Maja Guidon über Alphalive
Aufgewachsen in einer katholischen Grossfamilie, erlebte Maja Guidon schon als Kind, was es heisst, ein offenes Haus für Menschen in Not zu haben. Das führt ihre Familie jetzt weiter, und so hat sie auch Alphalive entdeckt und ist begeistert davon.
94 Jahre befreundet
Vier Frauen sind beste Freundinnen – und das schon seit 94 Jahren. Die vier US-Amerikanerinnen sprachen in einer Reportage über das Geheimnis ihres Alters und ihrer ungetrübten Freundschaft.
Gedanken von Frauen, die leiten
Auf dem Blog morethanpretty.net schreiben Frauen in Leitungspositionen ihre Gedanken aus dem Alltag. Livenet bringt daraus in der Sommerzeit jede Woche einen Beitrag. Heute erzählt Carolin Schmitt von ihrem Ich-schaff-das-alles-allein-Syndrom.
Bild-Reporter Daniel Böcking
Der stellvertretende Chefredakteur von bild.de, Daniel Böcking, hat auf der Webseite der Zeitung detailliert von seiner Bekehrung zu Jesus Christus berichtet. Der Glaube gebe ihm gerade in Zeiten des Terrors Sicherheit, erklärt der Journalist.
Wally Warning
Mit «No Monkey» lieferte der karibische Musiker Wally Warning einen unvergessenen Sommerhit. Der Künstler verbreitet gute Laune – und die Botschaft von Jesus Christus. Livenet unterhielt sich mit Wally Warning über seine eher noch unbekannte Seite.
Die Superheldin
Amy Bleuel hilft durch das von ihr gegründete «Project Semicolon» Menschen beim Ausstieg aus Sucht, Selbstmordabsichten und Selbstverletzungen. Sie gründete das Werk anno 2013 zu Ehren ihres Vaters, der sich das Leben genommen hatte.
Susanna Rychiger
Susanna Rychiger lebt für das Gebet – und sie liebt es zu sehen, wie Gott durch Gebetszeiten Menschen beruft, Weltveränderer zu werden.
Miranda möchte Jesus treffen
Wenn Lin-Manuel Miranda, Schöpfer des Hit-Musicals «Hamilton», ein Abendessen mit einer Person frei nach Wahl einnehmen dürfte, wäre das Jesus Christus. Fragen hätte er bereits viele.
Schauspieler Terry Crews
Schauspieler und Sportler Terry Crews war jahrelang pornosüchtig – und erzählte niemandem davon. Heute weiss er, dass sein Schweigen über sein «schmutziges, kleines Geheimnis» ein grosses Problem war.
Theresa May
Jetzt ist es offiziell: Grossbritanniens neuer Prime Minister ist eine Frau. Dass Theresa May die anglikanische Kirche besucht und sich dort engagiert, posaunt sie ungern in die Öffentlichkeit hinaus. Und doch zeigt sich ihr Glaube in ihrer Politik.

Anzeige

Anzeige