Ein Buch, das redet

Gottes E-Book

Zoom
In Frankfurt am Main hat die Buchmesse ihre Toren geöffnet. Sie ist das grosse, internationale Fest des Buches. Auch wenn die Bibel hier kaum eine Rolle spielt, ist sie das Buch des Lebens, durch das Gott spricht.


Frankfurt steht für einige Tage (20. bis 24. Oktober) ganz im Zeichen des Buches: tausende Aussteller, Veranstaltungen, Preisverleihungen, Autorenlesungen und viele tausend Besucher. Auch wenn die Buchmesse in diesem Jahr wegen Corona erneut nicht ganz so gigantisch ausfällt, ist sie doch ein grosser Anziehungspunkt und wichtiger Treff für die Branche.

Trotz Digitalisierung bleibt das Buch ein wichtiges Medium und seine Attraktivität ist ungebrochen. Im letzten Jahr gab es allein in Deutschland 69'000 Neuerscheinungen, in der Schweiz waren es knapp 13'000.


Die neue Basis-Bibel

Auf der Messe wird erstmals die vollständige neue Basis-Bibel präsentiert. Sie soll, so die Deutsche Bibelgesellschaft, den Bedürfnissen und Lesegewohnheiten des Menschen im 21. Jahrhundert entgegenkommen und damit auch Jüngere ansprechen (Jesus.ch berichtete). Der Herausgeber wirbt mit klarer Sprache, kurzen Sätzen und vielen Erläuterungen, die das Verständnis erleichtern. Die Gliederung macht es einfacher, den Text auf digitalen Endgeräten zu lesen.


Ein göttliches E-Book

Doch was macht die Bibel, neben der Tatsache, dass sie das am häufigsten gedruckte Buch ist, so besonders? Für viele Menschen ist sie ein aus der Mode gekommenes und schwer verständliches Buch. Doch die Bibel ist mit ihren vielen Büchern (die Bibel besteht aus 66 einzelnen Schriften) das Buch, durch das Gott – bis heute – zu den Menschen spricht. Es ist sozusagen das E-Book Gottes.

Menschen haben unter dem Eindruck von Gottes Reden durch die Bibel ihr Leben radikal verändert oder sich berufen lassen. In Ländern, in denen Bibeln nicht zu kaufen sind, gelten sie als kostbarer Schatz für Menschen, die an Jesus glauben.

Wie ist das, wenn Gott durch die Bibel redet?

Sicher, Gottes Stimme ist beim Lesen in der Regel nicht hörbar zu vernehmen, aber Gott teilt sich mit seinen Gedanken und Absichten mit und er «spricht» immer wieder durch Bibeltexte in die aktuelle Situation eines Menschen.


Das mit dem Reden Gottes durch die Bibel ist gar nicht so leicht zu erklären. Es passiert beim Lesen und Nachdenken über einen Bibeltext. Mit einem Mal wird dem Lesenden eine Textpassage oder eine bestimmte Aussage wichtig. Worte des gelesenen Bibeltextes oder ein Gedanke dazu sprechen in eine aktuelle Lebenssituation hinein und bekommen Bedeutung. Auf diese Weise erlebt derjenige, der die Bibel liest, Orientierung, Korrektur oder – was sehr oft passiert – Ermutigung.


Bibelworte, die das Leben bestimmen

Ich habe das schon häufig erlebt, mal eindrücklicher und mal weniger. Und sicher, es gab und gibt viele Begegnungen mit der Bibel, die ganz unspektakulär verlaufen. Auf der anderen Seite gibt es auch Worte aus der Bibel, die mich nicht nur einige Tage und Wochen begleitet haben, sondern über Jahre und Jahrzehnte Kraft, Leitung und Zuversicht geben. Die Bibel ist nicht der einzige Weg, wie sich Gott uns Menschen mitteilt, aber vielleicht der häufigste.


Worte der Bibel wirken

In einem Brief des Lehrers Paulus an seinen jungen Mitarbeiter und Schützling Timotheus schreibt er: «Denn die ganze Heilige Schrift ist von Gott eingegeben. Sie soll uns unterweisen; sie hilft uns, unsere Schuld einzusehen, wieder auf den richtigen Weg zu kommen und so zu leben, wie es Gott gefällt. So werden wir reife Christen und als Diener Gottes fähig, in jeder Beziehung Gutes zu tun.» (Die Bibel, Zweiter Timotheusbrief, Kapitel 3, Verse 16 und 17).

Paulus beschreibt so, wie verschieden Gottes Reden und sein Wort auf das Leben eines Menschen wirkt und ihn befähigt, Dinge anzugehen, die er sich vorher nicht getraut hätte oder aber nicht einmal auf die Idee gekommen wäre, sie zu tun.


Jesus begegnen

Wenn Sie noch keine Erfahrungen damit haben, die Bibel zu lesen, dann googeln sie Bibeltexte in moderner, gut verständlicher Sprache (in der genannten Basis-Bibel oder der Hoffnung für alle). Lesen sie einen Abschnitt und bitten Sie Jesus, zu Ihnen zu sprechen. Beginnen Sie mit einem Buch aus dem Neuen Testament, am besten einem Evangelium (Matthäus, Markus, Lukas oder Johannes). Mein Tipp ist das Johannes-Evangelium. Es ist das Evangelium, in dem am meisten davon berichtet wird, wie Jesus Menschen begegnet. Sie können so erleben, wie Jesus auch Ihnen begegnet.

Zum Thema:
Den Glauben entdecken
Atticus Shaffer: «Das Johannesevangelium spricht viel über Heilung»
«Wer war dieser Mann?»: Jesus erschien jeden Abend und las das Johannesevangelium vor
Jesus Christus: Hoffnung hat einen Namen…

Datum: 20.10.2021
Autor: Norbert Abt
Quelle: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige