Zum Tod von Rapper DMX

Er ermutigte in Pandemie mit Bibelstunden

Zoom
Rapper DMX (Bild: Instagram @dmx)
«Der verstorbene Rapper DMX hinterlässt ein Vermächtnis des Glaubens», schreibt «Christian Headlines». In den letzten Monaten hatte er während der Pandemie seine Mitmenschen mit Bibelstunden ermutigt, die von Tausenden gesehen wurden.

Earl Simmons, besser bekannt unter seinem Bühnennamen DMX, war Anfang April nach einem Herzanfall ins Krankenhaus gebracht und seitdem auf der Intensivstation künstlich am Leben gehalten worden – inzwischen ist der Rapper im Alter von 50 Jahren verstorben.

«Earl war ein Kämpfer, der bis zum Ende gekämpft hat. Er liebte seine Familie von ganzem Herzen, und wir schätzen die Zeit, die wir mit ihm verbracht haben», zitiert der christliche TV-Sender CBN seine Familie.

In den letzten Monaten war Simmons Gastgeber einer Reihe von Pandemie-Bibelstudien, welche von Tausenden betrachtet wurden.

Er half Benachteiligten

In früheren Jahren litt er unter Drogensucht und kam mit dem Gesetz in Konflikt. «Neben seinen juristischen Problemen ergriff DMX die Initiative, um Benachteiligten zu helfen», berichtet CBN – und weiter: «Im Jahr 2008 veröffentlichte DMX einen Track mit dem Titel 'Jesus Loves Me', der die Lyrics enthielt: 'Jesus loves me, yes I know/ For the Bible tells me so (and I believe it in my soul).' (dt. Ja, Jesus liebt mich, die Bibel sagt mir dies und ich glaube es in meiner Seele).» Im Februar 2021 brachte der Rapper eine Single mit dem Titel 'Prayer' heraus.

Zusätzlich veröffentlichte der christliche Rapper Lecrae ein Statement, in dem er DMX als «Ikone» bezeichnete, «der offen über seinen Glauben sprach und zeigte, dass jeder Schwierigkeiten hat, an deren Überwindung er arbeiten kann».

DMX ermutigte in der Pandemie

In einer Live-Bibelstunde, die von 14'000 Zuschauern mitverfolgt wurde, ermutigte DMX beispielsweise im vergangenen Jahr. Unter anderem bezog er sich auf König Salomo, der einst gesagt hatte, dass alles «seine Zeit hat». Dies adaptierte der Rapper auf die Zeit von «Social Distancing» mit den Worten: «Es gibt eine Zeit der Umarmung und eine Zeit, in der man Umarmungen vermeiden sollte.»

Er hatte selbst Menschen an das Coronavirus verloren und riet, den Glauben zu bewahren und an den Willen Gottes zu glauben. «Am Ende des Tages oder am Anfang des Tages: Es wird Gottes Willen sein. Wenn du versuchst zu verstehen, warum er tut, was er tut, wirst du nur Kopfschmerzen bekommen.»

Und weiter: «Täglich, wenn es hart auf hart kommt, lobe ich Gott; wenn es schief geht, lobe ich Gott; wenn es in eine andere Richtung geht, lobe ich Gott.»

Er ermutigte seine Zuschauer, ihr Leben mit Gott in Ordnung zu bringen und Jesus nachzufolgen.

Zum Thema:
Einst selbst depressiv: Heute bietet Rapper via Facebook Gebet an
Rapper «T-Bone»: «Ich verdiente die Hölle» – jetzt rappt er für Jesus
Rapper «Flame»: «Es ist Zeit, alles für Jesus zu geben»

Datum: 15.04.2021
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Christian Headlines / CBN / Christian Post

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige