Bike-Pastor: «Jesus ist cool»

Bis zu 200 Kilometer verbringt Christian Voß pro Woche im Fahrradsattel. Das Bike-Gelände am Stadtrand von Coswig (Landkreis Anhalt-Zerbst) ist seine Hausstrecke. Dort dreht der 29-jährige "Bike-Pastor" aus dem Elbedorf Klieken seine Runden und betreut eine Jugendgruppe, die mit BMX-Rädern und Mountainbikes über Stock und Stein fahren oder Sprünge üben. Vor seiner Ausbildung zum Theologen war er einige Jahre lang bei Deutschen Meisterschaften und im Weltcup am Start.

"Als Jugendlicher wollte ich Entwicklungshelfer werden. Darum habe ich in meiner niedersächsischen Heimatstadt Lehrte eine Ausbildung zum Industriemechaniker gemacht." Es folgte die theologische Ausbildung. Und 2000 wurde Voß Betreuer für Trendsportarten im Christlichen Verein Junger Menschen Sachsen-Anhalt.

Christsein ist für Voß mehr ist als der Gottesdienst am Sonntag - und das möchte er jungen Leuten vermitteln. "Beim Sport komme ich mit ihnen ins Gespräch, auch über Glaubensfragen." Ob auf der BMX-Bahn oder bei der Snowboard-Freizeit: "Für mich ist wichtig, Jugendlichen meinen Glauben vorzuleben. Sie sollen sich etwas abgucken können. Auf Freizeiten oder an der Kletterwand erleben die Jugendlichen, dass sie selbst etwas können." Das gebe ihnen Mut und Hoffnung, gerade wenn in der Schule oder bei der Jobsuche nicht alles glatt laufe. "Ich will den Leuten aber auch sagen, dass Jesus cool ist und dass Christsein überhaupt nicht langweilig sein muss."

Quelle: Christian Voß

Datum: 25.07.2003

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige