Marie Osmond
Kürzlich sagte die amerikanische Unterhaltungsikone Marie Osmond, dass sie einst unter schrecklichem sexuellem Missbrauch litt. Dadurch glaubte sie, dass sie lesbisch sei. Nun danke sie Gott für «grosse Brüder» und einen «unbeschreiblichen Vater».
Alt-Bundespräsident Wulff
Der frühere Bundespräsident Wulff sprach erstmals öffentlich über die Bewältigung seiner Lebenskrise nach seinem Rücktritt.
Zum Tod vom Sohn
Truett Foster McKeehan, der älteste Sohn des christlichen Rappers TobyMac, ist kürzlich verstorben. Er war erst 21 Jahre alt. Trotz der Tragödie halten Toby und Amanda an Gott fest: «Wir folgen Gott, weil wir ihn lieben. Es ist uns eine Ehre.»
«Bin ein wandelndes Wunder»
Vor vier Jahren war der frühere Basketballprofi Lamar Odom eigentlich schon ein toter Mann. Eine Drogenüberdosis im Oktober 2015 warf den ehemaligen Athleten auf ein Krankenhausbett und in ein tiefes Koma. Nun hat er wahres Leben gefunden.
Selena Gomez
Erstmals seit vier Jahren veröffentlich Selena Gomez eine neue Single. Nun berichtet sie, dass Gott ihr nach Erscheinen dieses Werks mitgeteilt hat: «Mich schmerzt es, wenn du verletzt bist. Ich weine, wenn du weinst...»
Patricia Kelly
In den 90er-Jahren waren fast alle Jugendlichen verrückt nach der «Kelly Family». Doch der Erfolg warf auch dunkle Schatten auf das Leben einzelner Familienmitglieder. Patricia Kelly legt sie in ihrem Buch offen.
Verletzlich, aber hoffnungsvoll
Als der Hip-Hop-Künstler «S.O.» (alias Seun Otukpe) im Alter von 17 Jahren seinen Vater verlor, stellte er die grosse Frage nach dem Warum. Später drückte er den Verlust im Video «Lamentations» aus.
Neues Buch über Johnny Cash
Vor mehr als zehn Jahren starb Johnny Cash. Nun verfasste Pastor Greg Laurie ein Buch über den Weltstar und dessen Glauben. Der «Man in Black» drehte einst einen Film über Jesus und schrieb ein Buch über den Apostel Paulus.
Denzel Washington
Denzel Washington verschlug es vor einiger Zeit auf die Kanzel statt an das Set: Er sprach vor der Vollversammlung einer Kirche. Dabei forderte er die Anwesenden auf, dankbar zu sein – und das vom Morgen an.
Eine andere «Wonder Woman»
Die israelisch-jüdische Film-Heldin Gal Gadot («Wonder Woman») spielt bald eine völlig neue Rolle: Sie verkörpert Irena Sendler, die Tausende jüdische Kinder aus dem Warschauer Ghetto in Sicherheit brachte und so vor dem Holocaust rettete.

Anzeige

Anzeige