der Ärmsten gegangen.
WM-Siegschütze Mario Götze:
Mit seinem Tor in der 113. Minute hat Mario Götze Deutschland zum Weltmeistertitel geschossen. Der 22-Jährige, der seine Karriere bei Dortmund startete, steht offen zu seinem christlichen Glauben. Sein Talent habe er von Gott, so der Siegschütze.
«Wir liegen zwar am Boden…
Gramgebeugt scheiden Brasilien und die Niederlande aus dem Halbfinale aus. Die einen mit einem spektakulären Taucher, die anderen, nachdem noch nach 120 Minuten Hoffnung bestand. Wie Morgentau eröffnet sich nun das kleine Finale.
WM-Schiedsrichter Rodriguez
Bei der WM in Brasilien stand er drei Mal als Unparteiischer auf dem Rasen. Unter anderem im Halbfinale Brasilien gegen Deutschland. Doch Gerechtigkeit und Fairness ist für Marco Antonio Rodriguez auch abseits des Spielfeldes wichtig.
Verletzer Fussballspieler Neymar
Schrecksekunden und dann das WM-Aus für Brasiliens verletzten Superstar Neymar. Doch während eine ganze Nation um ihren Hoffnungsträger trauert, kann Neymar selbst etwas Positives an seinem Unfall sehen.
Vorbild für den Glauben
Brasilien erlebte im Viertelfinale gegen Kolumbien ein Wechselbad der Gefühle. Das Spiel gewann die Seleção mit 2:1, Superstar Neymar fiel jedoch verletzt aus. Auf beides reagierte David Luiz mit Demut und Hoffnung.
Costa Ricas Torhüter Keylor Navas
In Costa Rica ist er der neue Nationalheld. Dass es das kleine Land ins WM-Viertelfinale geschafft hat, liegt auch an ihm und seiner überragenden Leistung: Torhüter Keylor Navas. Die erhaltenen Lorbeeren, gibt er direkt an Gott weiter.
Fussballer Jermaine Jones
Lange galt er als Rüpel, als Ghetto-Kid, als Bad Boy. Doch Jermaine Jones, der an der WM mit den USA bis ins Achtelfinal vorstiess, hat sein altes Image abgeschüttelt. Er überrascht mit der Aussage, dass er an Gott glaubt.
Die viel zitierte Instanz
Wenn man die Kommentare zur WM verfolgt, muss es wohl einen Fussballgott geben. Schliesslich wird er ständig bemüht. Ist er mehr als eine Erfindung der Journalisten? Wenn ja, dann hat er beim Spiel Schweiz-Argentinien den Argentiniern geholfen.